3 Männer schlägerten, alle drei Personen verletzt – Die Kulmbacher Polizei sucht Zeugen

KULMBACH. Am Samstagmorgen gegen 04:20 Uhr gerieten in der Oberen Stadt in Kulmbach drei Männer aneinander. Da einer davon eine zerbrochene Flasche einsetzte, erlitten alle Beteiligten Schnittverletzungen an den Händen. Die Polizei sucht jetzt Zeugen für die Auseinandersetzung.

Als eine Passantin den Rettungsdienst und die Polizei verständigte, hatte sich die Situation bereits beruhigt. Die Kulmbacher Beamten trafen schließlich auf zwei Männer aus Kulmbach im Alter von 42 und 47 Jahren, die blutende Schnittverletzungen an den Händen aufwiesen. Ihren Angaben zufolge wäre ein junger Mann, der bereits das Weite gesucht hatte, auf sie los gegangen und hätte sie mit einer abgeschlagenen Bierflasche verletzt. Entsprechende Spuren und Scherben konnten die Ordnungshüter auch auffinden und sichern.

Während die beiden Verletzten vom Rettungsdienst versorgt und zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht wurden, leiteten die aufnehmenden Beamten die Fahndung nach dem flüchtigen Tatbeteiligten ein. Diese war nach rund 30 Minuten von Erfolg gekrönt, konnten sie doch einen tatverdächtigen 22-jährigen, der im nördlichen Kulmbacher Landkreis seinen Wohnsitz begründet, am Bahnhof in Kulmbach ausfindig machen und festnehmen. Deutliche Blutspuren und oberflächliche Verletzungen an den Händen ließen zweifelsfrei den Rückschluss zu, dass er mit den beiden Kulmbachern in die tätliche Auseinandersetzung verwickelt war. Da seine Angaben zum Hergang von denen der Geschädigten abweichen, sucht die Polizei nun nach Zeugen des Vorfalls:

  • Wer ist am frühen Samstagmorgen zwischen 04:15 und 04:30 Uhr in der Oberen Stadt auf Höhe des „Prinzessinenhäuschens“ auf eine Auseinandersetzung aufmerksam geworden?
  • Wer kann Angaben zum Sachverhalt machen, insbesondere zum Beginn und zu zum Verlauf des Streits?
  • Wem sind die Beteiligten vielleicht schon vor oder nach dem angezeigten Sachverhalt aufgefallen?

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kulmbach unter Tel. 09221/6090 entgegen.