Ivan Kne­ze­vic ver­län­gert eine wei­te­re Sai­son bei der SpVgg Bay­reuth

Kne­ze­vic ver­län­gert bei der SpVgg Bay­reuth / Foto: Peter Gla­ser

Die SpVgg Bay­reuth bin­det eine wei­te­re Schlüs­sel­per­so­na­lie: Ivan Kne­ze­vic, seit sei­nem Wech­sel nach Bay­reuth im Jahr 2017 Lei­stungs­trä­ger im Regio­nal­li­ga-Team, spielt auch in der kom­men­den Sai­son bei den Alt­städ­tern.

Kne­ze­vic wech­sel­te vor der Sai­son 2017/18 vom 1. FC Nürn­berg II nach Bay­reuth, wo er seit dem ersten Tag zu den wich­ti­gen Säu­len im Regio­nal­li­ga-Team gehör­te: In 89 Par­tien erziel­te er 26 Tore und berei­te­te zudem min­de­stens eben­so vie­le vor. Par­al­lel absol­vier­te Kne­ze­vic nahe Bay­reuth eine Berufs­aus­bil­dung, die er mitt­ler­wei­le zwar abge­schlos­sen hat – den Alt­städ­tern bleibt er aber trotz ver­schie­de­ner Ange­bo­te treu. “Der Ver­ein hat sich, seit ich hier­her gewech­selt bin, unglaub­lich ent­wickelt. Das sind wirk­lich Wel­ten. Und man hat Ambi­tio­nen auf mehr, da gehe ich voll mit uns will mei­nen Bei­trag dazu lei­sten.”, so Kne­ze­vic.

“So einen Zusam­men­halt sel­ten erlebt”

Aus­schlag­ge­bend für den Offen­siv­spie­ler war neben der guten Ent­wick­lung vor allem die posi­ti­ve Stim­mung im Ver­ein: “Irgend­wie bin ich stolz, Teil die­ses ver­rück­ten Hau­fens zu sein. So einen Zusam­men­halt wie hier in der Mann­schaft habe ich sel­ten erlebt. Bei der Alt­stadt sind alle ein wenig posi­tiv ver­rückt, ange­fan­gen von den Fans bis hin zur Mann­schaft und den Ver­ant­wort­li­chen”, sagt der 26-Jäh­ri­ge. “Wir spre­chen alle die­sel­be Spra­che, des­halb füh­le ich mich hier auch so wohl.”

Trai­ner Timo Rost freut sich über die Ver­trags­ver­län­ge­rung mit dem Co-Kapi­tän: “Ivan ist ein abso­lu­ter Lei­stungs­trä­ger und eine wich­ti­ge Iden­ti­fi­ka­ti­ons­fi­gur in unse­rer Mann­schaft. Er ver­sprüht auf dem Platz eine unglaub­li­che Spiel­freu­de, ist mit vol­lem Ein­satz dabei und macht uns offen­siv unbe­re­chen­bar. Das wäre für uns nur schwer zu erset­zen gewe­sen.” Beson­ders freut den 41-Jäh­ri­gen, dass es den Ver­ant­wort­li­chen gelun­gen ist, Kne­ze­vic von den Plä­nen zu über­zeu­gen. “Er hät­te sein Glück mit Sicher­heit auch noch­mal woan­ders ver­su­chen kön­nen. Das zeigt uns auch, dass wir auf dem rich­ti­gen Weg sind.” Kne­ze­vic ist nach dem Defen­siv­trio um Stef­fen Eder, Edwin Schwarz und Tobi­as Weber sowie den bei­den Mit­tel­feld­ak­teu­ren Chri­sto­pher Kra­cun und Alex­an­der Pil­ler die sech­ste Stamm­kraft, die in die­ser Woche ihren Ver­trag ver­län­gert hat.