Bamberg: Universitätsleitung reagiert auf Ausgangsbeschränkung der Bayerischen Staatsregierung

Ab sofort eingeschränkter Betrieb an der Universität Bamberg

Ab Mitternacht ordnet die Bayerische Staatsregierung weitreichende Ausgangsbeschränkungen an. Die Universitätsleitung hat deshalb entschieden, den Präsenzbetrieb an der Universität Bamberg auf das Notwendigste zu reduzieren. Bis auf wenige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, deren Anwesenheit vor Ort absolut erforderlich ist, arbeiten deshalb alle Universitätsbeschäftigen ab Montag, 23. März, von zuhause aus im Homeoffice. Alle Universitätsgebäude bleiben bis auf Weiteres geschlossen, die Universitätsbeschäftigten sind weiterhin per Mail und telefonisch erreichbar.

Beschäftigte, die entweder ausschließlich oder in Notfällen vor Ort arbeiten müssen, erhalten per Mail eine entsprechende Arbeitgeberbescheinigung. Sollten Polizei oder andere staatlichen Behörden Ausgangskontrollen durchführen, stellt diese Bescheinigung sicher, dass die betreffenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu ihrem Arbeitsplatz gelangen können.

Weitere tagesaktuelle Informationen zu den Maßnahmen der Universität Bamberg bezüglich des Corona-Virus gibt es unter: www.uni-bamberg.de/gesund/coronavirus