Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 28.03.2020

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 28.03.2020

BAM­BERG. Im Zeit­raum zwi­schen den 20.03. bis 27.03.20 wur­de aus einem sepa­rat abge­sperr­ten Bereich einer Tief­ga­ra­ge in der Erlich­stra­ße ein Lade­ge­rät für ein E‑Bike ent­wen­det, ein wei­te­res wur­de dabei beschä­digt. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf 300 Euro. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. Im Zeit­raum von Don­ners­tag­vor­mit­tag auf Frei­tag­nach­mit­tag wur­de in der Gaustadter Haupt­stra­ße ein gepark­ter schwar­zer Seat von einer bis­lang unbe­kann­ten Per­son ange­fah­ren und beschä­digt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich von der Unfall­stel­le, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den zu küm­mern. Am Seat ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 3000 Euro. Mög­li­che Zeu­gen wer­den gebe­ten mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 in Kon­takt zu tre­ten.

BAM­BERG. An der Kreu­zung Ber­li­ner Ring / Forch­hei­mer Stra­ße ereig­ne­te sich am 27.03.2020 um die Mit­tags­zeit ein Unfall zwi­schen zwei Pkw. Hier kam es auf der Kreu­zung zu einem Fron­tal­zu­sam­men­stoß zwi­schen einer VW-Fah­re­rin und einem Ford-Fah­rer. Wäh­rend die VW-Fah­re­rin in gera­der Rich­tung Stadt­aus­wärts fah­ren woll­te, woll­te der Ford-Fah­rer nach links in die Forch­hei­mer Stra­ße abbie­gen. Bei­de Unfall­be­tei­lig­te gaben an bei Grün­licht gefah­ren zu sein und wur­den leicht­ver­letzt ins Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert. An den Pkw ent­stand jeweils wirt­schaft­li­cher Total­scha­den. Hin­wei­se zum Unfall­her­gang nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 28.03.2020

GEISFELD. Am Frei­tag­nach­mit­tag, zwi­schen 13.30 Uhr und 13.45 Uhr, wur­de an einem gepark­ten grau­en Mer­ce­des die Sei­ten­schei­be ein­ge­schla­gen und eine Tasche mit Münz­geld von ca. 90,- EUR ent­wen­det. Der Pkw war auf einem Wan­der­park­platz am Wald an der Staatstra­ße zwi­schen Geisfeld und Bam­berg geparkt. Neben dem Ent­wen­dungs­scha­den ent­stand noch ein Sach­scha­den am Pkw i.H.v. 400,- EUR. Die Ermitt­lun­gen wur­den sei­tens der Poli­zei gegen unbe­kann­ten Täter auf­ge­nom­men. Wer hat ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge bemerkt. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel.: 0951/9129–310 ent­ge­gen.

SEI­GEN­DORF. Kurz vor Mit­ter­nacht wur­de von Anwoh­nern eine pri­va­te Fei­er in einer Woh­nung in Sei­gen­dorf mit­ge­teilt. Die Über­prü­fung bestä­tig­te die Mit­tei­lung. Gegen die anwe­sen­den Per­so­nen, Woh­nungs­in­ha­ber und Gäste, wur­den nun Anzei­gen auf­ge­nom­men. Wei­ter­hin wur­de gegen die Gäste ein Platz­ver­weis aus­ge­spro­chen und die­se muss­ten die Woh­nung ver­las­sen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 28.03.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 28.03.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 28.03.2020

FORCH­HEIM. Die Unacht­sam­keit eines 18-jäh­ri­gen VW-Fah­rers führ­te am Frei­tag­nach­mit­tag zu einem Unfall an der Kreu­zung Hein­rich-Sol­d­an-Stra­ße / Kreul­stra­ße. Der 18-Jäh­ri­ge befuhr die Hein­rich-Sol­d­an-Stra­ße, als aus der Kreul­stra­ße von rechts eine 18-jäh­ri­ge BMW-Fah­re­rin kam. Auf der Kreu­zung kam es zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Hier­bei ent­stan­den etwa 5.000,– EUR Sach­scha­den. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand.

FORCH­HEIM. 500,– EUR Sach­scha­den rich­te­te ein bis­lang unbe­kann­ter Auto­fah­rer auf einem Super­markt­park­platz an der Hafen­stra­ße an. Dort wur­de am Frei­tag, gegen 13.00 Uhr, ein roter VW Bora offen­sicht­lich beim Auspark­ten ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich, ohne sei­nen gesetz­li­chen Pflich­ten nach­zu­kom­men. Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht wur­den ein­ge­lei­tet.

FORCH­HEIM. Bei der Kon­trol­le eines 36-jäh­ri­gen Auto­fah­rers am Frei­tag­nach­mit­tag wur­de fest­ge­stellt, dass die­ser unter Alko­hol­ein­fluss steht. Ein Test am Alko­ma­ten ergab einen Wert von über 0,8 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt. Er hat sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz zu ver­ant­wor­ten.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 28.03.2020

Göß­wein­stein. Im Zuge einer Per­so­nen­kon­trol­le in Göß­wein­stein fan­den Poli­zei­be­am­te der PI Eber­mann­stadt Dro­gen. Der 22jährige hat­te am Frei­tag­nach­mit­tag sowohl Mari­hua­na als auch Koka­in dabei. Die Rausch­mit­tel wur­den sicher­ge­stellt, der Mann wegen Ver­sto­ßes gegen das Betäu­bungs­mit­tel Gesetz ange­zeigt.

Grä­fen­berg. Ein roter BMW, wel­cher am Bahn­hof in Grä­fen­berg geparkt war, wur­de im Lau­fe der Woche mut­wil­lig zer­kratzt. Die Eigen­tü­mer des Autos stell­ten an der gesam­ten rech­ten Fahr­zeug­sei­te tie­fe Krat­zer fest, die ver­mut­lich mit einem spit­zen Gegen­stand ver­ur­sacht wur­den. Zeu­gen, die Hin­wei­se zu die­ser Sach­be­schä­di­gung geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei Eber­mann­stadt unter 09194/7388–0 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach-Stadt vom 28.03.2020

KULM­BACH. In der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag wur­de ein Auto in der Fischer­gas­se ver­mut­lich durch einen flüch­ti­gen Motor­rad­fah­rer beschä­digt. Ein jun­ger Mann aus dem Kulm­ba­cher Land­kreis hat­te am Don­ners­tag­abend um kurz nach 18 Uhr sei­nen grau­en Audi in der Fischer­gas­se in Kulm­bach abge­stellt. Als er am näch­sten Mor­gen wie­der zu sei­nem Fahr­zeug kam, muss­te er ein böse Über­ra­schung fest­stel­len. Sein Auto wies plötz­lich meh­re­re Krat­zer an der Fah­rer­tür auf. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den an dem Audi beläuft sich auf etwa 500 Euro. Es wird ver­mu­tet, dass ein bis­lang unbe­kann­ter Täter mit sei­nem weiß-roten Tou­ren­mo­tor­rad den Scha­den ver­ur­sacht haben könn­te. Hin­wei­se auf den Unfall­her­gang und Unfall­ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei Kulm­bach unter der Ruf­num­mer 09221/6090 ent­ge­gen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach-Land vom 28.03.2020

Fehl­an­zei­ge.