Tou­rist-Info Göß­wein­stein bie­tet vir­tu­el­len Urlaubs­ge­nuss für zuhau­se

Das Team der Tourist-Info: Brigitte Zeilmann, Christin Kellner (Leitung), Brigitte Caspary. © Tourist-Info Gößweinstein
Das Team der Tourist-Info: Brigitte Zeilmann, Christin Kellner (Leitung), Brigitte Caspary. © Tourist-Info Gößweinstein

Die Son­ne scheint, die Bäu­me ste­hen in vol­ler Blü­te – doch der schon lang­ersehn­te Früh­lings­ur­laub muss in Zei­ten von Coro­na lei­der auf Eis gelegt wer­den. Um allen, die auf­grund der Aus­gangs­be­schrän­kun­gen daheim blei­ben müs­sen, wenig­stens ein biss­chen Urlaubs­ge­fühl in die eige­nen vier Wän­de zu brin­gen, hat sich die Tou­rist-Info in Göß­wein­stein etwas Beson­de­res ein­fal­len las­sen. „Wir wer­den ab sofort regel­mä­ßig Vide­os auf Face­book und unse­rem You­tube-Kanal ver­öf­fent­li­chen, die einen Blick hin­ter die Kulis­sen in den geschlos­se­nen Gast­häu­sern und Frei­zeit­ein­rich­tun­gen ermög­li­chen oder ein­fach zei­gen, wie schön es bei uns ist“, erzählt die Lei­te­rin der Tou­rist-Info, Chri­stin Kell­ner.

Den Auf­takt macht ein Tuto­ri­al über das Bema­len von Oster­ei­ern, fach­män­nisch vor­ge­führt von Eri­ka Stri­gl, Außen­stel­len­lei­te­rin der „Kul­tur­werk­statt Frän­ki­sche Schweiz“ in Mor­schreuth. Seit 31 Jah­ren bringt Stri­gl Tou­ri­sten und Ein­hei­mi­schen in mehr­tä­gi­gen Kur­sen das kunst­vol­le Bema­len von Eiern oder Holz bei. Nor­ma­ler­wei­se sind die­se Kur­se mit 12 bis 14 Teil­neh­mern gut besucht, berich­tet Stri­gl. „In die­sem Jahr muss­ten wir unse­re Oster­ei­er-Kur­se Ende März aber lei­der absa­gen.“

Da wegen Coro­na auch auf den weit über die Gren­zen Fran­kens hin­aus bekann­ten Brauch des Oster­brun­nen-Schmückens ver­zich­tet wer­den muss, moti­viert das Lehr­vi­deo viel­leicht den ein oder ande­ren Betrach­ter dazu, sich sein eige­nes Oster­ei­er-Gebin­de für zuhau­se oder den hei­mi­schen Gar­ten zu basteln. Die Anlei­tung für die Eier wird schon­mal gelie­fert.

Für alle, die Göß­wein­stein schon ken­nen und ver­mis­sen oder ger­ne ken­nen­ler­nen wür­den, sind noch Vide­os zu Wan­der­we­gen, Sehens­wür­dig­kei­ten, der belieb­ten Mini­golf­an­la­ge und vie­lem mehr geplant.

Wer Lust hat, sich ein wenig Göß­wein­stein-Flair auf sei­nen PC oder sein Smart­pho­ne zu holen, der ist herz­lich dazu ein­ge­la­den. Ein­fach „Feri­en­zen­trum Göß­wein­stein“ bei You­tube oder Face­book ein­ge­ben oder fol­gen­de Links anklicken: https://​www​.you​tube​.com/​c​h​a​n​n​e​l​/​U​C​h​p​h​U​q​b​C​T​O​2​t​d​i​b​A​a​I​V​l​s8A sowie https://​www​.face​book​.com/​m​a​r​k​t​.​g​o​e​s​s​w​e​i​n​s​t​ein.