Die DGB-Jugend Ober­fran­ken drängt auf eine schnel­le Umset­zung der Ver­ein­ba­rung der Alli­anz für Aus- und Wei­ter­bil­dung

Kurz­ar­beit als Dau­er­zu­stand, Betrieb vor dro­hen­der Plei­te, Berufs­schu­le lan­ge geschlos­sen: Die Coro­na-Kri­se bringt vie­le Schwie­rig­kei­ten für Aus­zu­bil­den­de mit sich und droht nun voll durch­zu­schla­gen.

Grund genug für die DGB Jugend , DGB und die Gewerk­schaf­ten, in der Coro­na-Kri­se einen Schutz­schirm für die Aus­bil­dung zu for­dern. Bereits ab Mit­te April hat­ten sie die Bun­des­re­gie­rung auf­ge­for­dert, unver­züg­lich zu einem Spit­zen­tref­fen der Alli­anz für Aus- und Wei­ter­bil­dung ein­zu­la­den. Die Zeit drängt, denn spä­te­stens im Sep­tem­ber beginnt das neue Aus­bil­dungs­jahr in Ober­fran­ken. Des­halb müs­sen die Wei­chen jetzt gestellt wer­den.

Immer­hin hat Wirt­schafts­mi­ni­ster Peter Alt­mai­er (CDU) reagiert und Ende Mai ein Tref­fen zwi­schen Gewerk­schaf­ten, Regie­rung und Wirt­schafts­ver­tre­tern anbe­raumt. Und das mit Erfolg: Gegen den gro­ßen Wider­stand der Arbeit­ge­ber konn­te man sich auf die­sem Spit­zen­tref­fen auf eine Coro­na-Erklä­rung der Alli­anz für Aus- und Wei­ter­bil­dung eini­gen. Unter dem Titel “Gemein­sam den aktu­el­len Her­aus­for­de­run­gen durch die Coro­na-Kri­se auf dem Aus­bil­dungs­markt begeg­nen – gemein­sam den Aus­bil­dungs­markt sta­bi­li­sie­ren!” wur­den fol­gen­de Maß­nah­men wur­den beschlos­sen:

  • Eine Prä­mie für Betrie­be, die Aus­zu­bil­den­de aus insol­ven­ten Betrie­ben über­neh­men
  • die För­de­rung der Ver­bund- bzw. Auf­trags­aus­bil­dung
  • die regio­na­le Nut­zung der außer­be­trieb­li­chen Aus­bil­dung
  • die Zusa­ge “ver­läss­li­cher” Rege­lun­gen bei Zwi­schen- und Abschluss­prü­fung
  • ein gemein­sa­mes Ver­ständ­nis zur Frei­stel­lung bei Online-Unter­richt
  • kri­ti­sche Pas­sa­gen zur Kurz­ar­beit und zur Ein­stiegs­qua­li­fi­zie­rung wur­den durch den Ein­satz des DGB ent­schärft.

„Als DGB Jugend Ober­fran­ken begrü­ßen wir die beschlos­se­nen Maß­nah­men sehr”, sagt DGB Jugend­se­kre­tär Claas Mey­er. „Damit wur­den wich­ti­ge For­de­run­gen der DGB-Jugend und des DGB umge­setzt!” so Mey­er wei­ter. In den Augen von Mey­er habe vor allem der inten­si­ve Druck auf die poli­ti­schen Ent­schei­dungs­trä­ger zu die­sem Ergeb­nis bei­getra­gen.

“Wir set­zen ein star­kes Signal an Aus­zu­bil­den­de und an die Aus­bil­dungs­be­trieb, dass wir um jeden Aus­bil­dungs­platz kämp­fen”, sagt Mey­er. Allein mit guten Absichts­er­klä­run­gen sei es aber nicht getan. Mey­er “Jetzt kommt es dar­auf an, dass die beschlos­sen Punk­te auch schnell von der Regie­rung umge­setzt wer­den und auch hier vor Ort in Ober­fran­ken schnellst mög­lich grei­fen”.