Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 30.05.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 30.05.2020

BAM­BERG. Am Frei­tag­nach­mit­tag war eine 26jährige Frau mit ihren zwei 10 und 1jährigen Kin­dern in einem Lebens­mit­tel­markt in Bam­berg unter­wegs. Die Mut­ter hat zunächst Waren im mit­ge­führ­ten Kin­der­wa­gen ver­steckt und zahl­te dann an der Kas­se ande­re Waren. Die Waren aus dem Kin­der­wa­gen leg­te sie nicht zum Zah­len auf. Das bemerk­te das Per­so­nal und hielt die Frau an. Im Büro woll­te dann die Mut­ter ihr 10jähriges Kind mit einem Ruck­sack nach drau­ßen schicken. Der Grund dafür dürf­te gewe­sen sein, dass sich dar­in auch Die­bes­gut aus Beklei­dungs­ge­schäf­ten der Innen­stadt befun­den hat­te. Die Mut­ter wur­de nun wegen diver­ser Dieb­stäh­le ange­zeigt.

BAM­BERG. In der Sams­tag­nacht wur­den gegen ca. 01:30 zwei 19 und 20jährige Män­ner in der Lud­wig­stra­ße kon­trol­liert, da sie ohne Licht auf einem Fahr­rad unter­wegs waren. Der eine Mann fuhr das Rad, der ande­re saß auf dem Fahr­rad­korb, der sich auf dem Gepäck­trä­ger befand. Dadurch wur­de der Korb platt­ge­ses­sen. Im Gespräch erga­ben sich Wider­sprü­che und Hin­wei­se, dass die Män­ner das Rad zuvor am Bahn­hof gestoh­len hat­ten. Das Rad wur­de durch die Poli­zei sicher­ge­stellt. Nun wird der Eigen­tü­mer gesucht (sie­he Bild).

Wem gehört das Fahr­rad? Foto: Poli­zei

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Frei­tag war im Zeit­raum von 8 Uhr bis 14 Uhr ein schwar­zer Ford in der Ohm­stra­ße geparkt abge­stellt. In die­sem Zeit­raum wur­de der Pkw von einem bis­lang unbe­kann­ten Fahr­zeug ange­fah­ren, sodass am lin­ken Heck ein Sach­scha­den in Höhe von rund 2000 Euro ent­stand. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich ohne sich um den Scha­den zu küm­mern. Die Poli­zei bit­tet um Mit­hil­fe bei der Auf­klä­rung des Fal­les.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 30.05.2020

STRUL­LEN­DORF. Vom 28.05.2020 auf den 29.05.2020 wur­de in der Indu­strie­stra­ße ein Edel­stahl­ofen ent­wen­det. Der Ofen stand auf einem Fir­men­ge­län­de. Wem ist etwas Ver­däch­ti­ges auf­ge­fal­len? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land ent­ge­gen, Tel. 0951÷9129−310.

STE­GAU­RACH. Am Frei­tag­mit­tag kam es in der Bam­ber­ger Stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall. Eine 41-jäh­ri­ge befuhr mit ihrem VW Polo die Debrin­ger Stra­ße und bog nach links in die Bam­ber­ger Stra­ße ein. Dabei über­sah sie eine vor­fahrts­be­rech­tig­te Motor­rad­fah­re­rin. Die 22-jäh­ri­ge wur­de leicht ver­letzt. Der Sach­scha­den liegt bei über 2000 Euro.

BISCH­BERG. Am Frei­tag­nach­mit­tag über­sah ein 38-jäh­ri­ger mit sei­nem Renault beim Auf­fah­ren auf die B26 die von links kom­men­de, bevor­rech­tig­te Fah­re­rin eines Hyun­dai. Es kam zum Unfall. Die 51-jäh­ri­ge und auch der Unfall­ver­ur­sa­cher blie­ben unver­letzt. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 3000 Euro.

RECKEN­DORF. Bereits am Frei­tag, den 08.05.2020, wur­de im Mühl­weg in Recken­dorf eine Grund­stücks­mau­er ange­fah­ren. Der Sach­scha­den liegt bei geschätz­ten 500 Euro. Der Ver­ur­sa­cher ist bis­lang nicht bekannt. Zeu­gen des Unfalls kön­nen sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter der Tele­fon­num­mer 0951÷9129−310 mel­den.

LICH­TEN­EI­CHE. In der Schle­si­en­stra­ße wur­de von Mitt­woch auf Frei­tag ein gepark­ter Pkw ange­fah­ren. Der Scha­den auf der lin­ken Fahr­zeug­sei­te wird auf 400 Euro geschätzt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ist unbe­kannt. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land ent­ge­gen, Tel. 0951÷9129−310.

WEI­CHEN­WAS­SER­LOS. Am Frei­tag, gegen 14:15 Uhr, über­hol­te ein Lkw mit Anhän­ger in der Roß­da­cher Stra­ße einen Trak­tor. Beim Wie­der­ein­sche­ren kam der Lkw-Anhän­ger gegen das lin­ke Vor­der­rad der land­wirt­schaft­li­chen Zug­ma­schi­ne, wodurch der Trak­tor­fah­rer rechts gegen eine Wand geriet. Der Lkw fuhr nach dem Unfall ohne anzu­hal­ten wei­ter. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 1000 Euro. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land (Tel. 0951÷9129−310) ermit­telt wegen Uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort.

HALL­STADT. Am Frei­tag­nach­mit­tag beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer am REAL-Park­platz einen gepark­ten Audi. Die Unfall­zeit liegt zwi­schen 15:45 Uhr und 16:15 Uhr. Es lie­gen Hin­wei­se auf einen wei­ßen Pkw Mer­ce­des als mög­li­chen Ver­ur­sa­cher vor. Der Scha­den wur­de offen­bar durch unacht­sa­mes Öff­nen der Fahr­zeug­tür ver­ur­sacht, die Scha­dens­hö­he liegt bei ca. 2000 Euro. Hin­wei­se an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land – Tel. 0951÷9129−310.

BUR­GE­BRACH. Eine 59-jäh­ri­ge erstat­te­te am Frei­tag­nach­mit­tag bei der Poli­zei Anzei­ge wegen Ver­kehrs­un­fall­flucht. Ihr Pkw stand vom 22.05.2020 bis 25.05.2020 auf dem Park­platz der Stei­ger­wald­kli­nik. Am Fiat waren meh­re­re Krat­zer auf der Fah­rer­sei­te, Sach­scha­den ca. 1500 Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land zu wen­den, Tel. 0951÷9129−310.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 30.05.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 30.05.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 30.05.2020

FORCH­HEIM. Am Frei­tag muss­ten ein 43-jäh­ri­ger VW-Fah­rer und eine ihm nach­fol­gen­de 58-jäh­ri­ge Kia-Fah­re­rin kurz vor 13:00 Uhr auf der Bay­reu­ther Stra­ße ver­kehrs­be­dingt hal­ten. Ein 23-jäh­ri­ger Mer­ce­des-Fah­rer über­sah dies offen­bar, fuhr auf den Kia auf und schob die­sen wie­der­um auf den VW. Hier­bei ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von min­de­stens 15.000 Euro, zudem erlitt die Dame im mitt­le­ren Fahr­zeug ein HWS und eine Knie­prel­lung.

FORCH­HEIM. Am Frei­tag fuhr in der Zeit von 10:45 Uhr bis 11:15 Uhr auf dem Glo­bus-Park­platz ein unbe­kann­tes Fahr­zeug gegen das Heck eines gepark­ten schwar­zen Mer­ce­des. Dadurch ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 1000,- Euro, um den sich der Unfall­ver­ur­sa­cher nicht wei­ter küm­mer­te. Wer den Vor­fall beob­ach­ten konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fonnr. 09191÷7090−0 in Ver­bin­dung zu set­zen.

FORCH­HEIM. Zwi­schen dem 20.05.2020 und dem 29.05.2020 hat ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ein grau­es Moun­tain­bike der Mar­ke Wino­ra mit auf­fäl­lig neon­grü­nen und blau­en Mustern ent­wen­det. Das Rad war ursprüng­lich am Bahn­hofs­platz beim Aus­gang zur Bay­reu­ther Stra­ße hin mit einem Zah­len­schloss ver­sperrt, das der Dieb aller­dings knack­te und zurück­ließ. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter 09191÷7090−0 erbe­ten.

FORCH­HEIM. Im Zeit­raum 22.05.2020 12:00 Uhr bis 29.05.2020, 13:00 Uhr hat sich ein bis­lang unbe­kann­ter Täter an meh­re­ren Türen und Fen­stern eines frei­ste­hen­den Ein­fa­mi­li­en­hau­ses Am Wein­garts­steig zu schaf­fen gemacht. Bis der Ein­bre­cher schließ­lich hin­ein gelang­te, hat­te er ca. 5000,- Sach­scha­den ver­ur­sacht. Tat­beu­te mach­te er trotz­dem kei­ne, da das Haus zum Tat­zeit­punkt noch voll­kom­men leer stand. Wer dies­be­züg­lich irgend­wel­che ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht hat oder evtl. sogar Zeu­ge des Ein­bruchs wur­de, wird hier­mit drin­gend gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fonnr. 09191÷7090−0 in Ver­bin­dung zu set­zen.

HEROLDS­BACH. Am Sams­tag wur­de ein 36-jäh­ri­ger Fah­rer eines E‑Scooters in den frü­hen Mor­gen­stun­den einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Weil kei­ne vor­ge­schrie­be­ne Ver­si­che­rungs­pla­ket­te an dem Fahr­zeug ange­bracht war, erwar­tet ihn nun eine Anzei­ge nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 30.05.2020

Hilt­polt­stein. Am Frei­tag­nach­mit­tag kam es in der Orts­mit­te von Kem­ma­then zu einem Unfall eines drei­räd­ri­gen Kraft­fahr­zeu­ges. Der 16-jäh­ri­ge Fahr­zeug­füh­rer aus dem Raum Erlan­ger Land fuhr hier­bei von Grä­fen­berg Rich­tung Hilt­polt­stein, wobei er im Bereich einer schar­fen Links­kur­ve die Kon­trol­le über das Kfz ver­lor, wodurch sich das Fahr­zeug über­schlug und auf der Sei­te zum Lie­gen kam. Hier­durch wur­de der Fahr­zeug­füh­rer leicht ver­letzt, sei­ne bei­den gleich­alt­ri­gen Insas­sen blie­ben laut gegen­wär­ti­gem Stand unver­letzt. Die 3 Schü­ler wur­den den­noch vor­sorg­lich zur medi­zi­ni­schen Unter­su­chung ins Kli­ni­kum Forch­heim ver­bracht. Am Kraft­fahr­zeug ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 10.000 Euro. Wäh­rend der poli­zei­li­chen Unfall­auf­nah­me war die Feu­er­wehr Kap­pel zu Ver­kehrs­maß­nah­men und Räu­mung der Fahr­bahn ein­ge­setzt.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach vom 30.05.2020

KULM­BACH. Eine böse Über­ra­schung erleb­te ein 36-Jäh­ri­ger aus dem Bay­reu­ther Land­kreis, als er am Frei­tag gegen 12:30 Uhr zu sei­nem Fahr­zeug zurück­kam, wel­ches er gegen 10:15 Uhr auf dem Pend­ler­park­platz am Schwe­den­steg geparkt hat­te. In die­sem Zeit­raum tou­chier­te ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer, ver­mut­lich beim Ran­gie­ren, die rech­te hin­te­re Sei­te des gepark­ten Fahr­zeugs und beschä­dig­te die­ses hier­bei. Statt einer Nach­richt, hin­ter­ließ der Unfall­ver­ur­sa­cher ledig­lich einen Scha­den in Höhe von ca. 2500€ und rote Lack­spu­ren, wel­che durch Beam­te der PI Kulm­bach gesi­chert wer­den konn­ten. Trotz der vor­han­de­nen Spu­ren, bit­tet die PI Kulm­bach mög­li­che Zeu­gen, sich unter 092216090 zu mel­den, um den genau­en Unfall­her­gang zu klä­ren.

THUR­NAU. Ein Blech­scha­den in Höhe von ca. 1500,- ist die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, wel­cher sich Frei­tag­abend in Thur­nau ereig­ne­te. Eine 56-jäh­ri­ge Kulm­ba­che­rin stell­te ihren Mer­ce­des SLK in der Zeit von 17:10 Uhr bis 19:20 Uhr unbe­schä­digt am Markt­platz in Thur­nau ab. Als die­se anschlie­ßend zu ihrem Fahr­zeug zurück­kehr­te, muss­te sie fest­stel­len, dass die­ses ober­halb des hin­te­ren Rad­ka­stens auf der Fah­rer­sei­te eine Ein­del­lung auf­wies. Der Ver­ur­sa­cher mach­te sich aller­dings uner­kannt aus dem Staub, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den zu küm­mern. Dem anhaf­ten­den Fremd­lack nach zu urtei­len, muss es sich um ein blau­es Ver­ur­sach­er­fahr­zeug gehan­delt haben. Die Poli­zei Kulm­bach ermit­telt nun wegen Ver­kehrs­un­fall­flucht und bit­tet unter der Tel.-Nr. 092216090 um sach­dien­li­che Hin­wei­se.