Mari­hua­napflan­zen in Alten­kunst­adt sicher­ge­stellt

ALTEN­KUNST­ADT, LKR. LICH­TEN­FELS. 15 Can­na­bis­pflan­zen konn­ten Beam­te der Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg am Don­ners­tag­mor­gen bei einer Woh­nungs­durch­su­chung eines 37-Jäh­ri­gen sicher­stel­len.

Gegen 7.30 Uhr führ­ten Beam­te der Kri­mi­nal­po­li­zei Würz­burg, mit Unter­stüt­zung des Fach­kom­mis­sa­ri­ats Cybercrime der Kri­po Coburg, eine Woh­nungs­durch­su­chung bei dem 37-Jäh­ri­gen, hin­sicht­lich des Ver­dachts eines Com­pu­ter­be­tru­ges, durch. Hier­bei konn­ten die Poli­zi­sten im Kel­ler des Ein­fa­mi­li­en­hau­ses eine Plan­ta­ge mit 15 Can­na­bis­pflan­zen auf­fin­den. Nach Hin­zu­zie­hung der Beam­ten des Fach­kom­mis­sa­ri­ats für Rausch­gift­de­lik­te, stell­ten die­se das Equip­ment der ins­ge­samt drei Auf­zucht­an­la­gen sicher, von der sich eine in Betrieb befand. Zudem hat­te der Mann aus dem Land­kreis Lich­ten­fels eine gerin­ge Men­ge Haschisch sowie zwei LSD-Trips zuhau­se. Er muss sich nun wegen ille­ga­len Anbaus von Betäu­bungs­mit­teln ver­ant­wor­ten. Die Ermitt­lun­gen der Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg dau­ern an.