Deut­sche Mei­ster­schaf­ten im Segel­flug 2020 in Bay­reuth abge­sagt

Beginn der Segel­flug-Bun­des­li­ga vor­erst ver­scho­ben

Segel­flie­gen. In die Rei­he der auf­grund des Coro­na-Virus abge­sag­ten Sport­ver­an­stal­tun­gen fügen sich nun auch die Deut­schen Segel­flug-Mei­ster­schaf­ten ein. Sie hät­ten in den Pfingst­fe­ri­en am Flug­platz Bay­reuth-Bind­la­cher Berg statt­fin­den sol­len. Der Deut­sche Aero-Club (DAeC) und das Orga­ni­sa­ti­ons­team der Luft­sport­ge­mein­schaft Bay­reuth (LSG) haben gemein­sam ent­schie­den, den Wett­be­werb abzu­sa­gen.

Zwar besteht beim Segel­flie­gen, zumin­dest in den Ein­sit­zern, kein direk­ter kör­per­li­cher Kon­takt mit ande­ren Sport­lern. Doch zum Vor­be­rei­ten der Flug­zeu­ge, zur Bespre­chung der Tages­auf­ga­ben, wäh­rend der Start­pha­se und beim abend­li­chen Ver­stau­en der Flug­zeu­ge ist auch Segel­flie­gen ein Team­sport. Ins­ge­samt wären zur DM etwa 300 Men­schen am Flug­platz Bay­reuth gewe­sen. Daher war in der Tele­fon­kon­fe­renz zwi­schen Ver­band und Orga­ni­sa­to­ren klar, dass die Aus­rich­tung der DM in den Pfingst­fe­ri­en, soweit die Lage momen­tan über­haupt pro­gno­sti­zier­bar ist, nicht zu ver­ant­wor­ten gewe­sen wäre.

Neben der DM in Bay­reuth ist vom DAeC das gan­ze Sport­jahr aus­ge­setzt wor­den. Das betrifft vor allem auch die dies­jäh­ri­ge Segel­flug-Welt­mei­ster­schaft, die im Juli in Sten­dal (Sach­sen-Anhalt) hät­te statt­fin­den sol­len. Sie ist auf 2021 ver­scho­ben wor­den.

Außer­dem sind auch in den ande­ren Luft­sport-Dis­zi­pli­nen Wett­be­wer­be abge­sagt, aus­ge­setzt oder ver­scho­ben wor­den. Vor­erst noch auf­recht erhal­ten wird die Pla­nung für die Deut­sche Junio­ren-Mei­ster­schaft im Segel­flie­gen am Flug­platz Burg Feu­er­stein bei Eber­mann­stadt, da die­se erst im August statt­fin­den soll und aktu­ell noch kei­ne end­gül­ti­ge Ent­schei­dung erfor­der­lich ist.

Für die LSG Bay­reuth enden damit abrupt die Vor­be­rei­tun­gen auf das größ­te sport­li­che Ereig­nis der letz­ten zwan­zig Jah­re. Drei­ßig Jah­re nach der letz­ten DM am Bind­la­cher Berg und 21 Jah­re nach Aus­rich­tung der Segel­flug-Welt­mei­ster­schaf­ten in Bay­reuth hät­te die DM 2020 wie­der ein High­light wer­den sol­len.

Seit 2002 fan­den zwar im 2‑Jah­res-Rhyth­mus Qua­li­fi­ka­ti­ons­wett­be­wer­be zur DM in Bay­reuth statt und dadurch war die LSG fak­tisch auch Stamm­aus­rich­ter der dar­in inte­grier­ten Baye­ri­schen Mei­ster­schaf­ten. Doch die DM selbst aus­rich­ten zu dür­fen, war für das Orga­ni­sa­ti­ons­team noch­mal ein beson­de­rer Reiz. Dies zeig­te sich auch dar­an, dass vie­le Mit­glie­der aus allen drei Sport­grup­pen der Luft­sport­ge­mein­schaft (Modell­flug, Motor­flug und Segel­flug) sich bereit erklärt hat­ten, in den Pfingst­fe­ri­en mit­zu­hel­fen.

Ob 2021 die geplan­te DM nach­ge­holt wird oder in Bay­reuth ein ande­rer Wett­be­werb statt­fin­det, hängt aktu­ell auch davon ab, wie der Welt­ver­band FAI den Kalen­der der Welt- und Euro­pa­mei­ster­schaf­ten fort­schrei­ben wird, da die­ser eigent­lich nach der WM in Sten­dal eini­ge Tur­nus­än­de­run­gen hät­te erfah­ren sol­len. Die DM 2020 war im Vor­griff auf die­se Ände­run­gen zusätz­lich vor­ge­se­hen gewe­sen.

Zunächst nur ver­scho­ben ist der Start der dies­jäh­ri­gen Segel­flug-Ligen. Die­se wer­den vom Strecken­flug-Wer­tungs­por­tal www​.online​con​test​.org aus­ge­rich­tet. Auf der Start­sei­te wur­de nun die Ver­schie­bung des Liga-Beginns, zunächst auf das Wochen­en­de 2./3. Mai ver­kün­det. Aus­drück­lich behält sich der Aus­rich­ter aber eine wei­te­re Ver­schie­bung vor. Die Segel­flie­ger der Luft­sport­ge­mein­schaft Bay­reuth flie­gen in der 1. Segel­flug-Bun­des­li­ga und inter­na­tio­nal in der World League. Dabei wer­den die im Por­tal mit ihren GPS-Auf­zeich­nun­gen gemel­de­ten Strecken­flü­ge an den Som­mer-Wochen­en­den nach der Geschwin­dig­keit in den schnell­sten 2,5 Stun­den aus­ge­wer­tet und mit­ein­an­der ver­gli­chen.

Die Mann­schaft der LSG Bay­reuth war 2002, 2015 und 2018 Bun­des­li­ga-Mei­ster, 2015 und 2018 auch Welt­li­ga-Mei­ster. Neben der LSG Bay­reuth sind in Nord­bay­ern von der Ver­schie­bung auch die Erst­li­gi­sten aus Bam­berg, Lich­ten­fels, Schwan­dorf von der SFG Stein­wald (Erben­dorf), sowie die Auf­stei­ger aus Ans­bach und Schwein­furt betrof­fen. Die Bun­des­li­ga-Sai­son 2020, so sie denn irgend­wann star­ten darf, fin­det daher mit so vie­len nord­baye­ri­schen Erst­li­gi­sten statt, wie noch nie.