Büch­ner-Preis­trä­ger Jan Wag­ner ist Bam­ber­ger Poe­tik­pro­fes­sor 2020

Der Autor der „Regen­ton­nen­va­ria­tio­nen“ hält im Som­mer vier Vor­le­sun­gen über euro­päi­sche Lyri­ker und die eige­ne Poe­sie

Der Lyriker Jan Wagner übernimmt für das Jahr 2020 die 33. Poetikprofessor der Universität Bamberg. Foto: Nadine Kunath

Der Lyri­ker Jan Wag­ner über­nimmt für das Jahr 2020 die 33. Poe­tik­pro­fes­sor der Uni­ver­si­tät Bam­berg. Foto: Nadi­ne Kun­ath

Der Büch­ner-Preis­trä­ger Jan Wag­ner ist der 33. Poe­tik­pro­fes­sor der Uni­ver­si­tät Bam­berg. „Er gehört zu den wich­tig­sten und renom­mier­te­sten Stim­men der deutsch­spra­chi­gen Gegen­warts­ly­rik“, so Prof. Dr. Fried­helm Marx. Der Inha­ber des Lehr­stuhls für Neue­re deut­sche Lite­ra­tur orga­ni­siert die dies­jäh­ri­ge Bam­ber­ger Poe­tik­pro­fes­sur gemein­sam mit sei­nem Kol­le­gen Dr. Chri­stoph Jür­gen­sen, Pro­fes­sor für Neue­re deut­sche Lite­ra­tur­wis­sen­schaft und Lite­ra­tur­ver­mitt­lung. Die bei­den begrü­ßen den Lyri­ker, Essay­ist und Über­set­zer im Som­mer 2020 zu vier öffent­li­chen Vor­le­sun­gen: Am 16. und 30. Juni sowie am 7. und 16. Juli haben Besu­che­rin­nen und Besu­cher Gele­gen­heit, mehr über Gedich­te zu erfah­ren.

Jan Wag­ner spricht über Dyl­an Tho­mas, Inger Chri­sten­sen, Zbi­gniew Her­bert und Euge­nio Mon­ta­le und stellt dabei vier gro­ße euro­päi­sche Lyri­ker und vier ganz unter­schied­li­che poe­ti­sche Ver­fah­ren vor. Zugleich gibt er in sei­nen Vor­le­sun­gen Ein­blicke in das eige­ne lite­ra­ri­sche Schrei­ben.

Die Vor­le­sun­gen fin­den jeweils um 20 Uhr im Raum 00.26, An der Uni­ver­si­tät 2, Bam­berg, bei frei­em Ein­tritt statt. Ein öffent­li­ches Kol­lo­qui­um zum Werk Jan Wag­ners, das die Poe­tik­pro­fes­sur wis­sen­schaft­lich ergänzt, folgt im Anschluss an die vier­te Vor­le­sung am 17. bis 18. Juli 2020 im Inter­na­tio­na­len Künst­ler­haus Vil­la Con­cordia.