Vorwürfe gegen OB Henry Schramm: Erklärung des CSU-Stadtverbandes Kulmbach

Zur Einstellung des Ermittlungsverfahrens gegen OB Henry Schramm erklärt Wolfram Brehm, Stadtrat und Stv. Vorsitzender des CSU-Stadtverbandes Kulmbach, im Namen der Kulmbacher CSU:

Die Staatsanwaltschaft Bayreuth hat das Ermittlungsverfahren gegen den Kulmbacher Oberbürgermeister Henry Schramm eingestellt. Wir freuen uns sehr, dass die Staatsanwaltschaft die Vorwürfe schnell aufgegriffen, geprüft und bewertet hat und zu diesem eindeutigen Ergebnis gekommen ist.

Die Kulmbacher CSU hat stets darauf vertraut, dass die juristische Beurteilung der unterschiedlichen Sachverhalte zu dieser abschließenden Bewertung kommt. Viele in der Kulmbacher CSU arbeiten seit vielen Jahren vertrauensvoll mit Henry Schramm zusammen und wertschätzen seine Leistungen. Wir waren, sind und bleiben von seiner Integrität überzeugt. Die hervorragende Entwicklung unserer Heimatstadt in den vergangenen 14 Jahren ist ein Beleg für unsere erfolgreiche Arbeit, die von Henry Schramm vorgelegten Konzepte weisen den Weg in die Zukunft.

Die politischen Mitbewerber in Kulmbach fordern wir auf, nun zur Sachpolitik zurückzukehren. Als Oberzentrum im Herzen Oberfrankens steht Kulmbach vor großen Herausforderungen, die wir als politisch Verantwortliche gemeinsam angehen und meistern müssen. Lasst uns in einen Wettstreit um die besten Ideen und Lösungen eintreten.