Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 08.05.2020

Symbolbild Polizei

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 08.05.2020

BAM­BERG. Don­ners­tag­abend konn­te ein Mit­ar­bei­ter eines Super­mark­tes in der Star­ken­feld­stra­ße einen 37-Jäh­ri­ge dabei beob­ach­ten, wie er eine Nagel­sche­re aus dem Regal nahm und die­se anschlie­ßend in sei­ne Jacken­ta­sche steck­te und den Laden ohne die­se zu bezah­len ver­las­sen woll­te. Sei­ne Beu­te hat­te einen Wert in Höhe von ca. 7 Euro. Er erhält eine Anzei­ge wegen Laden­dieb­stahl und Hausverbot.

BAM­BERG. Don­ners­tag­nach­mit­tag gegen 17 Uhr konn­te ein Zeu­ge im Mai­en­brun­nen zwei dun­kel geklei­de­te Män­ner beob­ach­ten. Die­se besprüh­ten meh­re­re Wän­de und eine Müll­ton­ne mit Graf­fi­ti. Die ein­tref­fen­de Poli­zei­strei­fe konn­te die benutz­ten Spray­do­sen auf­fin­den. Bei den Ermitt­lun­gen konn­ten die Poli­zei­be­am­ten in Erfah­rung brin­gen, in wel­ches Haus die bei­den Män­ner geflüch­tet sind. Dort konn­ten sie auch ange­trof­fen wer­den. Sie gaben die Schmie­re­rei­en zu. An den Häu­sern und der Müll­ton­ne ent­stand ins­ge­samt ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.500 Euro.

BAM­BERG. Bereits zwi­schen Sams­tag­abend, 02.05.2020 und Sonn­tag­nach­mit­tag, 03.05.2020 fuhr ein Unbe­kann­ter im Gan­golfs­weg, Ecke Rüdel­weg einen gepark­ten schwar­zen BMW/X1 an. Der Unfall­ver­ur­sa­cher hin­ter­ließ am geschä­dig­ten einen Zet­tel, auf dem jedoch weder die Per­so­na­li­en, noch wei­te­re Infor­ma­tio­nen ver­merkt waren, mit wel­chen der Geschä­dig­te den Ver­ur­sa­cher hät­te kon­tak­tie­ren kön­nen. An dem BMW ent­stand ein Scha­den in Höhe von ca. 1.500 Euro. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

BAM­BERG. Don­ners­tag­früh gegen 11:15 Uhr fuhr ein 32-Jäh­ri­ger aus einem Park­platz eines Sport­ge­schäfts in der Nürn­ber­ger Stra­ße und über­sah dabei einen von links kom­men­den schwar­zen Mer­ce­des, wel­cher den Seat Ibi­za tou­chier­te. Der schwar­ze Mer­ce­des, ver­mut­lich eine C‑oder E‑Klasse ent­fern­te sich anschlie­ßend von der Unfall­stel­le. An dem Seat wur­de die Stoß­stan­ge und die Kenn­zei­chen­hal­te­rung beschä­digt. Der Mer­ce­des dürf­te an der vor­de­ren rech­ten Fahr­zeug­sei­te beschä­digt sein. Die Bam­ber­ger Poli­zei sucht nach Zeu­gen, die den Unfall beob­ach­ten konn­ten. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu melden.

BAM­BERG. Weil ein Nach­bar einen ver­däch­ti­gen Geruch in einem Miets­haus im Fritz-Bey­er­lein-Weg wahr­nahm, rief er am Don­ners­tag­abend die Bam­ber­ger Poli­zei. Die ein­tref­fen­de Strei­fe konn­te vor Ort durch eine offen­ste­hen­de Ter­ras­sen­tür star­ken Mari­hua­nage­ruch wahr­neh­men. Bei einer Woh­nungs­durch­su­chung konn­ten bei dem 26-Jäh­ri­gen Mie­ter meh­re­re Tüt­chen Mari­hua­na auf­ge­fun­den werden.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 08.05.2020

RAT­TELS­DORF. Auf der Bun­des­stra­ße 4 bei Rat­tels­dorf ereig­ne­te sich am Don­ners­tag­nach­mit­tag gegen 14:20 Uhr ein Ver­kehrs­un­fall, bei dem ein 33-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer töd­lich ver­un­glück­te. Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen befuhr ein 88-jäh­ri­ger Mer­ce­des­fah­rer die Bun­des­stra­ße von Rat­tels­dorf in Rich­tung Brei­ten­güß­bach. Der Pkw-Fah­rer kam hier­bei aus bis­lang unge­klär­ten Grün­den in einer leich­ten Links­kur­ve auf die Gegen­fahr­bahn. Dort stieß der Mer­ce­des fron­tal mit dem Motor­rad eines ent­ge­gen­kom­men­den 33-Jäh­ri­gen zusam­men. Der Motor­rad­fah­rer wur­de lebens­ge­fähr­lich ver­letzt und ver­starb noch an der Unfall­stel­le. Der Mer­ce­des­fah­rer kam mit leich­ten Ver­let­zun­gen vor­sorg­lich in ein Kran­ken­haus. Der Sach­scha­den an den Fahr­zeu­gen beträgt 20.000,- Euro. Die Bun­des­stra­ße war für meh­re­re Stun­den kom­plett gesperrt. Zahl­rei­che Ret­tungs­kräf­te, sowie die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Rat­tels­dorf waren im Ein­satz. Zur Klä­rung des genau­en Unfall­her­gangs wur­de auf Wei­sung der Staats­an­walt­schaft Bam­berg ein Sach­ver­stän­di­ger hinzugezogen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 08.05.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 08.05.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 08.05.2020

FORCH­HEIM. Unglück­li­che Umstän­de führ­ten zu einem Ver­kehrs­un­fall am Don­ners­tag­abend am Fahr­rad­weg des Main-Donau-Kana­les im Bereich der Austra­ße. Ein 11-jäh­ri­ger Jun­ge war dort mit sei­nem Skate­board unter­wegs. Als er sich dar­auf gera­de mit dem Fuß absto­ßen woll­te, unter­lief ihm ein „Feh­ler” und das Board roll­te über den dor­ti­gen Fuß- und Rad­weg. Gera­de in die­sem Moment kam ein 57-jäh­ri­ger E‑Bike-Fah­rer den Rad­weg ent­lang. Er konn­te dem Skate­board nicht mehr aus­wei­chen und stürz­te vom Rad. Durch den Sturz ver­letz­te sich der Rad­ler leicht. Er muss­te zur ambu­lan­ten Behand­lung durch den Ret­tungs­dienst in ein Kran­ken­haus gebracht wer­den. Sach­scha­den ent­stand keiner.

HEROLDS­BACH. LKR. FORCH­HEIM. Am Mon­tag, in der Zeit von 14.50 bis 15.00 Uhr, wur­de im Bür­ger­mei­ster-Georg-Gügel-Ring eine Grund­stücks­be­gren­zung beschä­digt. Der Sach­scha­den beträgt etwa 240,– EUR. Die Gar­ten­ein­fas­sung wur­de offen­sicht­lich durch ein bis­lang unbe­kann­tes Fahr­zeug über­fah­ren und ver­drückt. Hin­wei­se an die Poli­zei unter 09191/70900.

FORCH­HEIM. Kos­me­tik­ar­ti­kel und Ziga­ret­ten im Gesamt­wert von 64,– EUR waren die Beu­te eines Laden­die­bes in einem Ver­brau­cher­markt an der Wil­ly-Brandt-Allee. Der 45-Jäh­ri­ge konn­te von Mit­ar­bei­tern dabei beob­ach­tet wer­den, wie er die Sachen in sei­nen Ruck­sack pack­te und die­se an der Kas­se ohne Bezah­lung „vor­bei­schmug­geln” woll­te. Eine Anzei­ge wegen Dieb­stahl ist die Folge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 08.05.2020

Mug­gen­dorf. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag war eine 28-jäh­ri­ge Frau aus dem unter­frän­ki­schen Raum zusam­men mit ihrer Freun­din an den obe­ren Mug­gen­dor­fer Wän­den beim Klet­tern unter­wegs. Noch bevor sie sich mit ihrem Siche­rungs­seil beim ersten Haken ein­ha­ken konn­te, rutsch­te sie aus gerin­ger Höhe mit dem Fuß ab. Dabei knick­te sie mit dem lin­ken Fuß so unglück­lich um, dass sie sich eine Knö­chel­frak­tur zuzog. Ein­hei­ten der Berg­wacht aus Forch­heim, Erlan­gen und Bam­berg kamen zur Unglücks­stel­le und bar­gen die schwer­ver­letz­te Frau. Der Ret­tungs­hub­schrau­ber ver­brach­te die Gestürz­te in das Kli­ni­kum Bamberg.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach-Stadt vom 08.05.2020

Kulm­bach. Eine bren­nen­de Gar­ten­hüt­te beschäf­tig­te die Feu­er­weh­ren von Kulm­bach und Main­leus in der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag. Ein Anwoh­ner ver­stän­dig­te gegen 03:30 Uhr die Ret­tungs­leit­stel­le in Bay­reuth. Die ca. drei auf drei Meter gro­ße Gar­ten­hüt­te stand beim Ein­tref­fen der Ein­satz­kräf­te bereits im Voll­brand, wes­halb nicht ver­hin­dert wer­den konn­te, dass die­se kom­plett nie­der­brann­te. Im Ein­satz waren neben den 18 Feu­er­wehr­leu­ten auch Strei­fen der Poli­zei aus Kulm­bach und der Ret­tungs­dienst. Die Brand­ur­sa­che dürf­te bei einem Defekt einer klei­nen Gas­fla­sche lie­gen. Der Scha­den beläuft sich auf 5000 €.