Zahl der Coro­na-Infi­zier­ten in Bam­berg Stadt und Land steigt auf 288

Ein über­re­gio­na­ler Man­gel an Test­röhr­chen redu­ziert die Mög­lich­kei­ten für die Gesund­heits­ein­rich­tun­gen, Abstri­che durch­zu­füh­ren.

Bam­berg – Die Zahl der mit dem Covid-19-Virus infi­zier­ten Per­so­nen im Raum Bam­berg ist auf 288 gestie­gen, 205 im Land­kreis und 83 in der Stadt Bam­berg. 35 Per­so­nen haben die Infek­ti­on inzwi­schen über­stan­den. Unver­än­dert ist die Zahl der Todes­fäl­le: 5.

Eine über­re­gio­na­le Ver­knap­pung der Test­röhr­chen führt inzwi­schen dazu, dass nicht mehr alle von den Gesund­heits­ein­rich­tun­gen gewünsch­ten Abstri­che durch­ge­führt wer­den kön­nen. Erster Ansprech­part­ner bei einer Erkran­kung oder beim Ver­dacht auf eine Infek­ti­on ist und bleibt der Haus­arzt. Die­ser ver­weist an die Anlauf­stel­le für Coro­na-Tests in Scheß­litz oder an die neu ein­ge­rich­te­ten Infek­ti­ons­pra­xen.