Män­ner­kreis Pfar­rei Don Bos­co Forch­heim hält Mai­an­dacht in Wei­lers­bach ab

Foto: Edu­ard Nöth

Der Män­ner­kreis der Pfar­rei Don Bos­co Forch­heim hielt vor der Hei­de-Brün­nel-Kapel­le in Wei­lers­bach sei­ne tra­di­tio­nel­le Mai­an­dacht ab. Die­se „Maria-Hilf-Kapel­le“ wur­de im Jah­re 1991 auf Initia­ti­ve des dama­li­gen Pfar­rers und Diö­ze­san­ver­trie­ben­seel­sor­gers Msgr. Adolf Schrenk als ver­klei­ner­ter Nach­bau des Hei­de­brün­nel-Kirch­leins im Alt­va­ter­ge­bir­ge, der Hei­mat Schrenks, am Orts­rand von Wei­lers­bach errich­tet. Den Chor­raum ziert ein Maria-Hilf-Bild, eine Kopie des bekann­ten Bil­des aus Pas­sau, das von Peter Bau­er aus Forch­heim geschaf­fen wur­de. 1. Vor­sit­zen­der Edu­ard Nöth konn­te ins­ge­samt 35 Pfarr­an­ge­hö­ri­ge begrü­ßen, die sich zu Fuß, per Fahr­rad oder per PKW auf den Weg zur Kapel­le mach­ten. Er ent­nahm der gro­ßen Betei­li­gung den Wunsch vie­ler Gläu­bi­ger nach akti­ver Betei­li­gung durch gemein­sa­mes Beten und Sin­gen in die­ser Kri­sen­si­tua­ti­on. Er hieß dabei beson­ders herz­lich den lang­jäh­ri­gen Pfar­rer von Don Bos­co P. Josef Brandl will­kom­men, der sich nach wie vor der Gemein­schaft ver­bun­den fühlt. Edu­ard und Ulri­ke Nöth stell­ten “die Bereit­schaft Mari­ens für den Anruf Got­tes” in den Mit­tel­punkt der Mai­an­dacht, Auf dem Rück­weg tra­fen sich die Teil­neh­mer im Gast­haus „Unter den Lin­den“ in Serl­bach zur Einkehr.