Sän­ger­kreis Erlan­gen- Forch­heim hielt Neu­jahrs­emp­fang in Wei­ßeno­he

 Sängerkreis Erlangen-Forchheim in der Klosterkirche Weißenohe. Foto: Privat

Sän­ger­kreis Erlan­gen-Forch­heim in der Klo­ster­kir­che Wei­ßeno­he. Foto: Pri­vat

Zum Neu­jahrs­emp­fang tra­fen sich die Ver­ant­wort­li­chen des Sän­ger­krei­ses Erlan­gen-Forch­heim in der Klo­ster­kir­che Wei­ßeno­he. Hier begrüß­te Klaus Bock, als Vor­sit­zen­der der in die­sem Jahr für die Orga­ni­sa­ti­on ver­ant­wort­li­chen Sän­ger­grup­pe Forch­heim-Ober­land. Vor voll­be­setz­ten Kir­chen­bän­ken eröff­ne­te der Pro­jekt­chor der Sän­ger­grup­pe unter Lei­tung von Ros­wi­tha Plott mit zwei Chor­stücken. Nach einer kur­zen Vor­stel­lung der Sän­ger­grup­pe und einem geist­li­chen Wort von Pfar­rer Andre­as Hor­nung stell­te Frau Eckert die Pfarr­kir­che mit vie­len Hin­ter­grund­da­ten vor.

Es folg­ten zwei wei­te­re sehr gelun­ge­ne Chor­bei­trä­ge des Pro­jekt­cho­res, die von Seba­sti­an Hof­mann am Kla­vier beglei­tet wur­den. Als Bür­ger­mei­ster und drit­ter Vor­sit­zen­der des För­der­ver­eins Chor­aka­de­mie, war es Rudolf Braun ein Her­zens­an­lie­gen sei­ne Gemein­de und vor allem den aktu­el­len Stand der Chor­aka­de­mie vor­zu­stel­len und dafür zu wer­ben.

Mit einem gemein­sa­men Lied klang die Fei­er­stun­de in der Klo­ster­kir­che aus und die Gäste tra­fen sich zum Sekt­emp­fang in den Räum­lich­kei­ten der neu­en Chor­aka­de­mie bevor man es in Grä­fen­berg bei einem Abend­essen aus­klin­gen ließ.

Hier nutz­te Kreis­vor­sit­zen­der Nor­bert Misch­ke die Gele­gen­heit für einen kur­zen Rück­blick und dank­te in die­sem Rah­men auch dem schei­den­den Krei­schor­lei­ter Dr. Gerald Fink für sei­ne enga­gier­te und berei­chern­de Arbeit im Sän­ger­kreis und wünsch­te ihm im neu­en Amt als Bun­des­chor­lei­ter viel Erfolg.