3 Män­ner schlä­ger­ten, alle drei Per­so­nen ver­letzt – Die Kulm­ba­cher Poli­zei sucht Zeu­gen

KULM­BACH. Am Sams­tag­mor­gen gegen 04:20 Uhr gerie­ten in der Obe­ren Stadt in Kulm­bach drei Män­ner anein­an­der. Da einer davon eine zer­bro­che­ne Fla­sche ein­setz­te, erlit­ten alle Betei­lig­ten Schnitt­ver­let­zun­gen an den Hän­den. Die Poli­zei sucht jetzt Zeu­gen für die Aus­ein­an­der­set­zung.

Als eine Pas­san­tin den Ret­tungs­dienst und die Poli­zei ver­stän­dig­te, hat­te sich die Situa­ti­on bereits beru­higt. Die Kulm­ba­cher Beam­ten tra­fen schließ­lich auf zwei Män­ner aus Kulm­bach im Alter von 42 und 47 Jah­ren, die blu­ten­de Schnitt­ver­let­zun­gen an den Hän­den auf­wie­sen. Ihren Anga­ben zufol­ge wäre ein jun­ger Mann, der bereits das Wei­te gesucht hat­te, auf sie los gegan­gen und hät­te sie mit einer abge­schla­ge­nen Bier­fla­sche ver­letzt. Ent­spre­chen­de Spu­ren und Scher­ben konn­ten die Ord­nungs­hü­ter auch auf­fin­den und sichern.

Wäh­rend die bei­den Ver­letz­ten vom Ret­tungs­dienst ver­sorgt und zur ambu­lan­ten Behand­lung ins Kran­ken­haus gebracht wur­den, lei­te­ten die auf­neh­men­den Beam­ten die Fahn­dung nach dem flüch­ti­gen Tat­be­tei­lig­ten ein. Die­se war nach rund 30 Minu­ten von Erfolg gekrönt, konn­ten sie doch einen tat­ver­däch­ti­gen 22-jäh­ri­gen, der im nörd­li­chen Kulm­ba­cher Land­kreis sei­nen Wohn­sitz begrün­det, am Bahn­hof in Kulm­bach aus­fin­dig machen und fest­neh­men. Deut­li­che Blut­spu­ren und ober­fläch­li­che Ver­let­zun­gen an den Hän­den lie­ßen zwei­fels­frei den Rück­schluss zu, dass er mit den bei­den Kulm­ba­chern in die tät­li­che Aus­ein­an­der­set­zung ver­wickelt war. Da sei­ne Anga­ben zum Her­gang von denen der Geschä­dig­ten abwei­chen, sucht die Poli­zei nun nach Zeu­gen des Vor­falls:

  • Wer ist am frü­hen Sams­tag­mor­gen zwi­schen 04:15 und 04:30 Uhr in der Obe­ren Stadt auf Höhe des „Prin­zes­si­nen­häus­chens” auf eine Aus­ein­an­der­set­zung auf­merk­sam gewor­den?
  • Wer kann Anga­ben zum Sach­ver­halt machen, ins­be­son­de­re zum Beginn und zu zum Ver­lauf des Streits?
  • Wem sind die Betei­lig­ten viel­leicht schon vor oder nach dem ange­zeig­ten Sach­ver­halt auf­ge­fal­len?

Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach unter Tel. 09221/6090 ent­ge­gen.