Dach­stuhl­brand in Forch­heim

Symbolbild Feuerwehr. Foto: Pixabay/FF Bretzfeld

Bericht der Feu­er­wehr Forch­heim zum Ein­satz bei einem Dach­stuhl­brand im Bereich Ehlerstraße/​Am Eichen­wald

  • Ein­satz­da­tum: 18.05.2020
  • Alar­mie­rung: 01:06 Uhr
  • Ein­satz­mel­dung: Dach­stuhl­brand

Der Brand an einem Wohn­haus sorg­te in der Nacht zum Mon­tag für einen lang­wie­ri­gen Ein­satz der Feu­er­wehr Forch­heim. Um 01:06 Uhr wur­den zunächst die in die­ser Woche für Klein­ein­sät­ze dienst­ha­ben­den Ehren­amt­li­chen des 1. Zugs alar­miert. Auf­merk­sa­me Zeu­gen mel­de­ten der Leit­stel­le den Brand einer Gar­ten­hüt­te am Eichen­wald.

Das Feu­er im Außen­be­reich eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses wur­de bei Ein­tref­fen der Feu­er­wehr bereits durch Nach­barn mit einem Gar­ten­schlauch bekämpft. Durch einen Atem­schutz­trupp konn­te der Brand mit einem Hohl­strahl­rohr schnell unter Kon­trol­le gebracht wer­den.

Bei der wei­te­ren Erkun­dung stell­ten die Ein­satz­kräf­te fest, dass sich der Brand auf den angren­zen­den Dach­stuhl des Wohn­hau­ses aus­ge­brei­tet hat­te. Auf­grund der neu­en Lage erfolg­te eine Alarm­stu­fen­er­hö­hung mit Voll­alarm für die Feu­er­wehr Forch­heim.

Um die Glut­ne­ster im Dach ablö­schen zu kön­nen, muss­te die­ses stel­len­wei­se mit Ket­ten­sä­gen geöff­net wer­den. Für die auf­wen­di­gen Nach­lös­ch­ar­bei­ten wur­den hier zwei wei­te­re Trupps unter Atem­schutz ein­ge­setzt.

Die rund 30 aus­ge­rück­ten Kräf­te der Feu­er­wehr Forch­heim waren bis ca. 04.15 Uhr im Ein­satz.

Im Ein­satz waren 8 Fahr­zeu­ge der Feu­er­wehr Forch­heim, der Ret­tungs­dienst und eine Strei­fe der Poli­zei. Über die Scha­dens­hö­he und die Ursa­che des Bran­des kön­nen sei­tens der Feu­er­wehr kei­ne Anga­ben gemacht wer­den.