Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 28.01.2020

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Rad­fah­rer gestürzt – leicht ver­letzt

Pretz­feld. Mon­tag­nach­mit­tag befuhr ein 28-jäh­ri­ger Rad­fah­rer die Egloff­stei­ner Stra­ße. Auf Höhe der Kir­che stürz­te er auf die Fahr­bahn und ver­letz­te sich hier­bei leicht. Vor­sorg­lich kam er mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus Forch­heim, von wo er nach ambu­lan­ter Behand­lung wie­der ent­las­sen wur­de. An sei­nem Rad ent­stand kein Scha­den.

Ver­tei­ler­ka­sten beschä­digt

Leu­ten­bach. Wie erst nach­träg­lich der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt mit­ge­teilt wur­de, hat­ten es bis­lang unbe­kann­te Täter in den letz­ten zwei Mona­ten auf einen Ver­tei­ler­ka­sten in Mit­te­l­eh­ren­bach abge­se­hen. An die­sem Schrank wur­de die Türe gewalt­sam aus den Angeln geris­sen. Der ent­stan­de­ne Scha­den wird auf etwa 1500 Euro geschätzt. Wem ist etwas Ver­däch­ti­ges auf­ge­fal­len? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Ein blau­er Peu­geot 208 wur­de am Mon­tag­nach­mit­tag, in der Zeit von 11.50 bis 15.00 Uhr, in der Zwei­brücken­stra­ße ange­fah­ren. Der bis­lang unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich von der Unfall­stel­le, ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den in Höhe von etwa 500,– EUR zu küm­mern. Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht wur­den auf­ge­nom­men. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter 09191/70900 bei der Poli­zei zu mel­den.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Zu ins­ge­samt drei Laden­die­ben wur­de die Poli­zei am Mon­tag­abend

in einen Ver­brau­cher­markt an der Wil­ly-Brandt-Allee geru­fen. Ein 47-Jäh­ri­ger hat­te Haus­halts­ar­ti­kel im Wert von etwa 14,– EUR an der Kas­se „vor­bei­ge­schmug­gelt“. Zwei 22 und 19 Jah­re alte Män­ner wur­den dabei beob­ach­tet, wie sie Klei­dungs­stücke im Wert von etwa 350,– EUR in ihre mit­ge­führ­ten Ruck­säcke pack­ten und ohne Bezah­lung den Markt ver­las­sen woll­ten. Alle drei haben sich wegen Laden­dieb­stahl zu ver­ant­wor­ten.

Son­sti­ges

NEUN­KIR­CHEN AM BRAND. LKR. FORCH­HEIM. In der Von-Pech­mann-Stra­ße wur­de der höl­zer­ne Stand­fuß eines Pla­kat­stän­ders offen­sicht­lich mut­wil­lig beschä­digt. Der ange­rich­te­te Scha­den beträgt etwa 30,– EUR. Die Beschä­di­gung wur­de in der Zeit von Frei­tag- bis Sams­tag­nach­mit­tag ver­ur­sacht. Hin­wei­se an die Poli­zei unter 09191/70900.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Fir­men­schild abge­schraubt

BAM­BERG. Bereits in der Zeit zwi­schen Frei­tag, 17.01.2020, und Diens­tag, 21.01.2020, ent­fern­ten Unbe­kann­te in der Zoll­ner­stra­ße das Fir­men­schild eines Bestat­tungs­in­sti­tuts, wel­ches an der Außen­wand befe­stigt war. Das Schild hat einen Wert von ca. 200 Euro.

Auf Jacke und Han­dy abge­se­hen

BAM­BERG. Sams­tag­früh zwi­schen 1:00 Uhr und 2:00 Uhr ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter in einer Gast­stät­te am Pfahl­plätz­chen eine an der Tür­gar­de­ro­be hän­gen­de schwar­ze Jack & Jones Her­ren­jacke. In der Jacke befand sich auch ein iPho­ne. Der Ent­wen­dungs­scha­den beträgt ca. 400 Euro.

Die Poli­zei Bam­berg sucht nach Per­so­nen, die zum Tat­zeit­punkt etwas beob­ach­ten konn­ten. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu mel­den.

Groß­ein­kauf nicht bezahlt

BAM­BERG. In einem Super­markt in der Star­ken­feld­stra­ße konn­te am Mon­tag­nach­mit­tag ein Ange­stell­ter einen 22-Jäh­ri­gen dabei beob­ach­ten, wie die­ser vier Fla­schen Alko­hol, Nah­rungs­mit­tel, Tel­ler und Besteck in eine Stoff­ta­sche steck­te und den Laden ver­ließ, ohne die Waren zu bezah­len. Sein „Ein­kauf“ hat­te einen Wert von ca. 80 Euro.

VW ange­fah­ren und dann weg

BAM­BERG. Mon­tag­mor­gen zwi­schen 9:00 Uhr und 12:45 Uhr fuhr ein Unbe­kann­ter in der Geisfel­der Stra­ße gegen einen gepark­ten VW Golf Plus. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den in Höhe von ca. 500 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher vom Unfall­ort.

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu mel­den.

Auf der Kreu­zung hat es gekracht

BAM­BERG. Zu einem grö­ße­ren Ver­kehrs­un­fall kam es am Mon­tag­mor­gen im Bam­ber­ger Osten. Gegen 9:20 Uhr miss­ach­te­te ein Mer­ce­des­fah­rer an der Kreu­zung Ber­li­ner Ring / Geisfel­der Stra­ße das Rot­licht und stieß dort mit einem Ford Fie­sta zusam­men. Die­ser dreh­te sich um 90 Grad und kol­li­dier­te mit einem im Kreu­zungs­be­reich ste­hen­den Maz­da. Der 48-Jäh­ri­ge Fie­sta­fah­rer ver­letz­te sich dabei leicht, sein Auto und der Maz­da waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Bei dem Unfall ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 17.000 Euro.

In die Tie­fe gefal­len

BAM­BERG. Am Mon­tag­mor­gen gegen 11:00 Uhr ver­lor ein Arbei­ter auf einer Bau­stel­le in der Kant­stra­ße beim Absä­gen von Holz­lat­ten das Gleich­ge­wicht und fiel aus einer Höhe von 3 Metern auf Beton­stu­fen. Trotz Helm zog er sich eine Kopf­ver­let­zung und Ver­let­zun­gen an der Wir­bel­säu­le zu. Er muss­te mit dem Ret­tungs­wa­gen ins Kli­ni­kum Bam­berg ver­bracht wer­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Maschen­draht­zaun durch­ge­zwickt

BAM­BERG. Erneut wur­de auf dem Gelän­de der ehe­ma­li­gen Pan­zer­wasch­an­la­ge der Zaun durch­ge­zwickt. Zudem schlu­gen Unbe­kann­te die Schei­be eines Tank­stel­len­häus­chens ein und rich­te­ten ins­ge­samt einen Scha­den von ca. 500 Euro an.

Wer hat zwi­schen Sonn­tag­abend, 20 Uhr, und Mon­tag­nach­mit­tag ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht und kann der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, Hin­wei­se geben?

Wer hat den Dieb­stahl beob­ach­tet?

KOLMS­DORF. Aus dem frei zugäng­li­chen Hof­raum eines Anwe­sens in der Stein­lei­te ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Dieb vier bereits abge­fah­re­ne Som­mer­rei­fen samt Alu­fel­gen sowie einen Rol­la­tor im Gesamt­wert von ca. 150 Euro.

Wer hat zwi­schen Frei­tag­nach­mit­tag und Sams­tag­mit­tag ver­däch­ti­ge Per­so­nen beim Ver­la­den bzw. Abtrans­port des Die­bes­gu­tes beob­ach­tet? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Dach­rin­ne ange­fah­ren und geflüch­tet

BAU­NACH. Gegen die Dach­rin­ne eines Anwe­sens in der Austra­ße prall­te in den frü­hen Mor­gen­stun­den des Mon­tag ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer. Die Dach­rin­ne wur­de dabei abge­ris­sen und beschä­digt. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den zu küm­mern, fuhr der Scha­dens­ver­ur­sa­cher davon.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

BMW mit Heck­scha­den

SCHESS­LITZ. Einen Scha­den am Heck ihres Pkw, BMW, muss­te eine 35-Jäh­ri­ge am Mon­tag­mit­tag, kurz nach 12 Uhr, fest­stel­len, als sie mit ihrem auf dem Net­to-Park­platz in der Orts­stra­ße „Oberend“ abge­stell­ten Fahr­zeug weg­fah­ren woll­te. Der durch einen Unbe­kann­ten hin­ter­las­se­ne Scha­den wird auf ca. 500 Euro geschätzt. Als zwei­te Unfallört­lich­keit könn­te evtl. auch die Tief­ga­ra­ge eines Ärz­te­hau­ses in Forch­heim, Kran­ken­haus­stra­ße, in Fra­ge kom­men.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Fron­tal­zu­sam­men­stoß zwei­er Pkw

Eckers­dorf. Gestern, gegen 16.40 Uhr, kam es auf der Staats­stra­ße 2163, zu einem Fron­tal­zu­sam­men­stoß zwei­er Pkw. Eine 48-jäh­ri­ge Fahr­zeug­füh­re­rin, aus dem west­li­chen Land­kreis Bay­reuth, geriet zwi­schen dem Gut Gei­gen­reuth und der Ort­schaft Mistel­bach mit ihrem Pkw, Saab, aus bis­lang unbe­kann­ten Grün­den auf den Gegen­fahr­strei­fen und kol­li­dier­te hier­bei mit dem Pkw, Ford, einer 62 Jah­re alten Frau aus Mistel­gau. Bei­de Frau­en befan­den sich zum Unfall­zeit­punkt allei­ne im Fahr­zeug.

Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin erlitt bei dem Zusam­men­stoß lebens­ge­fähr­li­che Ver­let­zun­gen und wur­de ins Kli­ni­kum Bay­reuth ver­bracht. Die Ford-Fah­re­rin blieb bei dem Unfall glück­li­cher­wei­se unver­letzt.

An bei­den Unfall­fahr­zeu­gen ent­stand wirt­schaft­li­cher Total­scha­den in Höhe von zusam­men ca. 40 000 Euro. Die Pkw wur­den sicher­ge­stellt und abge­schleppt, sowie ein Gut­ach­ter beauf­tragt.

Die Staats­stra­ße wur­de für die Unfall­auf­nah­me kom­plett gesperrt. Mit der Unfall­ab­si­che­rung und Ver­kehrs­len­kungs­maß­nah­men war die FFW Mistelbach/​Eckersdorf/​Donndorf mit ca. 40 Ein­satz­kräf­ten vor Ort ein­ge­bun­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach

Auto­fah­rer bei Unfall leicht ver­letzt

Kulm­bach. Leich­te Ver­let­zun­gen hat ein 34-jäh­ri­ger Pkw Fah­rer bei einem Unfall im Kreu­zungs­be­reich Pestalozzistraße/​Friedhofstraße erlit­ten. An der Unfall­stel­le befuhr die 55-jäh­ri­ge Kulm­ba­che­rin Fah­re­rin eines VW die Fried­hofstra­ße in Rich­tung Pesta­loz­zi­stra­ße. Die Geschwin­dig­keit des von links kom­men­den und vor­fahrts­be­rech­tig­ten 34-jäh­ri­gen Kulm­ba­cher wur­de falsch ein­ge­schätzt und es kam im Kreu­zungs­b­reich zum Zusam­men­stoß. Die Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Der Scha­den an den Fahr­zeu­gen beläuft sich auf ca. 3000 €.