Forchheimer Stadtbücherei darf ihre Türen wieder für die Kunden öffnen

Die Leseinsel bleibt weiterhin gesperrt / Foto: Stadt Forchheim

Es ist soweit! 56 Tage musste die Stadtbücherei Forchheim Ihre Türen wegen der Corona-Krise verschließen. Am kommenden Montag, den 11. Mai 2020 darf wieder geöffnet werden. Natürlich müssen viele neue allgemeine Regeln beachtet werden.

Die Öffnungszeiten sind in der ersten (Test)-Phase  Montag/Dienstag/Donnerstag und Freitag wie immer von 10.00 Uhr – 18.00 Uhr. Am Samstag bleibt die Tür vorerst weiter geschlossen.

Leider müssen sich alle Bibliotheken erst mal wieder auf Ihre ureigene Aufgabe der Ausleihe von Medien beschränken. Das bedeutet, dass das Lesecafé, die Internet- und Arbeitsplätze, die Leseinsel im Kinderbereich und alle Sitzgelegenheiten entfernt bzw. gesperrt werden mussten. Der Aufenthalt soll möglichst kurz gehalten werden. Für Vorlesen und Spielen ist bedauerlicherweise keine Gelegenheit.

Die Rückgabe der Medien erfolgt künftig ausschließlich über das äußere Rückgabe-Terminal. Die Medien kommen in Quarantäne und werden alle – wie schon immer – desinfiziert.

Der Einlass wird im Moment auf 26 Personen gleichzeitig beschränkt. Jeweils ein Kind bis 10 Jahre darf nur in Begleitung eines Erwachsenen herein.

Natürlich darf die Stadtbücherei nur mit einer Atem-Schutz-Maske betreten werden. Am Eingang steht Desinfektionsmittel für die Besucher bereit. Die Abstandsregelung von mindestens 1, 5 m muss im ganzen Haus beachtet werden. Darum gibt es eine Einbahnstraßenregelung im Eingangsbereich vor der mit Plexiglasscheiben geschützten Theke und Abstandsmarkierungen für die Warteschlange vor den Selbstausleihe-Plätzen. Die Stockwerke können aufwärts mit dem Aufzug und abwärts mit der Treppe erreicht werden.

Das Gute kommt zum Schluss: Das Bücherei-Team war fleißig und hat 511 neue Medien eingearbeitet, die jetzt auf die Kunden warten.