Blick über den Zaun: “Wolfs­kin­der. Ver­las­sen zwi­schen Ost­preu­ßen und Litau­en” – Foto­aus­stel­lung im Frän­ki­schen Frei­land­mu­se­um

Wolfs­kin­der. Ver­las­sen zwi­schen Ost­preu­ßen und Litau­en

Eine Foto­aus­stel­lung im Frän­ki­schen Frei­land­mu­se­um

Wal­traut Minnt, Foto: Clau­dia Hein­er­mann

Am 7. März eröff­net das Frän­ki­sche Frei­land­mu­se­um des Bezirks Mit­tel­fran­ken die Aus­stel­lung „Wolfs­kin­der“ – Ver­las­sen zwi­schen Ost­preu­ßen und Litau­en“. Sie doku­men­tiert in nie zuvor gezeig­ten Bil­dern und Text­zeug­nis­sen den Weg der Wolfs­kin­der bis heu­te. Wäh­rend des Zwei­ten Welt­krie­ges ver­such­ten eltern­lo­se Kin­der auf der Flucht vor Krieg, sowje­ti­scher Macht, Gewalt, Hun­ger und Käl­te in der frei­en Natur des Bal­ti­kums zu über­le­ben.
Die Aus­stel­lung basiert auf der Doku­men­ta­ti­on der Foto­gra­fin Clau­dia Hein­er­mann und den Inter­views der Jour­na­li­stin Sonya Win­ter­berg. Die bewe­gen­den Schick­sa­le die­ser Men­schen eröff­nen ein viel­schich­ti­ges Pan­ora­ma der Zeit­ge­schich­te.
„Ich wur­de am 7. März 1936 in Uder­wan­gen in Ost­preu­ßen gebo­ren. An den Krieg selbst erin­ne­re ich mich nicht mehr. Nur, dass mein Vater und mein älte­ster Bru­der im Krieg star­ben. […] Ich war sechs Jah­re alt, als rus­si­sche Sol­da­ten an uns vor­bei ins Haus lie­fen, direkt zur Mut­ter. Dann hör­ten wir nur noch Schreie […] Als die Sol­da­ten mit ihr fer­tig waren, waren Stun­den ver­gan­gen. Wei­nend und blu­tig kam sie aus dem Haus. Sie konn­te sich kaum auf den Bei­nen hal­ten und fiel direkt vor einen Pan­zer, der die Stra­ße ent­lang­fuhr. […] Ich habe mei­ne Mut­ter ver­lo­ren, alle mei­ne Geschwi­ster und kam danach in ein Jugend­la­ger in Sibi­ri­en. Als ich Anfang der fünf­zi­ger Jah­re nach Litau­en kam, hat­te ich Angst vor den Men­schen und flüch­te­te mich oft in die Natur.“ (Wal­traud Mint, zitiert nach http://​www​.wolfs​kin​der​.eu/​f​o​t​o​g​a​l​e​r​ie/ abge­ru­fen am 21.01.2020)

„Wolfs­kin­der – Ver­las­sen zwi­schen Ost­preu­ßen und Litau­en“ 7. März bis 1. Juni 2020 im Frän­ki­schen Frei­land­mu­se­um, im Ober­ge­schoß der Aus­stel­lungs­scheu­ne Betz­manns­dorf

Die Aus­stel­lung ent­stand in Zusam­men­ar­beit mit dem Deut­schen Kul­tur­fo­rum öst­li­ches Euro­pa und dem Ost­preu­ßi­schen Lan­des­mu­se­um, Lüne­burg.

Ein­tritt 7 €, ermä­ßigt 6 €, Fami­li­en 17 €, Teil­fa­mi­li­en 10 €, Kin­der unter 6 Jah­ren sind frei