„Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken“ wächst und gedeiht

Vor­stand um Klaus Peter Söll­ner ein­stim­mig im Amt bestätigt

Johann Pfister, stellvertretender Landrat Landkreis Bamberg, Stefanie Strobel,  Prof. Dr. Stefan Leible, Präsident der Universität Bayreuth, Kreishandwerksmeister Christian Herpich (Vorstandsmitglied der Genussregion), Claudia Bethke, Chefin des Hotel- Gasthofs Wasserschloss Mitwitz, Stephan Ertl, Hotel Ertl aus Kulmbach (Vorstandsmitglied der Genussregion), Genussregion- Geschäftsführer Norbert Heimbeck , 1. Vorsitzender Landrat Klaus- Peter Söllner, Kuratoriumsvorsitzender Dr. Bernd Sauer und der Hofer Landrat Oliver Bär. Bild: Genussregion.

Johann Pfi­ster, stell­ver­tre­ten­der Land­rat Land­kreis Bam­berg, Ste­fa­nie Stro­bel, Prof. Dr. Ste­fan Lei­ble, Prä­si­dent der Uni­ver­si­tät Bay­reuth, Kreis­hand­werks­mei­ster Chri­sti­an Her­pich (Vor­stands­mit­glied der Genuss­re­gi­on), Clau­dia Beth­ke, Che­fin des Hotel- Gast­hofs Was­ser­schloss Mit­witz, Ste­phan Ertl, Hotel Ertl aus Kulm­bach (Vor­stands­mit­glied der Genuss­re­gi­on), Genuss­re­gi­on- Geschäfts­füh­rer Nor­bert Heim­beck , 1. Vor­sit­zen­der Land­rat Klaus- Peter Söll­ner, Kura­to­ri­ums­vor­sit­zen­der Dr. Bernd Sau­er und der Hofer Land­rat Oli­ver Bär. Bild: Genussregion.

Klaus Peter Söll­ner führt wei­te­re drei Jah­re den Ver­ein Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken. Bei der Mit­glie­der­ver­samm­lung am 4. Okto­ber im Braue­rei-Gast­hof Hart­mann in Wür­gau wur­de der Kulm­ba­cher Land­rat ein­stim­mig als Vor­sit­zen­der wie­der­ge­wählt. Auch in Ober­fran­ken, so Söll­ner, sei der Struk­tur­wan­del in der Gastro­no­mie, auch bei den Bäcke­rei­en und Metz­ge­rei­en deut­lich zu spü­ren. Trotz­dem blei­be Ober­fran­ken mit sei­ner nach wie vor bun­des­weit mit sei­nen Hun­der­ten von Pro­du­zen­ten und sei­ner ein­ma­li­gen Spe­zia­li­tä­ten­viel­falt eine Genuss­re­gi­on par excel­lence. Hoff­nung, so Söll­ner macht uns, dass wir bei den Braue­rei­en eine leicht stei­gen­de Ten­denz haben, was für den Mega­trend zu mehr Regio­na­li­tät beim Ver­brau­cher­ver­hal­ten spricht..“ Die Genuss­re­gi­on sei inzwi­schen zur Mar­ke gewor­den, unter der sich alle in Ober­fran­ken zusam­men­fin­den könnten.

Söll­ner wei­ter: „Wir wol­len das authen­ti­sche Ober­frän­ki­sche stär­ken.“ Die Betrie­be sei­en stolz dar­auf, Mit­glied der Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken zu sein: „In Sachen Qua­li­tät macht uns nie­mand etwas vor,“ sag­te er unter Bei­fall. Selbst in Super­märk­ten und bei Dis­coun­tern wür­den immer mehr regio­na­le Pro­duk­te ange­bo­ten. Die Genuss­re­gi­on nut­ze gro­ße Ver­an­stal­tun­gen wie die Grü­ne Woche in Ber­lin und klei­ne­re Events wie die Kar­tof­fel­kirch­weih in Helm­brechts zur Öffent­lich­keits­ar­beit: „Es ist uns gelun­gen, Ober­fran­ken als Ein­heit zu prä­sen­tie­ren“, sag­te Söll­ner. Er warb dafür, den Ver­ein Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken in der Kom­mu­nal­po­li­tik noch stär­ker zu ver­an­kern: „Es wäre groß­ar­tig, wenn jeder Land­rat und jeder Bür­ger­mei­ster sein Bekennt­nis zur Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken abgibt.“

Der Erfolg der Genuss­re­gi­on Ober­fran­ken bemisst sich nicht nur an stei­gen­den Mit­glie­der­zah­len: Rund 120 von ins­ge­samt 346 Ver­eins­mit­glie­dern waren zur Jah­res­haupt­ver­samm­lung gekom­men, ein deut­li­ches Signal an ein akti­ves Ver­eins­le­ben. Zehn Betrie­be im Pro­du­zen­ten­be­reich sind im ver­gan­ge­nen Jahr neu hin­zu­ge­kom­men, berich­te­te Geschäfts­füh­rer Nor­bert Heim­beck. Außer­dem habe der Ver­ein dank fina­zi­el­ler Unter­stüt­zung der Ober­fran­ken­stif­tung 27 neue Genuss­bot­schaf­ter zer­ti­fi­ziert und sei­ne Inter­net­sei­ten kom­plett neu auf­ge­baut und gestal­tet. Es wur­den außer­dem Info­ver­an­stal­tun­gen und Work­shops zum The­ma Qua­li­tät für Gastro­no­men, Land­wir­te und Direkt­ver­mark­ter ver­an­stal­tet, Mes­sen und Genuss­fe­ste besucht sowie Vor­trä­ge zu ver­schie­de­nen kuli­na­ri­schen The­men angeboten.

Heim­beck infor­mier­te die Mit­glie­der, dass der Ver­ein an einer Aktua­li­sie­rung der Qua­li­täts­kri­te­ri­en arbei­te: „Spe­zi­ell im Bereich Gastro­no­mie haben wir bis­lang vor allem auf frän­ki­sche Tra­di­tio­nen gesetzt, künf­tig wol­len wir auch Krea­ti­vi­tät und Inno­va­ti­on auf dem Tel­ler för­dern.“ Dazu wür­den ent­spre­chen­de Work­shops mit den Gastro­no­men ver­an­stal­tet. Außer­dem wer­de der Ver­ein bei etli­chen Genuss­fe­sten in der Regi­on auftreten.

Schatz­mei­ster Bernd Sau­er leg­te eine „tol­le Bilanz“ vor und berich­te­te, dass das ver­gan­ge­ne Jahr mit einem Gut­ha­ben abge­schlos­sen wer­den konn­te. Er bot den Mit­glie­dern an, Wün­sche bezüg­lich neu­er Wer­be­mit­tel anzu­mel­den: „Wie wol­len wir uns nach außen präsentieren?“

Bei der tur­nus­mä­ßig anste­hen­den Vor­stands­wahl wur­den außer Land­rat Klaus Peter Söll­ner auch der Hofer Innungs­ober­mei­ster Chri­sti­an Her­pich und der Kulm­ba­cher Hote­lier Ste­phan Ertl als Stell­ver­tre­ter des Vor­sit­zen­den jeweils ein­stim­mig im Amt bestä­tigt. Neu im Kura­to­ri­um sind Chri­sti­na Moll­nitz und Alex­an­der Lang (Uni­ver­si­tät Bay­reuth, For­schungs­stel­le Lebens­mit­tel- bzw. Ver­brau­cher­recht) sowie Hel­ga Met­zel (Muse­en im Kulm­ba­cher Mönchs­hof) und Micha­el Brei­ten­fel­der (Wirt­schafts­band A9).