Effel­tri­cher Bür­ger­mei­ste­rin Hei­mann ruft zum “guten Mit­ein­an­der” im näch­sten Gemein­de­rat auf

Bürgermeisterin Kathrin Heimann. Foto: privat

Bür­ger­mei­ste­rin Kath­rin Hei­mann. Foto: pri­vat

Auf der vor­gest­ri­gen Wahl­ver­samm­lung der Effel­tri­cher Liste (DEL) for­der­te Bür­ger­mei­ste­rin Kath­rin Hei­mann wie­der eine Besin­nung auf das “gute Mit­ein­an­der” im näch­sten Gemein­de­rat. Statt purer Kon­fron­ta­ti­on sei das Erfolgs­re­zept der ver­gan­ge­nen Jah­re gewe­sen, auf die Kraft guter Argu­men­te zum Wohl der Gemein­de zu set­zen, erklär­te sie vor dem Hin­ter­grund einer kürz­lich stark vom Wahl­kampf domi­nier­ten Sit­zung.

Die von der Listen­füh­re­rin Hei­mann prä­sen­tier­te Erfolgs­bi­lanz der letz­ten sechs Jah­re konn­te sich auch mehr als sehen las­sen: Der neue Ein­kaufs­markt, das Ärz­te­haus am Rat­haus, die lang­fri­sti­ge Pla­nung und Stra­te­gie für Effeltrich mit dem ISEK sei­en nur eini­ge der erreich­ten Mei­len­stei­ne der gemeind­li­chen Ent­wick­lung.

Eben­falls wur­den wich­ti­ge Pla­nun­gen abge­schlos­sen und die Umset­zung steht an für die Gene­ral­sa­nie­rung der Grund­schu­le wie auch die Sanie­rung des Fried­hofs in Gai­ganz. Der Anbau der KITA star­tet in Kür­ze wie auch der Ein­bau eines Auf­zugs im Rat­haus.

Im gut besuch­ten Gast­haus zur Post stell­te die über­par­tei­li­che Grup­pie­rung DEL außer­dem ihre 28 Kan­di­da­ten samt Pro­gramm vor und führ­te einen offen Dia­log mit den Gästen.

Hei­mann erklär­te: “Laut offi­zi­el­ler Pro­gno­se leben schon in zehn Jah­ren rund 200 zusätz­li­che Rent­ner mehr im Ort leben, wäh­rend die Zahl der Bür­ger im erwerbs­fä­hi­gen Alter um etwa 300 sinkt. Daher brau­chen wir in Effeltrich und Gai­ganz neu­es Bau­land. Das ist ein ganz wich­ti­ges The­ma für unse­re Gemein­de!” In den letz­ten Jah­ren sei­en alle nöti­gen Vor­be­rei­tun­gen getrof­fen wor­den, jetzt lie­ge es an zwei ver­blei­ben­den Grund­ei­gen­tü­mern, damit beim Bau­ge­biet “Let­ten­feld” der näch­ste Schritt fol­gen kön­ne.

Sobald etwas spruch­reif sei, kün­dig­te die Bür­ger­mei­ste­rin eine Bür­ger­ver­samm­lung sowie im Streit­fall ein Rats­be­geh­ren für die Bür­ger an.
Wei­ter­hin prä­sen­tier­te die Effel­tri­cher Liste Ideen dafür, den Ver­kehr im Ort durch wei­te­re Tem­po-Dis­plays zu beru­hi­gen.

Der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Mat­thi­as Fisch­bach (Platz 2 der DEL) infor­mier­te über aktu­el­le Ent­wick­lun­gen beim Stra­ßen­aus­bau. Nicht zuletzt nach dem Weg­fall der Stra­ßen­aus­bau­bei­trä­ge müs­se sich der Bau­hof künf­tig pro­ak­tiv um den Erhalt der Gemein­de­stra­ßen küm­mern. Für den nöti­gen Aus­bau der bei­den Staats­stra­ßen durch Effeltrich müs­se man sich wie­der­um beim Frei­staat Gehör ver­schaf­fen. In Rich­tung Lan­gen­sen­del­bach sei das im Land­tags­wahl­kampf gelun­gen.

Auf eine par­la­men­ta­ri­sche Anfra­ge habe er die Infor­ma­ti­on erhal­ten, dass dort das Stra­ßen­bau­amt den Grund­er­werb für den Aus­bau inklu­si­ve Rad­weg vor­be­rei­te.

Die Stra­ße von Neun­kir­chen über Effeltrich in Rich­tung Ker­s­bach sei aber wei­ter Sor­gen­kind. “Hier gab es in den letz­ten Jah­ren an meh­re­ren Stel­len Unfall­häu­fun­gen mit schwe­ren Per­so­nen­schä­den. Ein Aus­bau wur­de 2016 von der Unfall­kom­mis­si­on ange­regt und ist vor­ge­plant. “Wir brau­chen jetzt Klar­heit, wann er kommt!”

Wei­ter sei der Rad­weg Rich­tung Gai­ganz ein wich­ti­ges Pro­jekt für den süd­li­chen Land­kreis, das am besten über­ört­lich und über­par­tei­lich unter­stützt wer­den soll­te. Die kürz­lich von Ste­fa­nie Bre­chel­ma­cher ein­ge­reich­te Peti­ti­on sei dafür ein gutes Instru­ment, um die Bedeu­tung jen­seits von rei­nen Ver­kehrs­zah­len her­vor­zu­he­ben. “Die lang­fri­sti­gen Pro­gram­me der Regie­rung für Staats­stra­ßen und Rad­we­ge lau­fen gera­de aus, jetzt gilt es bei der anste­hen­den Fort­füh­rung den Fuß in die Tür zu bekom­men!”

Wei­te­re The­men des Pro­gramms waren die Ent­wick­lung des Rat­haus­grund­stücks, das von Erich Bau­er (Platz 5) vor­ge­stellt wur­de sowie die Stär­kung der Ver­ei­ne und der Dorf­ge­mein­schaft.

Trotz des Win­ter­ein­bruchs dank­te Bür­ger­mei­ste­rin Hei­mann für den guten Besuch und appel­lier­te nun, gemein­sam mit anzu­packen für Effeltrich und Gai­ganz und warb erneut um das Ver­trau­en und die Stim­me der Bür­ger in der Kom­mu­nal­wahl für sich und ihr enga­gier­tes Team.