AfD-Kund­ge­bung in Bay­reuth

Der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Tobi­as Mat­thi­as Peter­ka führt am kom­men­den Sams­tag (27.06.2020) ab 11 Uhr zusam­men mit dem Kreis­ver­band der AfD Bay­reuth und der Stadt­rä­tin Tina Seyffert-Rein­hold eine Kund­ge­bung zum The­ma “Coro­na-Lock­down – Wie die Bun­des­re­gie­rung Exi­sten­zen gefähr­det und unse­rer Wirt­schaft schwe­ren Scha­den zufügt!” auf dem Stadt­par­kett Bay­reuth durch (genau­er Stand­ort wird noch bekannt gege­ben).

Damit wird eine Rei­he an Kund­ge­bun­gen fort­ge­setzt, bei deren ersten Teil im Mai die aus der Sicht der Ver­an­stal­ter unver­hält­nis­mä­ßi­gen Ein­schrän­kun­gen der bür­ger­li­chen Grund­frei­hei­ten und des Rechts­staats ins­ge­samt im Wege der Coro­na-Maß­nah­men der Bun­des- und Lan­des­re­gie­rung her­aus­ge­stellt wur­den. Nun ste­hen die Ein­schnit­te im Bereich der Wirt­schaft im Mit­tel­punkt, die “Exi­sten­zen gefähr­den und gera­de klei­nen und mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men schwer­sten Scha­den zuge­fügt haben”, so Peter­ka. “Erst die Kri­se ver­schla­fen und dann mit über­zo­ge­nem Aktio­nis­mus reagie­ren. Mit ver­nünf­ti­ger Kri­sen­be­wäl­ti­gung hat das nichts zu tun.”, ergänzt Seyffert-Rein­hold.