Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 24.05.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 24.05.2020

Bam­berg. Am 23.05.2020, gegen 13:15 Uhr, konn­te eine 42jährige Dame dabei beob­ach­tet wer­den, wie sie in einem Lebens­mit­tel­ge­schäft eine Dose Bier und eine Fla­sche Bier in ihren mit­ge­führ­ten Ruck­sack steck­te. An der Kas­se zahl­te sie jedoch nur die Fla­sche Bier. Nun erwar­tet die Dame eine Anzei­ge wegen Ladendiebstahls.

Bam­berg. Ein offen­sicht­li­cher Schla­ger Fan konn­te am Sams­tag, gegen 19:25 Uhr dabei ertappt wer­den, wie er ein Wer­be­ban­ner für die Ver­an­stal­tung „Das gro­ße Schla­ger Fest XXL” von einem Gelän­der ent­fern­te und auf sei­nen Fahr­rad­an­hän­ger ver­stau­en woll­te. Nun erwar­tet die Per­son eine Diebstahlsanzeige.

Bam­berg. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter beschä­dig­te in der Zeit vom 20.05.2020 bis 23.05.2020 zwei Fahr­zeu­ge, wel­che in der Pödel­dor­fer Stra­ße geparkt waren. An bei­den Pkw wur­de die jewei­li­ge rech­te Fahr­zeug­sei­te ver­kratzt. Zeu­gen­hin­wei­se bit­te unter der 0951/9129–210.

Bam­berg. Am Sams­tag kam es gegen 08:00 Uhr in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße zu einem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall. Aus bis­lang unge­klär­ter Ursa­che kam ein Ver­kehrs­teil­neh­mer mit sei­nem Pkw in den Gegen­ver­kehr und kol­li­dier­te mit einem ent­ge­gen­kom­men­den Fahr­zeug. Bei­de Ver­kehrs­teil­neh­mer wur­den ver­letzt. Ein Fahr­zeug fing an der Unfall­stel­le Feu­er, konn­te jedoch von den ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten mit­tels Feu­er­lö­scher gelöscht wer­den. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand Totalschaden.

Bam­berg. Am Sams­tag tou­chier­te ein männ­li­cher Fahr­zeug­füh­rer um 20.10 Uhr in der Gra­fen­stein­stra­ße beim Ver­such ein­zu­par­ken das Heck eines gepark­ten Fahr­zeugs. Auf den Vor­fall ange­spro­chen flüch­te­te der Mann zu Fuß und ließ sein Fahr­zeug an der Unfall­stel­le zurück. Im Zuge der Unfall­auf­nah­me konn­te die Per­son schließ­lich in einem gegen­über der Unfall­stel­le befind­li­chen Gebüsch ver­steckt fest­ge­stellt wer­den. Wie sich her­aus­stell­te, stand die Per­son unter erheb­li­chen Alko­hol­ein­fluss. Der Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt. Wei­ter­hin wur­de eine Blut­ent­nah­me durchgeführt.

Bam­berg. Am Hei­de­steig kam es am Sams­tag gegen 14:00 Uhr zu einem Groß­ein­satz der Poli­zei. Ein 34 Jah­re alter Mann hat­te sei­ner Freun­din gegen­über mit­ge­teilt, dass er im Besitz einer Schuss­waf­fe sei und sich nun das Leben neh­men wol­le. Die Per­son konn­te kom­mu­ni­ka­tiv dazu bewegt wer­den, die Waf­fe abzu­le­gen und sich in ärzt­li­che Behand­lung zu bege­ben. Wie sich im Nach­hin­ein her­aus­stell­te, han­del­te es sich bei der Waf­fe um eine Luft­druck­pi­sto­le. Ver­letzt wur­de bei dem Ein­satz niemand.

Bam­berg. Im Rah­men eines ande­ren Ein­sat­zes konn­te in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag in der Woh­nung eines 34jährigen Man­nes eine grö­ße­re Men­ge Rausch­gift auf­ge­fun­den wer­den. Der Mann muss sich nun wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

Bamberg. Am 23.05.2020, gegen 15:25 Uhr, stell­ten Bahn­an­ge­stell­te wäh­rend der Fahrt von Nürn­berg nach Bam­berg bei zwei männ­li­chen Fahr­gä­sten offen­sicht­lich gefälsch­te Bahn­tickets fest.Die bei­den Per­so­nen erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Urkun­den­fäl­schung sowie Leistungserschleichung.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 24.05.2020

Altendorf./Rattelsdorf. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag wur­de jeweils über ein Fen­ster in die Rat­häu­ser von Rat­tels­dorf und Alten­dorf ein­ge­bro­chen. Im Inne­ren durch­wühl­ten der oder die Täter meh­re­re Büros und such­ten anschei­nend nach Bar­geld. Der genaue Ent­wen­dungs­scha­den ist noch nicht bekannt, der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird auf über 2000,- Euro geschätzt. Zudem wur­de am Rat­haus Strul­len­dorf in ein Neben­ge­bäu­de ein­ge­bro­chen und ein Schlüs­sel­ka­sten gestoh­len, der im Bereich des Fried­hofs wie­der auf­ge­fun­den wer­den konn­te. Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht und kann Hin­wei­se auf den/​die Täter geben?

Hei­li­gen­stadt. Am Sams­tag­mit­tag fuhr in Sie­gritz ein 7 Jäh­ri­ger mit sei­nem Fahr­rad aus einer Hof­ein­fahrt her­aus ohne auf den Fahr­zeug­ver­kehr zu ach­ten. Hier­bei wur­de er vom Pkw einer 33 Jäh­ri­gen erfasst. Das Kind erlitt glück­li­cher­wei­se nur Prel­lun­gen am gesam­ten Kör­per. Der Sach­scha­den am Auto beträgt ca. 1000,- Euro, am Fahr­rad beläuft er sich auf ca. 100,- Euro.

Pom­mers­fel­den. Eine 59-jäh­ri­ge Sko­da-Fah­re­rin kam am Sams­tag­nach­mit­tag auf der Staats­stra­ße zwi­schen Lim­bach und Höchstadt auf die Gegen­fahr­bahn und streif­te eine ent­ge­gen­kom­men­de 49-jäh­ri­ge Audi-Fah­re­rin, wel­che leicht ver­letzt wur­de. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 6000,- Euro.

Brei­ten­güß­bach. Eine 16 Jäh­ri­ge woll­te mit ihrem Leicht­kraft­k­rad von der B279 nach rechts in Rich­tung der A73 abbie­gen. Hier­bei stürz­te die jun­ge Frau auf­grund der nas­sen Fahr­bahn in einer Rechts­kur­ve und ver­letz­te sich leicht am Bein. Am Krad ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von meh­re­ren hun­dert Euro.

Hirschaid. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag geriet ein Opel­fah­rer in der Bam­ber­ger Stra­ße in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Hier­bei stell­ten die Beam­ten fest, dass der 24 Jäh­ri­ge unter Dro­gen­ein­fluss stand. Die Beam­ten unter­sag­ten die Wei­ter­fahrt und ord­ne­ten eine Blut­ent­nah­me an.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 24.05.2020

Bay­reuth. Schlä­ge und Belei­di­gun­gen wegen Dosen­bier: Sams­tag­abend kurz vor Laden­schluss begab sich ein 22-jäh­ri­ger Bay­reu­ther in einen Dis­coun­ter in Bay­reuth. Dort gab er zunächst mit­ge­brach­tes Leer­gut am Auto­ma­ten ab. Danach pack­te er neun Dosen Bier in sei­nen Ruck­sack und begab sich zur Kas­se. Dort leg­te der Mann jedoch ledig­lich den Pfand­bon auf das Kas­sen­band und lies sich dafür 25ct aus­be­zah­len. Ein auf­merk­sa­mer Kun­de hat­te dies jedoch mit­be­kom­men und mach­te die Kas­sie­re­rin auf das Bier im Ruck­sack auf­merk­sam. Dar­auf­hin ergriff der 22-jäh­ri­ge die Flucht und rann­te unver­mit­telt aus dem Laden­ge­schäft. Dies wie­der­um bemerk­te ein zufäl­lig pri­vat anwe­sen­der Poli­zei­be­am­ter, wel­cher sich dar­auf­hin kur­zer Hand in Dienst ver­setz­te, die Ver­fol­gung auf­nahm und den Flüch­ten­den schnell ein­hol­te. Der vor­läu­fi­gen Fest­nah­me ver­such­te sich der Laden­dieb nun mit Schlä­gen zu ent­zie­hen und äußer­te hier­bei diver­se Belei­di­gun­gen. Der Poli­zei­be­am­te konn­te den 22-jäh­ri­gen jedoch über­wäl­ti­gen und über­gab ihn schließ­lich an die durch einen Zeu­gen hin­zu­ge­ru­fe­ne Poli­zei­strei­fe. Die Poli­zei ermit­telt nun unter ande­rem wegen räu­be­ri­schen Dieb­stahls und Wider­stand gegen Voll­streckungs­be­am­te. Der 31-jäh­ri­ge Poli­zei­be­am­te wur­de durch den Vor­fall leicht verletzt.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 24.05.2020

Hein­ers­reuth. Am Sams­tag, gegen 17.40 Uhr, kam es in der Cot­ten­ba­cher Stra­ße (frei­ste­hen­des EFH) zu einem Feu­er­wehr­ein­satz. Bei einer 75-jäh­ri­gen allein­ste­hen­den Frau geriet zube­rei­te­tes Essen beim Kochen auf dem Herd in Brand. Da es zu einer star­ken Rauch­ent­wick­lung kam alar­mier­ten Nach­barn die Feu­er­wehr. Die FFW Hein­ers­reuth war mit 15 Ein­satz­kräf­ten vor Ort und konn­ten die Situa­ti­on schnell berei­ni­gen. Ver­letzt wur­de nie­mand. Es ent­stand ein Scha­den von ca. 300 Euro.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 24.05.2020

Lkrs. Forch­heim. Gleich zwei Frau­en wur­den im Ver­lau­fe des Sams­ta­ges beim Ein­kau­fen Opfer eines bis­lang unbe­kann­ten Hand­ta­schen­die­bes. So wur­de gegen 10.00 Uhr einer Kun­din in einem Super­markt in der Büg­stra­ße der Geld­beu­tel samt Inhalt aus ihrer im Ein­kaufs­wa­gen befind­li­chen Hand­ta­sche ent­wen­det. Ähn­lich erging es gegen 10.30 Uhr einer wei­te­ren Geschä­dig­ten, wel­che am Pila­tus-Cam­pus in Hau­sen eben­falls in einem Super­markt beim Ein­kau­fen war. Wer ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht hat, möge sich bit­te mit der Forch­hei­mer Poli­zei in Ver­bin­dung setzen.

Forch­heim. Am spä­ten Sams­tag­nach­mit­tag wur­de ein auf einem Gründ­stück in der Büg­stra­ße ste­hen­des, wei­ßes, City­bike, der Mar­ke Trek­king Per­for­mance, ent­wen­det. Das Fahr­rad, wel­ches mit­tels eines Spi­ral­schlos­ses gesi­chert war, hat­te einen Wert von rund hun­dert Euro.  

Hal­lern­dorf, Lkrs. Forch­heim. In der Nacht zum Sams­tag wur­de an einem in der Von-Secken­dorf-Stra­ße gepark­ten wei­ßen VW-Bus die Front­schei­be ein­ge­schmis­sen. Es ent­stand ein Scha­den von meh­re­ren hun­dert Euro.

Wil­lers­dorf, Lkrs. Forch­heim. In den ver­gan­ge­nen Mona­ten wur­den auf dem grö­ße­ren, umzäun­ten, Gelän­de einer orts­an­säs­si­gen Fir­ma meh­re­re, offen­bar mit Rat­ten­gift, ver­setz­te Köder aus­ge­legt. Als Fol­ge des­sen muss­ten die bei­den Hun­de des Geschäfts­füh­rers mit ent­spre­chen­den Ver­gif­tungs­er­schei­nun­gen in eine nahe­ge­le­ge­ne Tier­kli­nik ver­bracht wer­den. Glück­li­cher­wei­se über­leb­ten die bei­den Tie­re den Vor­fall. Die Forch­hei­mer Poli­zei hat in die­ser Ange­le­gen­heit nun Ermitt­lun­gen wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Tier­schutz­ge­setz auf­ge­nom­men. Sach­dien­li­che Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel.: 09191/7090–0.

Forch­heim. Ein auf­merk­sa­mer Anwoh­ner konn­te am Sams­tag­vor­mit­tag auf dem Geh­weg der Paul-Kel­ler-Stra­ße eine grö­ße­re, auf­ge­ris­se­ne Müll­tü­te mit diver­sen Krebs­me­di­ka­men­ten und gebrauch­ten Ein­weg­sprit­zen auf­fin­den, die eine bis­lang unbe­kann­te Per­son dort offen­bar ent­sorgt hat. Die auf­ge­fun­de­nen Gegen­stän­de muss­ten durch die Stadt Forch­heim als Son­der­müll ent­fernt wer­den. Wer kann Hin­wei­se zu dem unbe­kann­ten Müll­ab­la­ge­rer geben?

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 24.05.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach-Stadt vom 24.05.2020

KULM­BACH. Kulm­ba­che­rin beim Laden­dieb­stahl erwischt. Am Frei­tag in den Mit­tags­stun­den konn­te eine Kulm­ba­che­rin von einem Zeu­gen dabei beob­ach­tet wer­den wie sie ein paar Kin­der­schu­he in ihre Hand­ta­sche steck­te und dann ver­such­te, ohne zu bezah­len das Schuh­ge­schäft zu ver­las­sen. Die Ertapp­te wur­de vom Fili­al­lei­ter am Ver­las­sen des Ladens gehin­dert und die­ser ver­stän­dig­te dar­auf­hin die Poli­zei. Die 37-Jäh­ri­ge, darf jetzt mit einer Straf­an­zei­ge rech­nen und erhielt für das Schuh­ge­schäft ein Hausverbot.

In der Zeit vom Frei­tag 11:30 Uhr, bis Sams­tag 19:00 Uhr, wur­de im Aichi­ger Weg in Kau­ern­burg, von einem wei­ßen Citro­en der lin­ke Außen­spie­gel durch einem unbe­kann­ten Unfall­ver­ur­sa­cher abge­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ver­ließ dann die Unfallört­lich­keit ohne sei­nen gesetz­li­chen Pflich­ten nach­ge­kom­men zu sein. Wer sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Ver­kehrs­un­fall geben kann, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei Kulm­bach in Ver­bin­dung zu setzen.