Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 02.02.2020

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 02.02.2020

Bam­berg. Inner­halb kür­ze­ster Zeit nah­men Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt und Land, am 01.02.2020, gegen 14.45 Uhr drei Laden­die­be in der Bam­ber­ger Innen­stadt fest. Wäh­rend zwei der Die­be in ver­schie­de­nen Geschäf­ten Waren im Wert von ca. 130,- Euro ent­wen­det und hier­bei von den Laden­de­tek­ti­ven beob­ach­tet wer­den konn­ten, konn­te dem Drit­ten, wel­cher an die­sem Tag nur Beglei­ter war, der Dieb­stahl einer Jacke nach­ge­wie­sen wer­den, wel­chen er im Dezem­ber 2019 began­gen hat­te. Die Taten wur­den zur Anzei­ge gebracht.

Bam­berg. Einen Scha­den in Höhe von ca. 500 Euro ver­ur­sach­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer im Elster­weg in Bam­berg, als er mit sei­nen Fahr­zeug gegen die Stoß­stan­ge eines dort gepark­ten schwar­zen Pkw BMW stieß. Nach dem Unfall ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 ent­ge­gen.

Bam­berg. Ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer beschä­dig­te mit sei­nen Pkw einen in der Dr.-Robert-Pfleger-Straße (EDE­KA Park­platz) gepark­ten Pkw VW Golf und ent­fern­te sich, ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt, unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 zu mel­den.

Bam­berg. Am 02.02.2020, gegen 03:17 Uhr fiel einer Poli­zei­strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt ein Fahr­zeug­füh­rer auf, wel­cher mit über­höh­ter Geschwin­dig­keit und unge­wöhn­li­chen Brems­ma­nö­vern ein Fahr­zeug durch die Innen­stadt führ­te. Meh­re­ren Anhal­te­ver­su­chen ver­such­te sich der Fahr­zeug­füh­rer durch Flucht zu ent­zie­hen. Hier­bei fuhr er auch auf einen Poli­zei­be­am­ten zu, wel­cher sich nur durch einen Sprung zur Sei­te schüt­zen konn­te. In der Zoll­ner­stra­ße konn­te letzt­end­lich die Anhal­tung und Fest­nah­me erfol­gen. Der Grund für das Fahr­ver­hal­ten war schnell gefun­den, da der Auto­fah­rer über 2 Pro­mil­le hat­te. Nach einer Blut­ent­nah­me wur­den der Füh­rer­schein und das unfall­be­schä­dig­te Fahr­zeug sicher­ge­stellt. Zeu­gen­hin­wei­se, sowie Mit­tei­lun­gen mög­li­cher Geschä­dig­ter nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 ent­ge­gen

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 02.02.2020

Gun­dels­heim: Am Sams­tag wur­de zwi­schen 14.15 Uhr und 15.45 Uhr ein wei­ßer Pkw Dacia beschä­digt, der in der Kirch­stra­ße geparkt war. Ein Unbe­kann­ter hat den lin­ken Außen­spie­gel abge­schla­gen bzw. abge­tre­ten und hier­durch einen Sach­scha­den von ca. 150,- Euro ver­ur­sacht. Wer kann Hin­wei­se auf den Täter geben?

Bur­ge­brach: In der Zeit von Okto­ber bis Febru­ar bra­chen Unbe­kann­te in der Stra­ße „Kel­ler­berg” einen Wohn­wa­gen, ein Gar­ten­haus und einen Kühl­con­tai­ner auf, wel­che zu einem Bier­kel­ler gehö­ren. Ob dar­aus etwas ent­wen­det wur­de, konn­te noch nicht fest­ge­stellt wer­den. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird auf ca. 2000,- Euro geschätzt.

Amling­stadt: Am Spät­nach­mit­tag des Sams­ta­ges woll­te eine Pkw-Fah­re­rin von der Hirschai­der Stra­ße in die Ame­lun­gen­stra­ße abbie­gen. Hier­bei prall­te sie gegen den Dorf­brun­nen und rich­te­te einen Sach­scha­den von ca. 100,- Euro an. Anschlie­ßend ent­fern­te sich die Fah­re­rin uner­laubt vom Unfall­ort. Im Rah­men der Fahn­dung konn­te die Flüch­ti­ge auf einem Feld­weg bei Frie­sen ange­trof­fen wer­den. Da die 42 Jäh­ri­ge unter star­kem Alko­hol­ein­fluss stand, ord­ne­ten die Beam­ten eine Blut­ent­nah­me an und stell­ten den Füh­rer­schein sicher. Am Pkw ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 1500,- Euro.

Hirschaid: In den frü­hen Mor­gen­stun­den des Sonn­tags wur­de in der Amling­stadter Stra­ße ein 25-jäh­ri­ger Seat-Fah­rer ange­hal­ten. Bei der Kon­trol­le stell­ten die Beam­ten fest, dass für das Fahr­zeug kein Ver­si­che­rungs­schutz mehr besteht. Die Beam­ten unter­sag­ten die Wei­ter­fahrt und ent­stem­pel­ten die Kenn­zei­chen.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 02.02.2020

Bay­reuth. Am frü­hen Sonn­tag­mor­gen wur­de ein 33jähriger Bay­reu­ther, der mit sei­nem Pkw Daim­ler auf der Albrecht-Dürer-Stra­ße unter­wegs war, einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­ten die Beam­ten Atem­al­ko­hol­ge­ruch fest. Ein vor Ort durch­ge­führ­ter Test ver­lief posi­tiv, wor­auf­hin eine gerichts­ver­wert­ba­re Prü­fung auf der Dienst­stel­le not­wen­dig wur­de. Den Betrof­fe­nen erwar­tet nun ein Buß­geld samt Fahr­ver­bot, da der Alko­hol­wert die zuläs­si­ge Gren­ze von 0,5 Pro­mil­le über­schritt.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 02.02.2020

Wei­den­berg: Am Frei­tag, gegen 13.45 Uhr, kam es auf der Bun­des­stra­ße 22, Höhe Neun­kir­chen, zu einem Auf­fahr­un­fall mit drei Fahr­zeu­gen. Ein 27-jäh­ri­ger Mann, aus dem Land­kreis Amberg-Sulz­bach, war mit einem Klein­trans­por­ter, Ford, in Rich­tung Bay­reuth, unter­wegs. Auf Höhe der ersten Ein­mün­dung nach Neun­kir­chen muss­te eine 40 Jah­re alte Frau aus Spei­chers­dorf mit ihrem Pkw, Renault, ver­kehrs­be­dingt abbrem­sen. Dies erkann­te der Mann jedoch zu spät und konn­te nicht mehr recht­zei­tig brem­sen. Fol­gend fuhr er auf den Pkw auf und schob die­sen noch auf einen vor­aus­fah­ren­den Pkw, Mercedes,einer 32-jäh­ri­gen Bay­reu­the­rin. Die bei­den Frau­en wur­den bei dem Unfall leicht ver­letzt und bega­ben sich selbst in ärzt­li­che Behand­lung. Es ent­stand Sach­scha­den von ca. 27 000 Euro. Der Klein­trans­por­ter, sowie der Renault waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den.

Wei­den­berg: Am Frei­tag, in der Zeit von 20.00 Uhr – 21.00 Uhr, park­te ein 44-jäh­ri­ger Mann aus dem öst­li­chen Land­kreis Bay­reuth sei­nen blau­en Pkw, Dacia, in der Bahn­hof­stra­ße. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter zer­kratz­te wäh­rend der Abstell­zeit die rech­te Fahr­zeug­sei­te und schüt­te­te eine stin­ken­de Flüs­sig­keit über das Auto. Scha­den ca. 5000 Euro. Hin­wei­se zu der Sach­be­schä­di­gung nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land unter Tel.: 0921/506‑2230 ent­ge­gen.

Bind­lach: Am Sams­tag, kurz vor 18.00 Uhr, kon­trol­lier­ten Beam­te der PI Bay­reuth-Land einen 48 Jah­re alten Fahr­zeug­füh­rer aus den nörd­li­chen Land­kreis Bay­reuth mit sei­nem Pkw, Audi. Bei der Kon­trol­le wur­de bei dem Mann star­ker Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Ein Test am Alko­ma­ten ergab eine Alko­ho­li­sie­rung von 1,26 Pro­mil­le. Der Fahr­zeug­füh­rer muss­te eine Blut­ent­nah­me über sich erge­hen las­sen. Außer­dem wur­de sein Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. Ermitt­lun­gen wegen der Straf­tat ‑Trun­ken­heit im Ver­kehr- wur­den ein­ge­lei­tet.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 02.02.2020

Fehl­an­zei­ge.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 02.02.2020

DRO­SEN­DORF: Im Zeit­raum von Frei­tag­abend bis Sams­tag­mor­gen wur­de auf dem Gäste­park­platz des Land­gast­hau­ses Zeh­ner ein blau­er Audi A6 von einem unbe­kann­ten Fahr­zeug­füh­rer ange­fah­ren. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 zu mel­den!

ERMREUTH: Unbe­kann­te bra­chen in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag ins Ver­eins­heim des SV Ermreuth ein und ent­wen­de­ten aus einer Geld­kas­set­te ca. 70 Euro Bar­geld. Der Sach­scha­den an meh­re­ren auf­ge­he­bel­ten Türen beläuft sich auf ca. 350 Euro!

TRAILS­DORF: Eben­falls in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag wur­de am Erlen­bach in der Gemar­kung Bach­wie­se das Rie­gel­schloss einer Feld­scheu­ne auf­ge­he­belt und das Scheu­nen­tor geöff­net. Was die oder der Täter such­ten ist nicht bekannt. Ent­wen­det wur­de nichts. Der Sach­scha­den an der auf­ge­he­bel­ten Ver­rie­ge­lung wird auf ca. 50 Euro geschätzt. Zeu­gen, die in den o.g. Fäl­len ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim zu mel­den!

FORCH­HEIM, Para­de­platz: Am Sams­tag­abend wur­de der Poli­zei Forch­heim eine Schlä­ge­rei mit meh­re­ren betei­lig­ten Per­so­nen vorm Rewe-Ein­kaufs­markt gemel­det. Die anrücken­den Strei­fen tra­fen schließ­lich auf einen aggres­si­ven 13- und einen noch aggres­si­ve­ren 25jährigen. Wie sich her­aus­stell­te soll der 25jährige das Kind in den Schwitz­ka­sten genom­men und zu Boden gebracht haben, nach­dem ihn der Jun­ge zuvor belei­digt haben soll. Der mit über 1,2 Pro­mil­le deut­lich alko­ho­li­sier­te und aggres­si­ve Mann wur­de schließ­lich in Gewahr­sam genom­men. Weil er sich hier­bei der Maß­nah­me wider­setz­te, wur­de gegen ihn zusätz­lich noch ein Straf­ver­fah­ren wegen Wider­stan­des gegen Voll­streckungs­be­am­te ein­ge­lei­tet.

NEUN­KIR­CHEN A. BRAND: Eben­falls zu einer hand­fe­sten Aus­ein­an­der­set­zung kam es Sams­tag­nacht gegen 23:45 Uhr in der Von-Pech­mann-Stra­ße zwi­schen drei jun­gen Män­nern. Hier­bei soll ein 23jähriger einen 20- und einen 21jährigen Mann zunächst ange­pö­belt und mit einer abge­bro­che­nen Glas­fla­sche bedroht haben. Die bei­den jun­gen Män­ner quit­tier­ten dies, indem sie den 23jährigen zu Boden brach­ten und ihm meh­re­re Faust­schlä­ge ver­pass­ten. Der 23jährige wur­de schließ­lich mit leich­ten Ver­let­zun­gen ins Kran­ken­haus ver­bracht. Gegen alle Betei­lig­te wur­den Straf­ver­fah­ren u.a. wegen gefähr­li­cher und ver­such­ter gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung ein­ge­lei­tet. Wie auch im oben geschil­der­ten Fall war wie­der ein­mal Alko­hol im Spiel. Alle Betei­lig­ten waren mit Wer­ten von 1,1 bis 1,8 Pro­mil­le stark alko­ho­li­siert!

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach vom 02.02.2020

Fehl­an­zei­ge.