Tan­si­ti­on Bam­berg ver­an­stal­tet Frie­dens- und Erd­hei­lungs­ta­ge auf der Jahn­wie­se

Foto: Pri­vat

Orga­ni­siert wird die Ver­an­stal­tung von Tran­si­ti­on Bam­berg. Doch wer steckt dahin­ter? Sie selbst beschrei­ben sich als eine offe­ne, orga­nisch wach­sen­de Grup­pe von Men­schen, die den Wan­del in Bam­berg hin zu einer soli­da­risch, nach­hal­tig und lebens­wer­ten Gesell­schaft aktiv mit­ge­stal­ten. Moti­viert wer­den die Mit­glie­der durch eine rei­ne Freu­de an posi­ti­ver Ver­än­de­rung.

Wer bei Tran­si­ti­on Bam­berg dabei ist, der such nach star­ren Struk­tu­ren wie Grup­pen­lei­tern oder Vor­sit­zen­den ver­ge­bens. Es gibt kei­ne Zwän­ge; kei­ne Hier­ar­chie. Auf­nah­me­vor­aus­set­zun­gen gibt es kei­ne. Ein­fach zu einem der ange­setz­ten Ter­mi­ne kom­men, ken­nen­ler­nen und dann ein­brin­gen. Die Wur­zeln von Tran­si­ti­on Bam­berg reich im Übri­gen zurück bis ins Jahr 2014, genau­er gesagt bis zum 12.02.2014, genau an die­sem Tag ist die Grup­pie­rung “ins Leben geru­fen” wor­den. Aus­schlag­ge­bend war damals der Kino­film “Voices of Tran­si­ti­on”, der zeit­gleich in zwei Kino­sä­len gezeigt wur­de. Im Rah­men des ersten Tref­fens kri­stal­li­sier­ten sich bereits ver­schie­de­ne Grup­pen zu The­men wie Urban Gar­de­ning, Bil­dung, Essen vor der Haus­tü­re, Kon­ver­si­on und Bür­ger­haus, Repa­ri­ca­fe und Ener­gie her­aus. Nach und nach kamen immer neue Grup­pen dazu. Von wegen “allei­ne kann man ja doch nichts bewir­ken”. Geht nicht, gibts nicht für Tran­si­ti­on Bam­berg. Ziel der Mit­glie­der ist es die bis­he­ri­ge Lebens­wei­se grund­sätz­lich zu über­ar­bei­ten, denn anstatt zap­pen­du­ste­rer Zukunft­pro­gno­sen, gepaart mit einer gehö­ri­gen Por­ti­on Pes­si­mis­mus, ist man bei Tran­si­ti­on Bam­berg der Mei­nung, dass man im Team sehr wohl viel errei­chen kann, wenn alle an den sprich­wört­li­chen glei­chen Strang auch noch in die glei­che Rich­tung. Das Mot­to der Grup­pe lau­tet: “Einfach.Jetzt.Machen”, für eine leben­wer­te­re Zukunft. Wei­ter lebt Tran­si­ti­on Bam­berg nach dem Wahl­spruch “Denn Ver­än­de­rung beginnt immer bei uns selbst” und damit haben die Mit­glie­der mit Sicher­heit nicht Unrecht.

Getrof­fen wird sich immer ein­mal im Monat. Es wird kei­ne Anmel­dung und kei­ne ver­bind­li­che Zusa­ge vor­aus­ge­setzt. Die Teil­nah­me ist gänz­lich frei­wil­lig. Beim wem jetzt Inter­es­se geweckt wor­den ist, der kann sich ger­ne erkun­di­gen, ent­we­der per E‑Mail unter mail@​transition-​bamberg.​de, über das Kon­takt­for­mu­lar auf der Web­sei­te www​.tran​si​ti​on​-initia​ti​ven​.de.

Monat­lich ein­mal wird ein soge­nann­tes Ple­num ange­bo­ten. Jede*r kann zum Bei­spiel in der „Spea­kers Cor­ner“ einen kur­zen Rede­bei­trag ein­brin­gen über etwas, was sie oder ihn bewegt, inter­es­siert, begei­stert, empört, … Dar­aus sind schon vie­le span­nen­de Pro­jek­te ent­stan­den, wie zum Bei­spiel die Stadt­gar­ten-Grup­pe oder die Kino-Grup­pe.

Ter­mi­ne:

Jede*r kann zum Bei­spiel in der „Spea­kers Cor­ner“ einen kur­zen Rede­bei­trag ein­brin­gen über etwas, was sie oder ihn bewegt, inter­es­siert, begei­stert, empört, … Dar­aus sind schon vie­le span­nen­de Pro­jek­te ent­stan­den, wie zum Bei­spiel die Stadt­gar­ten-Grup­pe oder die Kino-Grup­pe.

Das Ple­num lebt von den Men­schen, die kom­men, dabei sind, sich ein­brin­gen. Es ent­wickeln sich in vie­len Berei­chen des öffent­li­chen und gemein­schaft­li­chen Lebens wich­ti­ge und not­wen­di­ge Ver­än­de­rungs­pro­zes­se, die in der gan­zen Gesell­schaft mehr und mehr auf­bre­chen.
Wir freu­en uns aufs gemein­sa­me Hören, Spre­chen, Mit­füh­len, Teil­ha­ben-las­sen, Zusam­men­sein.

Ein­mal pro Jahr tref­fen sich die Mit­glie­der zu den soge­nann­ten “Frie­dens­ta­gen und Erd­hei­lungs­ta­gen; nor­ma­ler­wei­se in einem auf­ge­bau­ten Zelt, dem soge­nann­ten “Licht­zelt”, auf­grund von Coro­na in die­sem Jahr aber ohne Zelt. Treff­punkt ist wie in den Vor­jah­ren auch die Jahn­wie­se im Hain.

Hier­zu ergeht herz­li­che Ein­la­dung. Hier das Pro­gramm:

Frie­dens- und Erd­hei­lungs­ta­ge am 20. und 21. Juni 2020

Sams­tag, 20.6. 2020

*14.00 Begrü­ßung und Eröff­nungs­ri­tu­al * Hei­di und Rike

*15.00 Yoga *Alex­an­dra*

15.00 Kri­se als Chan­ce Hei­di u. Hein­rich *

16.00 Freund­schaft schlie­ssen mit uns selbst *Caro­la*

17.30 Per­ma­kul­tur in Zei­ten des Kli­ma­wan­dels *Kathin­ka

18.00 Scha­ma­ni­sches Dank­bar­keits-Ritu­al *Rike

*19.00 **Gemein­sa­mer Aus­klang mit Man­tren u. Meditation*Svea

Sonn­tag, 21.6. 2020*

*9.00 Gaya­tri-Man­tra *Bern­hard*

9.00 Qigong fürs Immun­sy­stem *Hans*

10.00 Yoga tra­di­tio­nell* Chris

*11:30 Einfach.jetzt.machen* tran­si­ti­on BA

11:30 Yoga Asa­na* Flow Gabrie­le

*12:30 Klangrei­se mit Hand­pan* Chri­sti­an

*13.00 Herz­ko­hä­renz und Gesund­heit *Hei­di

*14.00 Kraft der Licht- und Son­nen­kräu­ter *Chri­sti­ne

*15.00 In Ver­bin­dung Sein *Ame­lie

*16.00 Kun­da­li­ni Yoga* Deni­se*

17.30 Tie­fen­öko­lo­gie *Mari­ja