Unbe­rech­tig­te Droh­nen­auf­nah­men von Stor­chen­ne­stern in Hein­ers­reuth

Bayreuth/​Heinersreuth. Bereits letz­te Woche fer­tig­te ein Droh­nen­pi­lot Auf­nah­men von Stor­chen­ne­stern in Bay­reuth und Hein­ers­reuth. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und den Droh­nen­pi­lot ermit­telt.

Das Luft­amt Nord­bay­ern sowie eine Pri­vat­per­son ver­stän­dig­ten am Mon­tag, den 25.05.2020 die Poli­zei, weil bereits am Mitt­woch den 20.05.2020 sowie am Don­ners­tag, den 21.05.2020, ein Droh­nen­pi­lot sei­nen Mul­ti­co­p­ter in Hein­ers­reuth beim Rat­haus sowie in Bayreuth/​Oberkonnersreuth in der Nähe der dor­ti­gen Stor­chen­ne­ste auf­stei­gen ließ und Luft­auf­nah­men der dor­ti­gen Jung­tie­re und Alt­vö­gel fer­tig­te. Die „Luft­auf­nah­men“ ver­öf­fent­lich­te der Pilot im Inter­net.

Beim Weiß­storch han­delt es sich um eine streng geschütz­te Tier­art. Die Stor­chen­kü­ken sind sehr emp­find­lich und wer­den von den bei­den Stor­chen­part­ner für ca. 30 Tage bebrü­tet. Eine Stö­rung die­ser Vögel durch sog. Droh­nen stellt einen Ver­stoß gegen das Bun­des­na­tur­schutz­ge­setz dar.

Die PI Bay­reuth-Stadt ermit­tel­te nun den 41-jäh­ri­gen Droh­nen­pi­lot aus Bay­reuth. Er muss sich nun wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Bun­des­na­tur­schutz­ge­setz und gegen das Luft­ver­kehrs­ge­setz ver­ant­wor­ten.