Bay­reuth: Volks­hoch­schu­le lädt zum Webinar

BAY­REUTH – Wie umge­hen mit Rechts­po­pu­lis­mus, Ver­schwö­rungs­ideo­lo­gien und „Hate Speech“ im Inter­net. Zu die­ser Fra­ge­stel­lung bie­tet die Volks­hoch­schu­le Bay­reuth am bun­des­wei­ten Digi­tal­tag, Frei­tag, 19. Juni, in Zusam­men­ar­beit mit der Volks­hoch­schu­le Offen­bach und dem Deut­schen Volks­hoch­schul­ver­band ein Webi­nar an. Mit über­zeug­ten Rechts­ex­tre­men zu dis­ku­tie­ren macht wenig Sinn, da die­se zu sehr von ihren Ideo­lo­gien über­zeugt sind. Aber was ist mit denen, die ras­si­sti­sche oder ver­schwö­rungs­af­fi­ne The­sen von sich geben, gege­be­nen­falls jedoch noch durch Argu­men­te zu errei­chen sind? Im Work­shop geht es dar­um, her­aus­zu­fin­den, ob sich eine Dis­kus­si­on lohnt, wie man gut argu­men­tie­ren und sich gut posi­tio­nie­ren kann und wel­che Hand­lungs­mög­lich­kei­ten blei­ben, wenn das alles kei­nen Sinn mehr zu machen scheint. Der Work­shop ist für Internetnutzer*innen eben­so wie für Seitenbetreiber*innen inter­es­sant. Anmel­dung nimmt die Volks­hoch­schu­le noch bis Mitt­woch, 17. Juni, unter Tele­fon 0921 / 50703840 oder Mail volkshochschule@​stadt.​bayreuth.​de entgegen.