Schul­öff­nung und Öffent­li­cher Per­so­nen­nah­ver­kehr im Land­kreis Kulm­bach

Kulm­bach, 24.04.2020: Ab Mon­tag, den 27.04.2020, gel­ten für den SPNV und ÖPNV all­ge­mein und im Land­kreis Kulm­bach fol­gen­de Rege­lun­gen:

  1. Der Schie­nen­per­so­nen­nah­ver­kehr (SPNV) wird in Bay­ern über Baye­ri­sche Eisen­bahn­ge­sell­schaft (BEG) orga­ni­siert. Aktu­ell fährt die Bahn mit einem redu­zier­ten Fahr­plan. Ab Mon­tag, den 27.04.2020, wird die­ser wie­der suk­zes­si­ve an den Lei­stungs­um­fang des Nor­mal­fahr­plans her­an­ge­führt. Ab 18.5.2020 soll auf den Bah­nen in Bay­ern auf allen Lini­en der Regel­fahr­plan gel­ten.
  2. Im Lini­en- und Regio­nal­ver­kehr des Land­krei­ses Kulm­bach wird in Abspra­che mit den Ver­kehrs­un­ter­neh­men (d.h. der Omni­bus­ver­kehr Fran­ken (OVF), das VU Pom­per, das VU Schu­ster und die Stadt­bus GmbH) ab Mon­tag, den 27.04.2020 nicht mehr nach dem Feri­en-Fahr­plan son­dern wie­der nahe­zu voll­stän­dig nach dem Regel-Fahr­plan gefah­ren.

Aus­nah­men zum Regel-Fahr­plan sind:

  1. Die von der Omni­bus­ver­kehr Fran­ken GmbH mit Bus­sen durch­ge­führ­ten Sonn­tags­fahr­ten der KBS 8354 zwi­schen Bay­reuth und Kulm­bach ent­fal­len wei­ter­hin. Die Anruf-Lini­en­ta­xis zwi­schen Neu­dros­sen­feld und Bay­reuth bedie­nen an Sonn- und Fei­er­ta­gen jedoch wei­ter­hin.
  2. Im Stadt­bus-Lini­en­ver­kehr wird der am 23.3.2020 modi­fi­zier­te Fahr­plan der Linie 5 bei­be­hal­ten, d.h. die Plas­sen­burg wird bei den Fahr­ten in die Wolfs­keh­le bzw. bis zur Obe­ren Stadt nicht bedient.
  3. Die Fahr­plä­ne im Bus­ver­kehr sind auf der Home­page des Land­krei­ses Kulm­bach abruf­bar: https://​www​.land​kreis​-kulm​bach​.de/​t​o​u​r​i​s​m​u​s​-​w​i​r​t​s​c​h​a​f​t​-​v​e​r​k​e​h​r​/​v​e​r​k​e​h​r​-​o​e​p​nv/
  4. Der Fahr­kar­ten­ver­kauf bei Bus­fah­re­rin­nen und Bus­fah­rer im Regio­nal- und Stadt­ver­kehr bleibt wei­ter­hin ein­ge­stellt, die Vor­der­ein­stie­ge beim Fah­rer blei­ben geschlos­sen. Der Sicher­heits­ab­stand von 1,5 m zum Fah­rer­ar­beits­platz wird durch ent­spre­chen­de Mar­kie­run­gen und Absper­run­gen ein­ge­hal­ten bzw. sicher­ge­stellt.
  5. Die Pflicht zur Bedeckung von Mund und Nase im ÖPNV gilt ab dem 27. April 2020. Mund und Nase müs­sen wäh­rend des gesam­ten Auf­ent­halts in Ein­rich­tun­gen des öffent­li­chen Nah­ver­kehrs, also zum Bei­spiel auch beim War­ten an über­dach­ten Hal­te­stel­len oder an Bahn­hö­fen, getra­gen wer­den. Zum ÖPNV gehö­ren neben Schie­nen­nah­ver­kehr, Bus, U‑Bahn, S‑Bahn, und Tram auch Taxi und Miet­wa­gen mit Fah­rer (Chauf­feur­dienst­lei­stun­gen), wenn sie im Nah­ver­kehr benutzt wer­den. Der Min­dest­ab­stand von 1,5 Metern ist unab­hän­gig von der Pflicht, Mund und Nase zu bedecken, immer ein­zu­hal­ten, wenn dies mög­lich ist.

Anla­ge 1: Ände­run­gen im Öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr (22.04.2020 PM 56/2020-Baye­ri­sches Ver­kehrs­mi­ni­ste­ri­um)

Wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen zu COVID-19 (Coro­na­vi­rus SARS-CoV‑2) und all­ge­mei­ne Ver­hal­tens­re­geln zur Ver­mei­dung von Infek­tio­nen fin­den Sie auf www​.land​kreis​-kulm​bach​.de/​c​o​r​o​n​a​v​i​rus.