Hall­stadt: Ver­such­te Brand­stif­tung an einem Auto – Die Kri­po Bam­berg sucht Zeu­gen

Symbolbild Polizei

HALL­STADT, LKR. BAM­BERG. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ver­such­te Sonn­tag­nacht ein gepark­tes Fahr­zeug im „Hegan­ger” in Brand zu set­zen. Nur dank eines auf­merk­sa­men Rad­fah­rers konn­te Schlim­me­res ver­hin­dert wer­den.

Gegen 22.30 Uhr fuhr der 38-jäh­ri­ge Rad­fah­rer in den „Hegan­ger” und bemerk­te, dass auf dem Vor­der­rei­fen eines dort gepark­ten Fahr­zeu­ges ein Feu­er brann­te. Bei dem Auto han­del­te es sich um einen sil­ber­nen Toyo­ta Klein­trans­por­ter mit Bam­ber­ger Kenn­zei­chen. Der oder die bis­lang unbe­kann­ten Täter brach­ten auf dem lin­ken Vor­der­rei­fen Brand­be­schleu­ni­ger aus und zün­de­ten die­sen im Anschluss an. Nur durch das recht­zei­ti­ge Ein­grei­fen des vor­bei­fah­ren­den Rad­fah­rers konn­te ein Voll­brand des Toyo­tas ver­hin­dert wer­den. Der 38-Jäh­ri­ge ent­fern­te das Brand­mit­tel von dem Rei­fen und ließ es kon­trol­liert abbren­nen. An dem Fahr­zeug war bis dahin ein Sach­scha­den von etwa 2.000 Euro ent­stan­den.

Die ver­stän­dig­ten Bam­ber­ger Poli­zi­sten lei­te­ten umge­hend eine Fahn­dung ein, konn­ten aber kei­ne ver­däch­ti­gen Per­so­nen fest­stel­len. Auch der Rad­fah­rer hat­te zuvor kei­ne Per­so­nen bemerkt.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se zu Tat oder Täter unter der Tel.-Nr. 09519129405.