Näh­zen­trum Bam­berg: “Wir nähen für Bam­berg” – Spen­den gesucht

Das Näh­zen­trum Bam­berg “näht” für Bam­berg / Foto: Pri­vat

Durch die Coro­na-Kri­se ist alles anders. Vie­le müs­sen zuhau­se blei­ben, ihre Geschäf­te schlie­ßen oder im Home­of­fice arbei­ten, wäh­rend sich ande­re tag­täg­lich der Gefahr aus­set­zen, sich mit dem Virus zu infi­zie­ren. Lei­der bie­ten selbst­ge­näh­te Mas­ken den­je­ni­gen, die für uns im Ein­satz sind, kei­nen Schutz, dafür aber Per­so­nen, mit denen sie in Kon­takt kom­men. Wir den­ken dabei zum Bei­spiel an alte Men­schen in Pfle­ge­hei­men und kran­ke Men­schen in Hospi­zen.

Das Näh­zen­trum Bam­berg ist eben­falls von der Kri­se betrof­fen. Statt nor­ma­ler Öff­nungs­zei­ten haben wir jetzt einen Dri­ve-In ein­ge­rich­tet, ver­schicken Ware und bie­ten digi­ta­le Anlei­tun­gen beim Kauf einer Näh­ma­schi­ne an.

Wir haben uns Gedan­ken gemacht, wie wir in die­ser Kri­sen­zeit ande­re unter­stüt­zen kön­nen und kamen auf die Idee, Stoff­mas­ken zu nähen. Unser Chef und Inha­ber des Näh­zen­trum Bam­bergs Alex­an­der Holz­schuh spen­de­te Stoff und wei­te­re Mate­ria­li­en für 500 Stoff­mas­ken, wir Mädels näh­ten in den letz­ten zwei Wochen flei­ßig, um die fer­ti­gen Mas­ken dann Anfang bzw. Mit­te die­ser Woche an die Held­schen Apo­the­ken in Bam­berg zu über­rei­chen. Von dort gin­gen die Mas­ken an Ein­rich­tun­gen, die sie am drin­gend­sten benö­ti­gen. Unse­re Stoff­mas­ken fin­den jetzt Gebrauch in Pfle­ge­hei­men, Arzt­pra­xen, bei Heb­am­men oder mobi­len Pfle­ge­hel­fern. Der Ansturm war so groß, dass nach drei Tagen die kom­plet­ten 500 Mas­ken schon ver­teilt waren.

Posi­ti­ve Reso­nanz ließ auch in den sozia­len Netz­wer­ken nicht lan­ge auf sich war­ten. Unter dem Namen „Wir nähen für Bam­berg“ haben wir auf Face­book und Insta­gram von unse­rem Pro­jekt erzählt und sehr vie­le Anfra­gen bekom­men, wie die Leu­te uns unter­stüt­zen kön­nen. Aus die­sem Grund haben wir jetzt das Schnitt­mu­ster sowie die Mate­ri­al­li­ste auf unse­rer Web­site (naeh​zen​trum​-bam​berg​.de) ver­öf­fent­licht und hof­fen nun, dass sich uns vie­le anschlie­ßen und eben­falls kräf­tig nähen wer­den. Außer­dem haben wir bei der Apo­the­ke am Kra­nen eine Spen­den­box auf­ge­stellt. Die­ses Geld wol­len wir für die Anfer­ti­gung wei­te­rer Mas­ken her­neh­men.