Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ge­werk­schaft DPV erfolg­reich – Stand­ort Bam­berg bleibt erhal­ten, Forch­heim wird auf­ge­ge­ben

Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ge­werk­schaft DPV kann Stand­ort­schlie­ßung in Bam­berg abwen­den; Stand­ort Forch­heim wird geschlos­sen

Der Orts­vor­sit­zen­de der DPV­KOM Johan­nes Wicht ist durch die Umbau­plä­ne der Tele­kom T‑Shops sofort aktiv gewor­den.

Staats­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml und Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Ursu­la Sowa hat er mit einem Brand­brief ange­schrie­ben. Mit bemer­kens­wer­ten und tat­kräf­ti­gen Enga­ge­ment bekam der Gewerk­schaft­ler poli­ti­sche Unter­stüt­zung. Es ging dabei um die Stand­or­te in Bam­berg Haupt­wach­stra­sse und Laub­an­ger.

Nach dem Ende der ZIA-Ver­hand­lun­gen (Zen­tra­ler Inter­es­sens­aus­gleich) gab jetzt die Tele­kom bekannt, dass bun­des­weit jede fünf­te Filia­le geschlos­sen wird und 800 Stel­len weg­fal­len.

Die Schlie­ßung von 99 der der­zeit 504 Tele­kom Shops erfolgt bis Jah­res­en­de 2021.

Trotz der Redu­zie­rung der Tele­kom Shops wer­den künf­tig 86 Pro­zent der Kun­den einen Tele­kom Shop in weni­ger als 20 Kilo­me­tern errei­chen kön­nen. Der Bon­ner Kon­zern erklär­te, dass das Kun­den­ver­hal­ten der Anlass der Umor­ga­ni­sa­ti­on ist. Vie­le Kun­den wür­den lie­ber Online bestel­len. Es gibt in vie­len Städ­ten meh­re­re Anlauf­stel­len, die nicht mehr genü­gend Kun­den­kon­tak­te hät­ten. Außer­dem teil­te der Spre­cher mit, in Nord­bay­ern betrifft es die Filia­len in Forch­heim, Würz­burg und Nürn­berg.

Gro­ße Freu­de für den Stand­ort Bam­berg über die gute Nach­richt und vie­len Dank für die gute poli­ti­sche Zusam­men­ar­beit.