Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 10.02.2020

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Thuis­brunn. Am Sonn­tag­nach­mit­tag befuhr ein 80-jäh­ri­ger Seni­or mit sei­nem Sko­da Okta­via die Kreis­stra­ße von Thuis­brunn nach Haid­hof. Aus uner­klär­li­chen Grün­den kam der Pkw-Fah­rer mit sei­nem Auto nach links von der Fahr­bahn ab, über­fuhr dabei einen Stra­ßen­leit­pfo­sten und ein Ver­kehrs­zei­chen und kam letzt­end­lich im Stra­ßen­gra­ben zum Erlie­gen. Der betag­te Fah­rer blieb unver­letzt, der Sach­scha­den beträgt etwa 3500 Euro.

Son­sti­ges

Kir­cheh­ren­bach. Am Sonn­tag­nach­mit­tag führ­ten Beam­te der Poli­zei Eber­mann­stadt eine ein­stün­di­ge Geschwin­dig­keits­über­wa­chung in der Haupt­stra­ße durch. Bei schwa­chem Ver­kehrs­fluss wur­den zwei Auto­fah­rer wegen zu schnel­len Fah­rens aus dem Ver­kehr gezo­gen. Der eine kam noch glimpf­lich mit einer Ver­war­nung davon, wäh­rend der Spit­zen­rei­ter mit 90 km/​h bei erlaub­ten 50 km/​h vom Laser­strahl erfasst wur­de. Neben einem saf­ti­gen Buß­geld erhält die­ser noch ein ein­mo­na­ti­ges Fahr­ver­bot sowie einen Punkt in Flens­burg.

Egloff­stein. Am Sonn­tag­mit­tag wur­de die Poli­zei Eber­mann­stadt über eine Rauch­ent­wick­lung am Vogel­berg in Kennt­nis gesetzt. Die Beam­ten stell­ten dabei fest, dass ein unbe­kann­ter Mann an der Feu­er­stel­le des Johan­nis­feu­ers ver­mut­lich am Vor­tag ver­schie­de­ne Abfäl­le wie Press­span­plat­ten und Lami­nat­ab­fäl­le in Brand gesetzt hat­te. Durch den auf­kom­men­den Wind wur­de das Feu­er wie­der ent­facht. Die frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Egloff­stein mit 15 Mann rück­te an und lösch­te den Brand­herd ab. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen wegen ille­ga­ler Müll­ent­sor­gung auf­ge­nom­men und bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se zur Fest­stel­lung des Umwelt­frev­lers.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. In der Hafen­stra­ße auf dem Kun­den­park­platz eines Dis­coun­ters wur­de am Sams­tag in der Zeit von 16:30 bis 17:30 Uhr ein grau­er Pkw Vol­vo ange­fah­ren. Der Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich hier­bei vom Unfall­ort, ohne sich um den Scha­den von 1250.- Euro zu küm­mern. Hin­wei­se zum Ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 ent­ge­gen.

Eggols­heim, OT Ret­tern. Am Sonn­tag zur Mit­tags­zeit beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer den lin­ken Außen­spie­gel eines blau­en Pkw Sko­da. Der Geschä­dig­te park­te zum Unfall­zeit­punkt in der Kan­zel­stra­ße auf dem Park­platz gegen­über einer Gast­stät­te. Der Scha­den wur­de mit 50.- Euro bezif­fert. Hin­wei­se zum Ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 ent­ge­gen.

Son­sti­ges

Lan­gen­sen­del­bach, OT Bräu­nings­hof. Von Frei­tag auf Sams­tag wur­de in der Buben­reu­ther Stra­ße an einem gepark­ten schwar­zen Pkw VW Polo das Glas des rech­ten Außen­spie­gels beschä­digt. Der Sach­scha­den wur­de auf 20.- Euro geschätzt. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/07090–0 ent­ge­gen.

Forch­heim. Am Sonn­tag um 19:10 Uhr brann­te in der Haid­feld­stra­ße ein Alt­klei­der­con­tai­ner völ­lig aus. Die Ermitt­lun­gen zur Brand­ur­sa­che lau­fen. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 zu mel­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Sams­tag­nach­mit­tag wur­den in einem Kauf­haus in der Bam­ber­ger Innen­stadt zwei Frau­en beim Dieb­stahl von Geld­bör­sen und Kos­me­tik­ar­ti­keln für ins­ge­samt knapp 240 Euro ertappt. Wäh­rend der Durch­su­chung der bei­den Frau­en tauch­ten dann noch zwei Fla­schen Par­fum im Wert von 130 Euro auf. Das Die­bes­gut wur­de vom Geschäft ein­be­hal­ten. Die bei­den Frau­en müs­sen sich wegen Laden­dieb­stahls ver­ant­wor­ten.

BAM­BERG. Auf eine Fla­sche Whis­key und eine Cola-Fla­sche für über 30 Euro hat­ten es am Sonn­tag­abend zwei Män­ner in einer Tank­stel­le in der Rodez­stra­ße abge­se­hen. Die bei­den Män­ner im Alter von 23 und 25 Jah­ren konn­ten nach dem Dieb­stahl zwar flüch­ten, wur­den aber kur­ze Zeit spä­ter in einer nahe­ge­le­ge­nen Woh­nung aus­fin­dig gemacht und fest­ge­nom­men. Der 23-Jäh­ri­ge war betrun­ken und brach­te es bei einem Alko­hol­test auf 2,96 Pro­mil­le, wes­halb er von der Poli­zei in Sicher­heits­ge­wahr­sam genom­men wer­den muss­te.

Unbe­kann­ter klaut Paket

BAM­BERG. Am Diens­tag­früh, 04.02.2020, gegen 11.40 Uhr wur­de in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Nürn­ber­ger Stra­ße ein dort ange­lie­fer­tes Paket gestoh­len. Laut Zeu­gen­an­ga­ben wur­de das Paket von Anwoh­nern zwar noch an den Brief­kä­sten ste­hen gese­hen, als der Emp­fän­ger am Abend nach Hau­se kam, war es aller­dings gestoh­len wor­den.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Heck­schei­be ein­ge­schla­gen

BAM­BERG. Zwi­schen Sams­tag­abend, 21.00 Uhr, und Sonn­tag­früh, 09.00 Uhr, wur­de in der Zoll­ner­stra­ße an einem dort gepark­ten schwar­zen Audi A 3 die Heck­schei­be zer­trüm­mert. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 500 Euro geschätzt.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 1000 Euro ist die Bilanz einer Unfall­flucht, die sich am Sonn­tag zwi­schen 09.00 Uhr und 17.30 Uhr in der Otto­stra­ße ereig­net hat­te. Hier wur­de die vor­de­re Stoß­stan­ge eines dort gepark­ten Mer­ce­des ange­fah­ren, wes­halb die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se ent­ge­gen nimmt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Fah­rer­tü­re ver­kratzt

HALL­STADT. Die Fah­rer­tü­re eines Pkw, Ford Tour­neo Custom, ver­kratz­te ein Unbe­kann­ter zwi­schen Don­ners­tag­abend, 23 Uhr, und Frei­tag­mit­tag, 12.30 Uhr, so dass ein Scha­den von ca. 800 Euro ent­stand. Der Pkw stand zur Tat­zeit in der Miche­lin­stra­ße.

Wem sind an dem schwar­zen Fahr­zeug ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Rechts vor links miss­ach­tet

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Eine leicht ver­letz­te Per­son sowie etwa 3.500 Euro Sach­scha­den sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Sonn­tag­mit­tag ereig­ne­te. An der Kreu­zung Klingenstraße/​Am Klin­gen miss­ach­te­te eine 34-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin die Vor­fahrt eines von rechts kom­men­den Pkw. Beim Zusam­men­stoß erlitt die 34-jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin leich­te Ver­let­zun­gen und muss­te mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den.

Drei­mal Total­scha­den

SCHESS­LITZ. Von der Ret­tungs­dienst­wa­che muss­te am Sonn­tag­mit­tag ein BRK-Fahr­zeug, BMW, ohne Blau­licht und Mar­tins­horn zu einem Ein­satz aus­rücken. Auf dem Park­platz des Kran­ken­hau­ses in Rich­tung der Orts­stra­ße „Oberend“ über­sah die 55-jäh­ri­ge Ret­tungs­sa­ni­tä­te­rin den von links kom­men­den Pkw eines 59-Jäh­ri­gen, so dass es zum Zusam­men­stoß kam. Durch die Wucht des Auf­pralls wur­de der Pkw, Opel Astra, etwa 10 Meter ver­setzt und prall­te noch gegen einen gepark­ten Pkw, Mer­ce­des. Die 55-jäh­ri­ge Ret­tungs­sa­ni­tä­te­rin erlitt leich­te Ver­let­zun­gen. An allen drei Unfall­fahr­zeu­gen ent­stand jeweils Total­scha­den, so dass der ins­ge­samt ent­stan­de­ne Blech­scha­den mit etwa 82.000 Euro bezif­fert wird.

Zwei Ver­letz­te nach Zusam­men­stoß

HERRNS­DORF. Mit dem Ret­tungs­dienst muss­ten am Sonn­tag­nach­mit­tag zwei leicht ver­letz­te Auto­fah­re­rin­nen ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Beim Links­ab­bie­gen von der Zent­bech­ho­fe­ner Stra­ße nach links auf die Staats­stra­ße über­sah eine 22-jäh­ri­ge Opel-Fah­re­rin den bevor­rech­tig­ten Pkw einer 27-Jäh­ri­gen und prall­te mit dem BMW zusam­men. Die stark beschä­dig­ten Unfall­fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt wer­den. Der ent­stan­de­ne Blech­scha­den beläuft sich ins­ge­samt auf ca. 30.000 Euro.

Gegen Pfo­sten geprallt

HALL­STADT. Offen­sicht­lich zu schnell war am Sonn­tag­abend ein 19-jäh­ri­ger Auto­fah­rer in das Park­haus Mar­ket ein­ge­fah­ren und hat­te des­halb sei­nen Pkw nicht mehr unter Kon­trol­le. Trotz eines Brems­ver­su­ches prall­te das Auto gegen einen Pfo­sten. Der ent­stan­de­ne Unfall­scha­den wird ins­ge­samt auf etwa 4.500 Euro geschätzt. Ein Abschlepp­un­ter­neh­men muss­te den nicht mehr fahr­be­rei­ten Peu­geot abho­len.

Nach Anstoß geflüch­tet

HIRSCHAID. Eine böse Über­ra­schung erleb­te am Frei­tag­abend eine Auto­fah­re­rin. Als sie zu ihrem in der Hein­rich­stra­ße gepark­ten Pkw zurück­kam, muss­te sie fest­stel­len, dass der hin­te­re lin­ke Kot­flü­gel ihres Pkw, Ford Kuga, beschä­digt war. Offen­sicht­lich fuhr ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer dage­gen und rich­te­te einen Scha­den von ca. 1.500 Euro an. Ohne sei­ne Per­so­na­li­en zu hin­ter­las­sen und die Poli­zei zu ver­stän­di­gen, mach­te sich der Unbe­kann­te aus dem Staub.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Poli­zei sucht Unfall­zeu­gen

BUR­GE­BRACH. Zu einer Unfall­flucht, die sich bereits am Frei­tag, 3. Janu­ar, zwi­schen 22.00 und 23.00 Uhr in der Trep­pen­dor­fer Stra­ße ereig­ne­te, sucht die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land noch nach wei­te­ren Zeu­gen. Offen­sicht­lich beob­ach­te­ten meh­re­re Jugend­li­che, die sich in der Nähe auf­hiel­ten, das Unfall­ge­sche­hen, bei dem ein roter Pkw, Renault Twin­go, eine Mau­er anfuhr und beschä­dig­te.

Die Jugend­li­chen wer­den gebe­ten, sich als Unfall­zeu­gen bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, zu mel­den.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Zwei Ver­letz­te bei Auf­fahr­un­fall

A 73 / Bam­berg Als am Sams­tag­vor­mit­tag die 30jährige Fah­re­rin eines Ford, auf Höhe der AS Mem­mels­dorf, Fahrt­rich­tung Süden, ver­kehrs­be­dingt ihre Geschwin­dig­keit stark ver­rin­gern muss­te, bemerk­te dies die nach­fol­gen­de 34jährige Fah­re­rin eines VW zu spät und ramm­te den Ford mit hoher Geschwin­dig­keit. Dabei ver­letz­te sie sich schwer und muss­te, eben­so wie die leicht­ver­letz­te Fah­re­rin des Ford, ins Kli­ni­kum trans­por­tiert wer­den. Bei­de Pkw wur­den mas­siv beschä­digt und muss­ten abtrans­por­tiert wer­den. Der Sach­scha­den wird auf 25000 Euro geschätzt.

Bereits am Vor­mit­tag ange­trun­ken unter­wegs

A 73 / Bam­berg Mit 1,36 Pro­mil­le, wie ein Atem­al­ko­hol­test ergab, war am Sonn­tag­vor­mit­tag der 51jährige Fah­rer eines Ford unter­wegs, als er durch Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei im Bereich der AS Bam­berg-Ost kon­trol­liert wur­de. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den. Auf die Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum und der Sicher­stel­lung des Füh­rer­scheins folgt nun eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr.

Drei „Auf­fah­rer“ auf der A 73

Gun­dels­heim /​Strullendorf Zu drei Auf­fahr­un­fäl­len kam es am Frei­tag­nach­mit­tag auf der A 73. Im dich­ten Berufs­ver­kehr, Fahrt­rich­tung Nor­den, muss­te der Fah­rer eines Klein­trans­por­ters, auf Höhe Gun­dels­heim, ver­kehrs­be­dingt stark abbrem­sen. Der nach­fol­gen­de Fah­rer eines VW Cad­dy bemerk­te dies zu spät und fuhr auf. Nach glei­chen Muster fuhr der 49jährige Fah­rer eines Opel, nur weni­ge Meter wei­ter, einem VW ins Heck. Ein wei­te­rer Auf­fahr­un­fall ereig­ne­te sich kur­ze Zeit spä­ter auf Höhe Strul­len­dorf, Fahrt­rich­tung Süden, aus glei­cher Ursa­che. Hier fuhr der 27jährige Fah­rer eines Seat einem Opel, der von einem 51jährigen gefah­ren wur­de, ins Heck. Bei den Unfäl­len wur­de nie­mand ver­letzt. Der Scha­den an den betei­lig­ten Fahr­zeu­gen sum­miert sich auf rund 10000 Euro.

Füh­rer­schein sicher­ge­stellt

A 73 / Hirschaid Bei der Kon­trol­le eines Mer­ce­des im Bereich der AS Hirschaid, durch eine Strei­fe der Auto­bahn­po­li­zei, ergab die Über­prü­fung des 39jährigen Fah­rers, dass der Füh­rer­schein, den er vor­leg­te, wegen eines Ent­zugs der Fahr­erlaub­nis sicher­ge­stellt wer­den soll. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den, der Füh­rer­schein ein­ge­zo­gen und eine Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis folgt.