Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 06.02.2020

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Stöck­ach. Am Mitt­woch, zwi­schen 05.30 Uhr und 15.00 Uhr, wur­de ein in der St.-Ägidius-Straße gepark­ter dun­kel­grau­er 1er BMW ange­fah­ren und die lin­ke Fahr­zeug­front im Bereich der Stoß­stan­ge und des Kot­flü­gels beschä­digt. Obwohl ein Sach­scha­den in Höhe von etwa 3000,– Euro ent­stan­den ist, fuhr der Ver­ur­sa­cher wei­ter. Wer Hin­wei­se zu der Unfall­flucht geben kann, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei in Eber­mann­stadt, Tel. 09194/7388–0, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch­nach­mit­tag befuhr eine 71-Jäh­ri­ge mit ihrem Fahr­rad den Flur­be­rei­ni­gungs­weg ent­lang des Main-Donau-Kanals. Aus Unacht­sam­keit stürz­te sie allein­be­tei­ligt und zog sich hier­bei Schmer­zen im rech­ten Knie zu. Sie wur­de vom Ret­tungs­dienst in ein nahe­ge­le­ge­nes Kran­ken­haus ver­bracht. Am Fahr­rad ent­stand kein Sach­scha­den.

EGGOLS­HEIM. Beim Links­ab­bie­gen über­sah ein 83-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer am Mitt­woch­nach­mit­tag eine von der Staats­stra­ße 2260 aus Rich­tung But­ten­heim kom­men­den 43-jäh­ri­gen Opel-Fah­rer, sodass es zum Zusam­men­stoß kam. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 6.000,– Euro, ver­letzt wur­de dabei glück­li­cher­wei­se nie­mand.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. In der Zeit von 01.12.2019 bis 04.02.2020 ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter aus einem unver­sperr­ten Gemein­schafts­kel­ler eines Anwe­sens in der Fritz-Hoff­mann-Stra­ße ein Damen­rad. Das sil­ber­ne Fahr­rad der Mar­ke „Peu­geot“ mit tür­kis-far­be­ner Klin­gel am Len­ker hat­te noch einen Wert von ca. 100,– Euro.

FORCH­HEIM. Einen wei­te­ren Fahr­rad­dieb­stahl gab es in der Bam­ber­ger Stra­ße zwi­schen Diens­tag­abend und Mitt­woch, ca. 08:00 Uhr. Das weiß-rote Damen­rad mit einem schwar­zen Fahr­rad­korb hat­te einen Zeit­wert von etwa 400,– Euro.

FORCH­HEIM. Bereits in der Zeit von 20.01.20 bis Mon­tag, 03.02.20 wur­den von einer Bau­stel­le im John‑F.-Kennedy-Ring von einer Bau­stel­le Werk­zeu­ge im Gesamt­wert von ca. 900,– Euro ent­wen­det.

Hin­wei­se wer­den jeweils von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 ent­ge­gen­ge­nom­men.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. In der Zeit von Diens­tag, 19:00 Uhr bis Mitt­woch, 09:00 Uhr wur­de in der Ker­s­ba­cher Stra­ße die Fas­sa­de eines Fri­seur­la­dens von einem bis­lang unbe­kann­ten Täter beschä­digt. Es wur­de ein Scha­den von 100,– Euro ver­ur­sacht, indem Eier gegen das Mau­er­werk gewor­fen wur­den. Wer ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen in die­sem Bereich machen konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

FORCH­HEIM. Einen Sach­scha­den von ca. 200,– Euro ver­ur­sach­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter an einem Pkw in der Kran­ken­haus­stra­ße. An dem wei­ßen Opel, der im Unter­schoss des Park­hau­ses geparkt war, wur­de hier­bei die Heck­schei­be beschä­digt. Wer in die­sem Bereich Beob­ach­tun­gen machen konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Fahr­rad aus­ge­tauscht

BAM­BERG. Am Sams­tag, 01.02.2020, zwi­schen 3:00 Uhr und 3:30 Uhr ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter ein in der Maga­zin­stra­ße abge­stell­tes grün/​schwarzes Moun­tain­bike der Mar­ke Ghost im Wert von ca. 300 Euro. Der Geschä­dig­te schob gegen 3:00 Uhr sein Fahr­rad nach Hau­se und wur­de von einem ande­ren Mann, der eben­falls sein altes Fahr­rad schob in ein Gespräch ver­wickelt. Zu Hau­se ange­kom­men lehn­te der Geschä­dig­te sein Fahr­rad vor sein Wohn­haus. Am näch­sten Tag muss­te er fest­stel­len, dass der Unbe­kann­te wohl sein altes Fahr­rad gegen das Moun­tain­bike aus­ge­tauscht hat.

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu mel­den.

Ford beschä­digt

BAM­BERG. In der Zeit zwi­schen Frei­tag, 31.01.2020, und Mitt­woch, 05.02.2020, wur­de ein in der Reuß­stra­ße abge­stell­ter grau­er Ford KA an der Bei­fah­rer­tür beschä­digt. Durch den Krat­zer und der Del­le ent­stand an dem Fahr­zeug ein Sach­scha­den von ca. 500 Euro.

Die Poli­zei Bam­berg sucht nach Per­so­nen, die zum Tat­zeit­punkt etwas beob­ach­ten konn­ten. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu mel­den.

Beim Wen­den hat es gekracht

BAM­BERG. Am Mitt­woch­nach­mit­tag gegen 16:30 Uhr woll­te ein 33-Jäh­ri­ger mit sei­nem Hyun­dai in der Gun­dels­hei­mer Stra­ße wen­den und tou­chier­te dabei einen ihm ent­ge­gen­kom­men­den Dacia. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den an den bei­den Fahr­zeu­gen beläuft sich auf ca. 9.000 Euro.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Fal­sche Aus­wei­se und ille­ga­ler Auf­ent­halt

A 73 / Bam­berg Drei Insas­sen eines ita­lie­ni­schen Klein­trans­por­ters wur­den am Mitt­woch­abend durch Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei an der AS Bam­berg-Süd kon­trol­liert. Dabei stell­te sich her­aus, dass es sich um mol­daui­sche Staats­bür­ger han­delt, die unter Nut­zung fal­scher rumä­ni­scher Aus­wei­se als Bau­ar­bei­ter auf einer Bau­stel­le in Bam­berg beschäf­tigt sind und sich unbe­rech­tigt in Deutsch­land auf­hal­ten.

Die drei Män­ner im Alter von 21, 29 und 32 Jah­ren wur­den fest­ge­nom­men und wer­den wegen Urkun­den­fäl­schung und ille­ga­lem Auf­ent­halt ange­zeigt.

Beim Aus­sche­ren nicht auf­ge­passt

A 70 / Elt­mann Kurz nach­dem er am Mitt­woch­abend an der AS Elt­mann in Rich­tung Bam­berg auf die Haupt­fahr­bahn ein­ge­fah­ren war, wech­sel­te der 50-Jäh­ri­ge Fah­rer eines Ford vom rech­ten auf den lin­ken Fahr­strei­fen um einen vor­aus­fah­ren­den Pkw zu über­ho­len. Dabei über­sah er einen dort mit höhe­rer Geschwin­dig­keit her­an­na­hen­den Mer­ce­des, des­sen 32-Jäh­ri­ger Fah­rer ein Auf­fah­ren auf das Heck des Ford nicht mehr ver­hin­dern konn­te. Durch den Anstoß wur­de der 50-Jäh­ri­ge leicht ver­letzt und wur­de ins Kran­ken­haus gebracht. Der Scha­den an bei­den Pkw, die nicht mehr fahr­be­reit waren und abge­schleppt wur­den, sum­miert sich auf rund 15000 Euro

Fahn­der schau­ten genau hin

A 70 / Hall­stadt Bei der Kon­trol­le eines pol­ni­schen Klein­trans­por­ters an der AS Hall­stadt durch Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei wur­de am Mitt­woch­nach­mit­tag fest­ge­stellt, dass die Fahr­ge­stell­num­mer des Fahr­zeugs nicht mit den vor­ge­leg­ten Fahr­zeug­pa­pie­ren über­ein stimm­te. Es stell­te sich her­aus, dass der 56-Jäh­ri­ge Fah­rer die Papie­re und das Kenn­zei­chen eines ande­ren bau­glei­chen Fahr­zeugs nutz­te, um den Klein-Lkw nach dem Kauf zu einer Repa­ra­tur­werk­statt zu über­füh­ren. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und das Fahr­zeug sicher­ge­stellt. Er wird nun wegen Urkun­den­fäl­schung, Pflicht­ver­si­che­rung- und Steu­er­ver­ge­hen und Fah­ren ohne Zulas­sung ange­zeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach

Außen­spie­gel beschä­digt

KULM­BACH. Am 04.02.2020, zwi­schen 16:50 Uhr und 18:50 Uhr, wur­de in der Thur­nau­er Stra­ße ein gepark­ter Pkw, VW / Golf, durch Unbe­kannt beschä­digt. Der Pkw park­te im Unfall­zeit­raum am rech­ten Fahr­bahn­rand berg­auf­wärts kurz vor der Ein­mün­dung zur Bres­lau­er Stra­ße. Es ist davon aus­zu­ge­hen, dass der unbe­kann­te Ver­kehrs­teil­neh­mer beim Vor­bei­fah­ren den Außen­spie­gel (Fah­rer­sei­te) des VW tou­chiert hat­te. Anschlie­ßend ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher unver­rich­te­ter Din­ge. Die Scha­dens­hö­he am VW Golf beläuft sich auf ca. 200,- €. Hin­wei­se zum Unfall oder zum Unfall­ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach ent­ge­gen. Ruf­num­mer: 09221/6090.

Graf­fi­ti-Spray­er ermit­telt

KULM­BACH. Zwei Kin­der beschmier­ten das Park­haus Bastei­ga­s­se mit roten und blau­en Schrift­zü­gen und konn­ten anschlie­ßend ermit­telt wer­den.

Am Mitt­woch­abend, gegen 18:00 Uhr besprüh­te eine 11- Jäh­ri­ge und ein 13-Jäh­ri­ger das Park­haus in der Bastei­ga­s­se in Kulm­bach auf meh­re­ren Ebe­nen sowie den Auf­zug mit rotem und blau­em Graf­fi­ti. Schlecht für die jugend­li­chen Künst­ler war aller­dings, dass sie dabei von der Video­über­wa­chung des Park­hau­ses erfasst wer­den konn­ten. Bei sofort ein­ge­lei­te­ten Fahn­dungs­maß­nah­men konn­ten die bei­den Täter über­führt wer­den. Bei der anschlie­ßen­den Befra­gung konn­ten ihnen noch wei­te­re Schmie­re­rei­en zuge­ord­net wer­den. Die bei­den Kin­der beschmier­ten noch die Außen­wand des Park­hau­ses Bastei­ga­s­se und den Trep­pen­ab­gang der Stadt­hal­le zur Tief­ga­ra­ge mit blau­er und roter Far­be.