MSC Sophien­tal machen Heinz Sprot­te zum neu­en Ehren­vor­sit­zen­den

Ein Leben für den MSC Sophien­thal, und damit für den Motor­sport und die Motor­sport­ju­gend. Mit der Ernen­nung zum Ehren­vor­sit­zen­den wür­dig­ten die Mit­glie­der die Lebens­lei­stung von Heinz Sprot­te (drit­ter von rechts). Es gra­tu­lier­ten Schrift­füh­rer Dani­el Ködel, Kas­sen­prü­fer Uwe Fritz, zwei­ter Vor­stand Hel­mut Kunz, erster Vor­sit­zen­der Bern­hard Emme­rig, Ver­gnü­gungs­wart Nor­bert Kauß­ler und Sport­lei­ter Hans-Anton König (von links). / Text und Bild: Wolf­gang Hüb­ner

Ein Leben für den MSC Sophien­thal, und damit für den Motor­sport und die Motor­sport­ju­gend. Mit der Ernen­nung zum Ehren­vor­sit­zen­den wür­dig­ten die Mit­glie­der die Lebens­lei­stung von Heinz Sprot­te (drit­ter von rechts). Es gra­tu­lier­ten Schrift­füh­rer Dani­el Ködel, Kas­sen­prü­fer Uwe Fritz, zwei­ter Vor­stand Hel­mut Kunz, erster Vor­sit­zen­der Bern­hard Emme­rig, Ver­gnü­gungs­wart Nor­bert Kauß­ler und Sport­lei­ter Hans-Anton König (von links).

Speichersdorf/​Kemnath. Am 6. Sep­tem­ber star­tet wie­der die Deut­sche Tou­ren-Sla­lom-Mei­ster­schaft des MSC Sophien­thal auf dem Flug­platz in Bayreuth/​Bindlach. Zudem hat der Ver­ein mit Heinz Sprot­te aus Scha­mels­berg einen neu­en Ehren­vor­sit­zen­der.

Die Mit­glie­der wür­dig­ten in der Jah­res­haupt­ver­sam­lung damit die Lebens­lei­stung des 66-Jäh­ri­gen für den Ver­ein. Zur Jah­res­haupt­ver­sam­lung hat­ten sich die Mit­glie­der des MSC-Sophien­thal in Sey­bo­then­reuth in der Gast­stät­te “Ruck­rie­gel” getrof­fen. Neben Neu­wah­len und den Pla­nun­gen für das Ren­nen des Jah­res war es vor allem ein Abend des Dan­kes. Nicht nur sei Heinz Sprot­te 30 Jah­re lang als erster Vor­stand an der Spit­ze der Motor­sport­freun­de gestan­den, so Vor­sit­zen­der Bern­hard Emme­rig in sei­ner Lau­da­tio. Er habe für den Club in Sachen Orga­ni­sa­ti­on, spe­zi­ell für die Deut­schen-Sla­lom-Mei­ster­schafts­läu­fe auf dem Flug­platz in Bay­reuth, Immenses gelei­stet. “Auch die unzäh­li­gen Erfol­ge, die der Scha­mels­ber­ger in den 40 Jah­ren sei­ner Mit­glied­schaft für den MSC mit so vie­len Klas­sen- und Gesamt­sie­gen ein­ge­fah­ren habe, dürf­ten wahr­schein­lich von kei­nen mehr so schnell über­bo­ten wer­den kön­nen”, ergänz­te Sport­lei­ter Hans-Anton König. Zudem gebe er heu­te, wenn auch schon eini­ge Jah­re im Ruhe­stand, mit sei­nem NSU-TT bei Old­ti­mer-Ver­an­stal­tung immer noch Gas. Auch schrau­be er flei­ßig in sei­ner Hob­by-Werk­statt ins­be­son­de­re an dem Club­au­to Polo-Cou­pe, der für den Nach­wuchs zur Ver­fü­gung gestellt wer­de. Nach­wie­vor unter­stüt­ze er die jun­gen Renn­fah­rer mit sei­nen Kennt­nis­sen und Fähig­kei­ten.

Zuvor war die Ent­la­stung der Vor­stand­schaft erfolgt. Bei den tur­nus­mä­ßi­gen Teil­wah­len stan­den die Bestä­ti­gung des ersten und zwei­ten Vor­stands sowie des Sport­lei­ters auf dem Pro­gramm. Die Mit­glie­der spra­chen dabei an der Spit­ze Bern­hard Emme­rig aus Kem­nath, sei­nem Stell­ver­tre­ter Hel­mut Kunz (Kir­chen­lai­bach) sowie Sport­lei­ter Hans-Anton König (Spei­chers­dorf) für die näch­sten zwei Jah­re das Ver­trau­en aus. Zudem wur­den Anträ­ge über Punk­te­ver­ga­be in der Club­wer­tung abge­ar­bei­tet und Aus­flugs­vor­schlä­ge dis­ku­tiert. Schließ­lich warf das High­light des Jah­res, der Sla­lom am Flug­platz in Bayreuth/​Bindlach, sei­ne Schat­ten vor­aus. Er fin­det am 6. Sep­tem­ber statt.