Mini­ster infor­miert sich über KI-Akti­vi­tä­ten und ‑Pro­fes­su­ren an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth

Wissenschaftsminister Bernd Sibler in Bayreuth. Foto: Rennecke/UBT
Wissenschaftsminister Bernd Sibler in Bayreuth. Foto: Rennecke/UBT

Bay­erns Wis­sen­schafts­mi­ni­ster Bernd Sibler hat sich heu­te über die Akti­vi­tä­ten der Uni­ver­si­tät Bay­reuth auf dem Gebiet der Künst­li­chen Intel­li­genz (KI) infor­miert. „Die Uni­ver­si­tät Bay­reuth ist eine wich­ti­ge Part­ne­rin im Netz der baye­ri­schen KI-For­schung“, sag­te Sibler. Neben der bis­he­ri­gen For­schung rund um KI wird man in Bay­reuth künf­tig auch auf den Fel­dern Mate­ri­al­ana­ly­se, Ener­gie­ma­nage­ment, sowie an der Schnitt­stel­le von Mathe­ma­tik, Infor­ma­tik und Robo­tik mit und über KI for­schen. Dies wird mög­lich durch die drei neu­en KI-Pro­fes­su­ren, die der Frei­staat im Rah­men der „High­tech Agen­da Bay­ern“ an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth finan­zie­ren will.

Aus Sicht der Uni­ver­si­tät Bay­reuth sind die­se neu­en Pro­fes­su­ren wich­ti­ge Bestand­tei­le ihrer Zukunfts­stra­te­gie auf unter­schied­li­chen For­schungs­fel­dern. „Die Zusam­men­ar­beit ver­schie­de­ner Fakul­tä­ten auf dem Bay­reu­ther Cam­pus sowie ober­frän­ki­sche und inner­baye­ri­sche Koope­ra­tio­nen und Impul­se in Rich­tung Wirt­schaft wer­den durch die neu­en KI-Pro­fes­su­ren ver­tieft oder neu auf­ge­baut“, berich­te­te Uni­ver­si­täts­prä­si­dent Prof. Dr. Ste­fan Lei­ble heu­te dem Mini­ster und beton­te damit die der Uni­ver­si­tät Bay­reuth urei­ge­ne Inter­dis­zi­pli­na­ri­tät. „Inhalt­lich schla­gen die drei neu­en Pro­fes­su­ren einen Bogen von theo­re­tisch gepräg­ter Grund­la­gen­for­schung hin zur For­schung über tech­no­lo­gi­sche Anwen­dun­gen der KI“, sagt Lei­ble. Das wür­dig­te auch der Mini­ster: „Durch ihre breit ange­leg­te inter­dis­zi­pli­nä­re For­schung über ver­schie­de­ne Fach­be­rei­che hin­weg kann sie den Fort­schritt und die Inno­va­tio­nen in dem für uns alle bedeut­sa­men Zukunfts­feld der Künst­li­chen Intel­li­genz ent­schei­dend mit­ge­stal­ten. Damit ist sie auch eine wert­vol­le Impuls­ge­be­rin für die Wirt­schaft in ihrer Regi­on.“ Er sieht in den Vor­ha­ben der Uni­ver­si­tät Bay­reuth „gro­ßes Poten­zi­al für For­schungs- und Ent­wick­lungs­ak­ti­vi­tä­ten mit eta­blier­ten Unter­neh­men und Impul­se für Unter­neh­mens­grün­dun­gen im KI-Bereich“.

Auf die­sen Fel­dern wird es die neu­en Pro­fes­su­ren an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth geben:

  • Intel­li­gen­tes Ener­gie­ma­nage­ment – Grund­la­gen und Anwen­dun­gen der KI in der elek­tri­schen Ener­gie­ver­sor­gung und in den (dezen­tra­len) Ener­gie­net­zen mit hohem Anteil erneu­er­ba­rer Ener­gien
  • Daten­ge­trie­be­ne dyna­mi­sche Opti­mie­rung und Kon­trol­le, res­sour­cen­ef­fi­zi­en­te Algo­rith­men des maschi­nel­len Ler­nens, ins­be­son­de­re für den Ein­satz auf mobi­len Gerä­ten im dyna­mi­schen Umfeld und in Echt­zeit
  • Phy­si­ko-che­mi­sche Mate­ri­al­ana­ly­tik für nach­hal­ti­ge Mate­ri­al­for­schung; d.h. KI anwen­den, um die Bezie­hun­gen zwi­schen Struk­tu­ren und Eigen­schaf­ten von Mate­ria­li­en schnel­ler, prä­zi­ser und viel­schich­ti­ger ana­ly­sie­ren zu kön­nen

Bei sei­nem Auf­ent­halt an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth erläu­ter­ten Prof. Dr.-Ing. Micha­el Dan­zer, Lehr­stuhl Elek­tri­sche Ener­gie­sy­ste­me, Prof. Dr. Mar­kus Retsch, Lehr­stuhl Phy­si­ka­li­sche Che­mie I, und Prof. Dr. Anton Schie­la, Lehr­stuhl Ange­wand­te Mathe­ma­tik, dem Mini­ster aus­führ­lich, wel­che Rol­le KI in ihren jewei­li­gen For­schungs­fel­dern bereits spielt und wo sie sich von den künf­ti­gen Kol­le­gen und Kol­le­gin­nen wei­te­re Impul­se erhof­fen.