Uehl­feld: 19jähriger in psy­chi­schem Aus­nah­me­zu­stand ver­ur­sach­te grö­ße­ren Poli­zei­ein­satz

Neu­stadt a.d. Aisch (ots) – In den frü­hen Mitt­woch­mor­gen­stun­den (22.04.2020)
ereig­ne­te sich ein Poli­zei­ein­satz in Uehl­feld (Lkrs. Neu­stadt a.d. Aisch – Bad
Winds­heim). Ein Mann muss­te in fach­ärzt­li­che Behand­lung über­ge­ben wer­den.

Gegen 03:00 Uhr teil­te eine Frau über Not­ruf mit, dass ihr 19-jäh­ri­ger Sohn
offen­bar die Kon­trol­le über sein Han­deln ver­lo­ren und mög­li­cher­wei­se eine
Viel­zahl von Medi­ka­men­ten ein­ge­nom­men habe. Beim Ein­tref­fen der Ret­tungs­kräf­te
bedroh­te der 19-Jäh­ri­ge die­se mit ver­schie­de­nen Mes­sern und ver­wehr­te vehe­ment
das Betre­ten der Woh­nung. Die Mut­ter hat­te zu die­sem Zeit­punkt bereits die
Woh­nung ver­las­sen.

Die Ver­su­che der ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten, mit dem Mann zu spre­chen, wur­den
mit Bedro­hun­gen quit­tiert und gip­fel­ten dar­in, dass der 19-Jäh­ri­ge Gegen­stän­de
aus dem Fen­ster warf. Unter ande­rem warf er ver­schie­de­ne Mes­ser in Rich­tung der
ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten und Mobi­li­ar aus dem Fen­ster.

Da eine erheb­li­che Eigen- und Fremd­ge­fähr­dung von dem Mann aus­ging, muss­te er,
nach­dem Gesprä­che mit hier­für beson­ders geschul­ten Beam­ten erfolg­los ver­lie­fen,
gegen 06:30 Uhr von Spe­zi­al­ein­satz­kräf­ten in der Woh­nung fest­ge­nom­men wer­den.

Der 19-Jäh­ri­ge sowie alle wei­te­ren betei­lig­ten Per­so­nen und Ein­satz­kräf­te
blie­ben glück­li­cher­wei­se unver­letzt. Der Mann wur­de auf­grund des offen­bar
vor­han­de­nen psy­chi­schen Aus­nah­me­zu­stands in fach­ärzt­li­che Behand­lung über­ge­ben.
Zudem muss er sich unter ande­rem wegen des Ver­dachts der Bedro­hung, der
ver­such­ten gefähr­li­chen Köper­ver­let­zung und Sach­be­schä­di­gung ver­ant­wor­ten.