Forch­hei­mer Alpen­ver­ein unter­stützt inklu­si­ven Spiel­platz der Lebens­hil­fe

Die Sek­ti­on Forch­heim des Deut­schen Alpen­ver­eins spen­det einen Betrag von 1.500,- Euro an die Lebens­hil­fe Forch­heim

DAV Vorsitzender Ulrich Schürr, Geschäftsführer Wolfgang Badura, stellv. Vorsitzender des Fördervereins Thomas Werner, Projektleiterin Frau Cullmann, Heinz Wurzer, mit Kindern der Lebenshilfe Foto: Lebenshilfe Forchheim

DAV Vor­sit­zen­der Ulrich Schürr, Geschäfts­füh­rer Wolf­gang Badu­ra, stellv. Vor­sit­zen­der des För­der­ver­eins Tho­mas Wer­ner, Pro­jekt­lei­te­rin Frau Cull­mann, Heinz Wur­zer, mit Kin­dern der Lebens­hil­fe
Foto: Lebens­hil­fe Forch­heim

Die Höh­len­grup­pe des Forch­hei­mer Alpen­ver­eins fei­er­te ihr 30-jäh­ri­ges Jubi­lä­um. In die­sem Zusam­men­hang ver­an­stal­te­te die­se eine Fei­er­stun­de in der Oswald­höh­le bei Mug­gen­dorf. Die Spen­de ist das Ergeb­nis der dor­ti­gen Samm­lung unter den Mit­glie­dern der Höh­len­grup­pe sowie einer groß­zü­gi­gen Auf­stockung durch die DAV Sek­ti­on.

„Damit wol­len wir einen Bei­trag für eine attrak­ti­ve Erwei­te­rung des inklu­si­ven Lebens­hil­fe Spiel­plat­zes lei­sten“ freut sich 1. Vor­sit­zen­der Ulrich Schürr. „Ger­ne unter­stüt­zen wir als Alpen­ver­ein die in vie­ler­lei Hin­sicht beacht­li­che Arbeit der Lebens­hil­fe“, so Schürr. Zusam­men mit dem Lei­ter der Höh­len­grup­pe Heinz Wur­zer über­reich­te er den Scheck an den Geschäfts­füh­rer der Lebens­hil­fe Wolf­gang Badu­ra und den stell­ver­tre­ten­den Vor­sit­zen­den Tho­mas Wer­ner.

„Wir wol­len unse­re Spiel­platz­ein­rich­tung mit Spiel­ge­rä­ten ins­be­son­de­re für Kin­der im jugend­li­chen Alter wei­ter auf­wer­ten“ erläu­tert Wolf­gang Badu­ra. Die­se benö­ti­gen Spiel­ge­rä­te, die alters­ge­recht auf sie abge­stimmt sind und über den Klein­kind-Bedarf hin­aus­ge­hen. Der Spiel­platz soll daher um einen ent­spre­chen­den neu­en Bereich auch mit Klet­ter­mög­lich­kei­ten erwei­tert wer­den. „Der neue Bereich soll eben­falls der öffent­li­chen Nut­zung zugäng­lich sein“, erklärt Frau Cull­mann von der Lebens­hil­fe. Die­se öffent­li­che Nut­zung ist sogar aus­drück­lich erwünscht“, so Cull­mann. „Ein gemein­sa­mes Klet­tern von Jugend­li­chen mit und ohne Behin­de­rung freut den Alpen­ver­ein sehr und zeigt, dass der inklu­si­ve Gedan­ke auch gelebt wird“, so Vor­sit­zen­der Ulrich Schürr.

Über die Unter­stüt­zung wei­te­rer Spen­der wür­de sich die Lebens­hil­fe Forch­heim sehr freu­en. Kon­takt­mög­lich­keit unter der Num­mer 0919165090.