AOK Bam­berg: “Mas­ken tra­gen, aber rich­tig”

In den Geschäf­ten, beim Fri­seur oder in der Bahn – über­all gehö­ren Behelfs­mas­ken schon längst dazu. Trotz­dem wis­sen vie­le nicht, wie sie rich­tig mit den All­tags­mas­ken aus Stoff umge­hen sol­len. Immer wie­der ist zu sehen, wie die Mas­ken auf der Stirn kle­ben oder unterm Kinn hän­gen. Wor­auf soll­te man also beim Tra­gen der All­tags­mas­ken ach­ten? Vor dem Auf­set­zen der Mas­ke ist Hand­hy­gie­ne wich­tig. Die Hän­de soll­te man gründ­lich waschen, min­de­stens 20 bis 30 Sekun­den, und dann mit einem eige­nen Hand­tuch abtrock­nen. Danach die Mas­ke am besten nur an den Gum­mis oder den Bän­dern anfas­sen und auf­set­zen. „An den Rän­dern soll­te die All­tags­mas­ke abschlie­ßen und auf jeden Fall Mund, Nase und Kinn bedecken“, so Klaus Knorr, Direk­tor von der AOK in Bam­berg. Bril­len­trä­ger set­zen ihre Seh­hil­fe am besten über die Mas­ke, um beschla­ge­ne Glä­ser zu ver­mei­den.

Die Stoff­mas­ke soll­te wäh­rend der gesam­ten Zeit genau da blei­ben, wo sie hin­ge­hört. Mal eben unter das Kinn schie­ben oder auf die Stirn set­zen, soll­te man unter­las­sen. Die Mas­ke kann von außen bereits mit Krank­heits­er­re­gern ver­un­rei­nigt sein. „Berührt man die Mas­ke dann beim Ver­schie­ben und fasst sich danach in das Gesicht, könn­te eine Infek­ti­on die Fol­ge sein“, so Knorr. Für unter­wegs emp­fiehlt sich eine luft­dicht ver­schließ­ba­re Tüte, um die benutz­ten Mas­ken bis zur näch­sten Wäsche auf­zu­be­wah­ren. Glei­ches gilt auch für Schals und Tücher, die man als Mund-Nasen-Schutz ver­wen­det.

Waschen soll­te man die Stoff­mas­ken bei min­de­stens 60°C und zwar mit einem Voll­wasch­mit­tel. Alter­na­tiv kann man die Mas­ken auch für min­de­stens zehn Minu­ten in einem Topf mit Was­ser aus­ko­chen. Nicht sicher ist, ob das Rei­ni­gen in Mikro­wel­le oder Back­ofen oder mit Des­in­fek­ti­ons­mit­tel wirk­sam ist. Es ist auf jeden Fall sinn­voll, meh­re­re Mas­ken zum Wech­seln dabei zu haben und in einem sau­be­ren Beu­tel auf­zu­be­wah­ren.