Erlan­gen: Noch im Super­markt klick­ten die Hand­schel­len – Auf fri­scher Tat ertappt

Symbolbild Polizei

Erlan­gen-Stadt (ots) – In der Nacht von Diens­tag (12.05.2020) auf Mitt­woch (13.05.2020) löste ein Mann beim Ein­bruch in einen Super­markt in Erlan­gen einen Alarm aus und rief damit die Poli­zei auf den Plan. Noch im Laden klick­ten die Hand­schel­len.

Gegen 01:00 Uhr nachts ver­stän­dig­ten Mit­ar­bei­ter eines Sicher­heits­dien­stes die Poli­zei, da an einem Super­markt in der Karl-Zucker-Stra­ße ein Alarm aus­ge­löst und eine Schei­be des Mark­tes ein­ge­schla­gen wur­de. Meh­re­re Strei­fen der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt fuh­ren umge­hend die Ört­lich­keit an und umstell­ten das Geschäft. Bereits von außen konn­ten die Beam­ten den mut­maß­li­chen Täter dabei beob­ach­ten, wie er im Inne­ren schein­bar see­len­ru­hig sei­nen “Ein­kauf” in Ein­kaufs­tü­ten ver­stau­te. Als die Poli­zi­sten schließ­lich den Super­markt
betra­ten, hat­te sich der Mann in einem Regal lie­gend ver­steckt. Die Beam­ten nah­men ihn fest.

Die Beu­te des 23-Jäh­ri­gen – ins­be­son­de­re Ziga­ret­ten und Lebens­mit­tel – hät­te einen Wert von meh­re­ren hun­dert Euro gehabt. Zudem ent­stand ein Sach­scha­den von meh­re­ren tau­send Euro. Gegen den Mann lei­te­ten die Poli­zi­sten ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen des Ver­dachts des beson­ders schwe­ren Falls des Dieb­stahls ein. Die Staats­an­walt­schaft Nürn­berg-Fürth stell­te noch in der Nacht Haft­an­trag. Der Mann wird im Lau­fe des heu­ti­gen Tages dem Ermitt­lungs­rich­ter zur Prü­fung der Haft­fra­ge vor­ge­führt.