Bau­ar­bei­ten in Burg­stall bis ach­ten Mai ver­län­gert – Bus­li­ni­en 242 und 269 wei­ter­hin betroffen

Herzogenaurach/​Burgstall. Die Orts­durch­fahrt Burg­stall bleibt bis ein­schließ­lich Frei­tag, ach­ten Mai 2020 gesperrt. Die Bus­li­ni­en 242 und 269 kön­nen ihren regu­lä­ren Lini­en­weg wäh­rend der Sper­rung nicht fahren.

Die Linie 242 fährt wie folgt: Höfen – Zwei­fels­heim – Pop­pen­hof – Burg­stall (hier Ersatz­hal­te­stel­le am Spiel­platz) – Stein­bach – Her­zo­gen­au­rach und zurück. Die Halt­stel­le Don­dörf­lein kann wäh­rend­des­sen nicht bedient werden.

Die Linie 269 fährt bis Zwei­fels­heim “Puschen­dor­fer Stra­ße“ den nor­ma­len Lini­en­ver­lauf und danach über Tuchen­bach nach Burg­stall (Ersatz­hal­te­stel­le), Stein­bach (auf Sei­te des Milch­häus­chens) nach Her­zo­gen­au­rach, Bus­bahn­hof „An der Schütt“. Die Hal­te­stel­len “Höfen” stadt­ein­wärts, “Don­dörf­lein” stadt­ein­wärts, “Stein­bach” (Bus­war­te­häus­chen), “Burg­stall” (Bus­war­te­häus­chen), “Haup­ten­dorf Mit­te”, “Haup­ten­dor­fer Stra­ße”, “Berufs­schu­le” und “Am Fried­hof” der Linie 269 kön­nen für die Dau­er der Bau­maß­nah­me nicht bedient werden.

Auf­grund der Ände­run­gen kann es zu Ver­zö­ge­run­gen kom­men. Das Land­rats­amt Erlan­gen-Höchstadt und die Stadt Her­zo­gen­au­rach bit­ten alle betrof­fe­nen Ver­kehrs­teil­neh­me­rin­nen und Ver­kehrs­teil­neh­mer um Ver­ständ­nis und Ent­schul­di­gung für die ent­ste­hen­den Unannehmlichkeiten.