“Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken” wächst und gedeiht

Vor­stand um Klaus Peter Söll­ner ein­stim­mig im Amt bestä­tigt

Johann Pfister, stellvertretender Landrat Landkreis Bamberg, Stefanie Strobel,  Prof. Dr. Stefan Leible, Präsident der Universität Bayreuth, Kreishandwerksmeister Christian Herpich (Vorstandsmitglied der Genussregion), Claudia Bethke, Chefin des Hotel- Gasthofs Wasserschloss Mitwitz, Stephan Ertl, Hotel Ertl aus Kulmbach (Vorstandsmitglied der Genussregion), Genussregion- Geschäftsführer Norbert Heimbeck , 1. Vorsitzender Landrat Klaus- Peter Söllner, Kuratoriumsvorsitzender Dr. Bernd Sauer und der Hofer Landrat Oliver Bär. Bild: Genussregion.

Johann Pfi­ster, stell­ver­tre­ten­der Land­rat Land­kreis Bam­berg, Ste­fa­nie Stro­bel, Prof. Dr. Ste­fan Lei­ble, Prä­si­dent der Uni­ver­si­tät Bay­reuth, Kreis­hand­werks­mei­ster Chri­sti­an Her­pich (Vor­stands­mit­glied der Genuss­re­gi­on), Clau­dia Beth­ke, Che­fin des Hotel- Gast­hofs Was­ser­schloss Mit­witz, Ste­phan Ertl, Hotel Ertl aus Kulm­bach (Vor­stands­mit­glied der Genuss­re­gi­on), Genuss­re­gi­on- Geschäfts­füh­rer Nor­bert Heim­beck , 1. Vor­sit­zen­der Land­rat Klaus- Peter Söll­ner, Kura­to­ri­ums­vor­sit­zen­der Dr. Bernd Sau­er und der Hofer Land­rat Oli­ver Bär. Bild: Genuss­re­gi­on.

Klaus Peter Söll­ner führt wei­te­re drei Jah­re den Ver­ein Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken. Bei der Mit­glie­der­ver­samm­lung am 4. Okto­ber im Braue­rei-Gast­hof Hart­mann in Wür­gau wur­de der Kulm­ba­cher Land­rat ein­stim­mig als Vor­sit­zen­der wie­der­ge­wählt. Auch in Ober­fran­ken, so Söll­ner, sei der Struk­tur­wan­del in der Gastro­no­mie, auch bei den Bäcke­rei­en und Metz­ge­rei­en deut­lich zu spü­ren. Trotz­dem blei­be Ober­fran­ken mit sei­ner nach wie vor bun­des­weit mit sei­nen Hun­der­ten von Pro­du­zen­ten und sei­ner ein­ma­li­gen Spe­zia­li­tä­ten­viel­falt eine Genuss­re­gi­on par excel­lence. Hoff­nung, so Söll­ner macht uns, dass wir bei den Braue­rei­en eine leicht stei­gen­de Ten­denz haben, was für den Mega­trend zu mehr Regio­na­li­tät beim Ver­brau­cher­ver­hal­ten spricht..“ Die Genuss­re­gi­on sei inzwi­schen zur Mar­ke gewor­den, unter der sich alle in Ober­fran­ken zusam­men­fin­den könn­ten.

Söll­ner wei­ter: „Wir wol­len das authen­ti­sche Ober­frän­ki­sche stär­ken.“ Die Betrie­be sei­en stolz dar­auf, Mit­glied der Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken zu sein: „In Sachen Qua­li­tät macht uns nie­mand etwas vor,“ sag­te er unter Bei­fall. Selbst in Super­märk­ten und bei Dis­coun­tern wür­den immer mehr regio­na­le Pro­duk­te ange­bo­ten. Die Genuss­re­gi­on nut­ze gro­ße Ver­an­stal­tun­gen wie die Grü­ne Woche in Ber­lin und klei­ne­re Events wie die Kar­tof­fel­kirch­weih in Helm­brechts zur Öffent­lich­keits­ar­beit: „Es ist uns gelun­gen, Ober­fran­ken als Ein­heit zu prä­sen­tie­ren“, sag­te Söll­ner. Er warb dafür, den Ver­ein Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken in der Kom­mu­nal­po­li­tik noch stär­ker zu ver­an­kern: „Es wäre groß­ar­tig, wenn jeder Land­rat und jeder Bür­ger­mei­ster sein Bekennt­nis zur Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken abgibt.“

Der Erfolg der Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken bemisst sich nicht nur an stei­gen­den Mit­glie­der­zah­len: Rund 120 von ins­ge­samt 346 Ver­eins­mit­glie­dern waren zur Jah­res­haupt­ver­samm­lung gekom­men, ein deut­li­ches Signal an ein akti­ves Ver­eins­le­ben. Zehn Betrie­be im Pro­du­zen­ten­be­reich sind im ver­gan­ge­nen Jahr neu hin­zu­ge­kom­men, berich­te­te Geschäfts­füh­rer Nor­bert Heim­beck. Außer­dem habe der Ver­ein dank fina­zi­el­ler Unter­stüt­zung der Ober­fran­ken­stif­tung 27 neue Genuss­bot­schaf­ter zer­ti­fi­ziert und sei­ne Inter­net­sei­ten kom­plett neu auf­ge­baut und gestal­tet. Es wur­den außer­dem Info­ver­an­stal­tun­gen und Work­shops zum The­ma Qua­li­tät für Gastro­no­men, Land­wir­te und Direkt­ver­mark­ter ver­an­stal­tet, Mes­sen und Genuss­fe­ste besucht sowie Vor­trä­ge zu ver­schie­de­nen kuli­na­ri­schen The­men ange­bo­ten.

Heim­beck infor­mier­te die Mit­glie­der, dass der Ver­ein an einer Aktua­li­sie­rung der Qua­li­täts­kri­te­ri­en arbei­te: „Spe­zi­ell im Bereich Gastro­no­mie haben wir bis­lang vor allem auf frän­ki­sche Tra­di­tio­nen gesetzt, künf­tig wol­len wir auch Krea­ti­vi­tät und Inno­va­ti­on auf dem Tel­ler för­dern.“ Dazu wür­den ent­spre­chen­de Work­shops mit den Gastro­no­men ver­an­stal­tet. Außer­dem wer­de der Ver­ein bei etli­chen Genuss­fe­sten in der Regi­on auf­tre­ten.

Schatz­mei­ster Bernd Sau­er leg­te eine „tol­le Bilanz“ vor und berich­te­te, dass das ver­gan­ge­ne Jahr mit einem Gut­ha­ben abge­schlos­sen wer­den konn­te. Er bot den Mit­glie­dern an, Wün­sche bezüg­lich neu­er Wer­be­mit­tel anzu­mel­den: „Wie wol­len wir uns nach außen prä­sen­tie­ren?“

Bei der tur­nus­mä­ßig anste­hen­den Vor­stands­wahl wur­den außer Land­rat Klaus Peter Söll­ner auch der Hofer Innungs­ober­mei­ster Chri­sti­an Her­pich und der Kulm­ba­cher Hote­lier Ste­phan Ertl als Stell­ver­tre­ter des Vor­sit­zen­den jeweils ein­stim­mig im Amt bestä­tigt. Neu im Kura­to­ri­um sind Chri­sti­na Moll­nitz und Alex­an­der Lang (Uni­ver­si­tät Bay­reuth, For­schungs­stel­le Lebens­mit­tel- bzw. Ver­brau­cher­recht) sowie Hel­ga Met­zel (Muse­en im Kulm­ba­cher Mönchs­hof) und Micha­el Brei­ten­fel­der (Wirt­schafts­band A9).