Bay­reu­ther Stadt­ar­chiv: “Über Seu­chen und Krank­hei­ten in Bayreuth”

Unter dem Motto „(M)ASK YOUR ARCHIVE“ macht das Stadtarchiv darauf aufmerksam, dass es jederzeit für interessierte Bürger/innen zur Verfügung steht – per E-Mail, Telefon oder Post.
Unter dem Motto „(M)ASK YOUR ARCHIVE“ macht das Stadtarchiv darauf aufmerksam, dass es jederzeit für interessierte Bürger/innen zur Verfügung steht – per E-Mail, Telefon oder Post.

Stadt­ar­chiv prä­sen­tiert regel­mä­ßig neue The­men­schwer­punk­te online

Ob Fami­li­en­for­schung oder wis­sen­schaft­li­che Recher­chen, ob beglau­big­te Abschrif­ten aus Per­so­nen­stands­un­ter­la­gen oder einer ein­fa­chen Aus­kunft zur Stadt­ge­schich­te – die Mit­ar­bei­te­rin­nen des Stadt­ar­chivs Bay­reuth hel­fen den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern wei­ter­hin ger­ne „kon­takt­los“. Vie­le Anlie­gen las­sen sich auch ohne Besuch vor Ort umfas­send klä­ren und das nicht erst seit Coro­na. Sei es durch Aus­künf­te, Recher­che­auf­trä­ge, Hil­fe­stel­lun­gen oder die Über­sen­dung von Reproduktionen.

Auf der Home­page www​.stadt​ar​chiv​.bay​reuth​.de stellt das Stadt­ar­chiv sowohl Find­hilfs­mit­tel als auch Hand­rei­chun­gen zur Ver­fü­gung. Unter Neu­ig­kei­ten fin­den sich wei­ter­hin Tex­te zu The­men­schwer­punk­ten mit digi­ta­len Aus­zü­gen aus Akten des Stadt­ar­chivs. Der neue­ste Arti­kel wid­met sich dem The­ma „Seu­chen und Krank­hei­ten in der Geschich­te Bay­reuths – Pest und Spa­ni­sche Grippe“.

Sobald es die Situa­ti­on erlaubt, wird auch der Lese­saal wie­der für inter­es­sier­te Bürger/​innen öff­nen. Die Vor­be­rei­tun­gen zur Umset­zung ent­spre­chen­der Sicher­heits­maß­nah­men lau­fen. Bis dahin ist das Stadt­ar­chiv jeder­zeit unter Tele­fon 0921 8002678, per E‑Mail an stadtarchiv@​stadt.​bayreuth.​de, per Post – Post­fach 10 10 52 Bay­reuth – und im Inter­net unter www​.stadt​ar​chiv​.bay​reuth​.de erreichbar.