Beliebtes Forchheimer Straßenfestival „ZirkArt“ wird um ein Jahr verschoben

Das beliebte Forchheimer Straßenfestival wird wird um ein Jahr verschoben / Foto: Jürgen Klieber

ZirkArt Festival wird um ein Jahr verschoben

Das Junge Theater Forchheim als Veranstalter des ZirkArt Festivals kündigt an die Veranstaltung nicht wie geplant im September durchführen zu können. Zwar gebe es hierfür keine behördliche Anordnung, die momentane Lage erlaube aber nicht die notwendigen Vorbereitungen zu treffen:

„ZirkArt lebt von der Internationalität. Wir möchten unter anderem Künstlergruppen aus Italien, Großbritannien, Spanien und Frankreich in Forchheim begrüßen. Derzeit ist es aber schlicht nicht möglich Verträge mit internationalen Gruppen zu schließen“, so Lorenz Deutsch, künstlerischer Leiter des Festivals. Auch hinsichtlich des neuen Festivalgeländes im Stadtpark gestalten sich die Vorbereitungen unter der Corona-Krise derzeit schwieriger als üblich. Wir hoffen natürlich darauf, dass sich die Situation schon deutlich früher wieder entspannt, doch sei jetzt der Zeitpunkt in die heiße Phase hinsichtlich Organisation und Öffentlichkeitsarbeit einzusteigen, was derzeit aber nicht vorstellbar sei.

„Es ist unglaublich schade, diese Veranstaltung, auf die wir uns seit 2018 freuten jetzt abzusagen. Das Line-Up und das Konzept zur Bespielung des Stadtparks ließen ein hervorragendes Festival erwarten“, so Ulrich Raab, Vorsitzender des Vereins. „Für uns als Verein ist es zudem wichtig, dass wir durch eine Absage nicht in eine finanzielle Schieflage geraten. Müssten wir das Festival kurzfristig absagen würde das den Verein in der jetzigen Situation existenziell bedrohen“, erläutert der Co-Vorsitzende Robert Hübschmann. Bei der jetzt langfristig beschlossenen Verschiebung sei dies nicht der Fall. „Nach der Absage des Kneipenfetzt in diesem Frühjahr müssen wir noch vorsichtiger wirtschaften um über das Jahr zu kommen“, ergänzt Raab. Dabei liege die Absage nicht an zu geringer finanzieller Unterstützung seitens der Stadt, im Gegenteil betont Lorenz Deutsch die sehr kooperative Zusammenarbeit sowie die Förderbereitschaft der Stadt Forchheim.

Die Entscheidung, das Festival auf 10. bis 12. September 2021 zu verschieben, erfolgte in der Vorstandschaft, nachdem verschiedene Szenarien durchgespielt wurden. Die Entscheidung, das Festival jetzt zu verschieben, war demnach der einzig gangbare Weg.