Sonn­tags­ge­dan­ken zu Pfingsten

Symbol-Bild Religion / Christlich

Der Turm­bau zu Babel

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Pfar­rer Dr. Chri­sti­an Fuchs

In der Bibel lesen wir eine merk­wür­di­ge Geschich­te. Die Baby­lo­ni­er woll­ten sich Berühmt­heit ver­schaf­fen, bau­ten einen Turm, der zum Him­mel rei­chen soll­te. Gott muss­te aber erst vom Him­mel her­ab­stei­gen, um zu sehen, was sei­ne Men­schen­kin­der da unten trie­ben. So lächer­lich ist oft unse­re Groß­tue­rei. Zur Stra­fe für ihren Hoch­mut ver­wirr­te Gott die Spra­che der Men­schen, so dass sie ihr Bau­pro­jekt nicht mehr voll­enden konnten.

Die alte Legen­de hat sich wohl nie so zuge­tra­gen, sie ist viel­mehr sym­bol­haft zu ver­ste­hen. “Legen­de” bedeu­tet: das muss gele­sen wer­den, weil es uns alle angeht. Über­le­gen Sie doch mal, wel­che baby­lo­ni­schen Tür­me Sie heu­te bau­en und wel­chen Preis Sie dafür zah­len. Da kauft man sich viel­leicht ein viel zu teue­res Auto, nur um den Arbeits­kol­le­gen zu über­tref­fen. Da unter­wirft man sich Hun­ger­ku­ren, treibt Sport bis zum Umfal­len, nur um eine so tol­le Figur wie die Kol­le­gin zu haben. So set­zen wir uns selbst am mei­sten unter Druck.

Die Geschich­te vom Turm­bau zu Babel dient manch­mal als Grund­la­ge für eine Pfingst­pre­digt, wo wir das Wir­ken des Hei­li­gen Gei­stes beden­ken. War­um erle­ben wir von die­sem Geist so wenig? Weil Gott uns die Frei­heit lässt zu tun, was wir wol­len. Das ist die Wür­de, aber auch die Last des Men­schen. Das Tier muss tun, was sein Instinkt ihm sagt. Nur der Mensch hat die freie Wahl und so ist auch nur er schul­dig. Jesus Chri­stus hat aber die Schuld aller Men­schen vor Gott gesühnt. Neh­men wir die­ses Ange­bot an? Gott hat Zeit, kann unse­rem Trei­ben in Ruhe zuschau­en. Got­tes Hei­li­ger Geist ruft uns Men­schen zum Guten, zur Gemein­schaft mit den ande­ren. Las­sen wir uns von ihm ver­wan­deln, von ihm befrei­en? Oder bau­en wir ver­bis­sen an unse­rem per­sön­li­chen Turm von Babel, der eben­so unvoll­endet blei­ben wird wie das Ori­gi­nal? Wir alle sind schwach und ver­gäng­lich. Ewig ist nur Got­tes Lie­be zu jedem von uns.

Wei­te­re Sonn­tags­ge­dan­ken

Pfar­rer Dr. Chri­sti­an Fuchs, www​.neu​stadt​-aisch​-evan​ge​lisch​.de

Infos zu Chri­sti­an Karl Fuchs:

  • geb. 04.01.66 in Neustadt/​Aisch
  • Stu­di­um der evang. Theo­lo­gie 1985 – 1990 in Neuendettelsau
  • Vika­ri­at in Schorn­weiss­ach-Vesten­bergs­greuth 1993 – 1996
  • Pro­mo­ti­on zum Dr. theol. 1995
  • Ordi­na­ti­on zum ev. Pfar­rer 1996
  • Dienst in Nürnberg/​St. Johan­nis 1996 – 1999
  • seit­her in Neustadt/​Aisch
  • blind