Land­rats­amt Bay­reuth infor­miert: Explo­si­ons­ge­fahr von Spray­do­sen im Müll­fahr­zeug nicht zu unter­schät­zen

Foto: Inhalt eines Müll­fahr­zeugs brennt nach der Explo­si­on einer Spray­do­se (Veo­lia Umwelt­ser­vice Süd GmbH & Co. KG)

Aus aktu­el­lem Anlass weist das Land­rats­amt dar­auf hin, dass nur rest­ent­leer­te Spray­do­sen (Deodo­rant, Haar­spray, Lacke, Auto­pfle­ge, Raum­spray, Back­ofen­spray, Rasier­spray, Sprüh­sah­ne etc.) in der Gel­ben Ton­ne ent­sorgt wer­den dür­fen. Spray­do­sen mit Rest­in­halt kön­nen beim Press­vor­gang im Müll­fahr­zeug explo­die­ren und Brän­de im Fahr­zeu­g­inne­ren auslösen.„Restentleert“ bedeu­tet, dass nur ein klei­ner unwe­sent­li­cher Rest in der Ver­packung ver­blei­ben darf. Bit­te beach­ten Sie:Nur rest­ent­leer­te Spray­do­sen gehö­ren in die Gel­be Ton­ne-Spray­do­sen mit Rest­in­halt bit­te bei der Pro­blem­müll­samm­lung mit dem Umwelt­mo­bil ent­sor­gen.