Kli­ni­kum Forch­heim-Frän­ki­sche Schweiz infor­miert am 16. März in Eber­mann­stadt zur Aus­bil­dung als Pfle­ge­fach­kraft

Am Mon­tag, den 16. März, ab 19 Uhr am Kli­nik­stand­ort Eber­mann­stadt, Feu­er­stein­str. 2, im Fest­saal, Zi. 306, 3. Stock, infor­miert Andre­as Schnei­der, Schul­lei­ter der Berufs­fach­schu­le für Pfle­ge am Kli­ni­kum Forch­heim-Frän­ki­sche Schweiz, umfas­send rund um die Aus­bil­dung zur Pfle­ge­fach­kraft.

Auf­bau und Inhalt der Aus­bil­dung

Die drei­jäh­ri­ge Aus­bil­dung besteht einer­seits aus dem Unter­richt in der Schu­le mit Lern­ein­hei­ten zur Pfle­ge und berufs­be­zo­ge­nen Grund­la­gen aus den Berei­chen Medi­zin, Recht, Psy­cho­lo­gie und Sozi­al­kun­de, ande­rer­seits aus den prak­ti­schen Ein­sät­zen auf den ver­schie­de­nen Sta­tio­nen im Kli­ni­kum am Stand­ort Forch­heim (Inne­re Medi­zin, Gynä­ko­lo­gie und Geburts­hil­fe, Inten­siv­sta­ti­on und wei­te­re) und in der psy­cho­so­ma­ti­schen Abtei­lung, dem Pfle­ge­zen­trum und in der ambu­lan­ten Kran­ken­pfle­ge in Eber­mann­stadt.

Was sich ändert

Die neue gene­ra­li­sti­sche Aus­bil­dung, die Kranken‑, Alten und Kin­der­pfle­ge kom­bi­niert, trägt den fach­lich gestie­ge­nen Anfor­de­run­gen an die Ver­sor­gung in der Pfle­ge Rech­nung.

Alle Aus­zu­bil­den­den erhal­ten zunächst zwei Jah­re lang eine gemein­sa­me, gene­ra­li­stisch aus­ge­rich­te­te Aus­bil­dung. Aus­zu­bil­den­de, die im drit­ten Jahr die­se Aus­bil­dung fort­set­zen, erwer­ben den Berufs­ab­schluss „Pfle­ge­fach­frau“ bzw. „Pfle­ge­fach­mann“ an der Berufs­fach­schu­le für Pfle­ge am Kli­ni­kum in Forch­heim.

Alle Inter­es­sier­ten sind herz­lich ein­ge­la­den. Eine Anmel­dung zur kosten­lo­sen Ver­an­stal­tung ist nicht not­wen­dig.