Mor­gen­mel­dung der EZ Ober­fran­ken

Zwei Brän­de inner­halb kür­ze­ster Zeit

BAB A9/​Münchberg. Ein bren­nen­der Lkw wur­de der Ein­satz­zen­tra­le Ober­fran­ken gestern um 23.30 Uhr mit­ge­teilt. Meh­re­re Mel­dun­gen gin­gen ein, dass das Füh­rer­haus eines lie­gen­ge­blie­be­nen Schwer­trans­por­ters in hel­len Flam­men steht. Der Lkw-Fah­rer konn­te sein Füh­rer­haus glück­li­cher­wei­se noch recht­zei­tig ver­las­sen und blieb unver­letzt. Sei­nen Sat­tel­zug, der mit einem 20 Meter lan­gen Brücken­teil bela­den war, konn­te er noch auf den Strand­strei­fen abstel­len. Die Auto­bahn muss­te in bei­den Rich­tun­gen gesperrt wer­den. Obwohl die Feu­er­wehr den Brand nach einer Stun­de gelöscht hat­te, blockiert der über fünf Meter brei­te Sat­tel­zug noch eine Fahr­spur in Rich­tung Mün­chen. Da auch Hydrau­lik­öl aus­lief und sich über alle Fahr­strei­fen ver­teil­te, muss­te der Ver­kehr in bei­den Fahrt­rich­tun­gen aus­ge­lei­tet wer­den. Die auf­wen­di­ge Ber­gung wird heu­te im Lau­fe des Tages durch­ge­führt. Der ent­stan­de­ne Scha­den wird auf min­de­stens 500.000 Euro geschätzt. Zwi­schen den Anschluss­stel­len Münch­berg-Nord und Münch­berg-Süd sind heu­te Behin­de­run­gen zu erwar­ten.

Kasendorf/​Döllnitz. Ein Groß­auf­ge­bot an Ein­satz­kräf­ten rück­te gegen 23.40 Uhr zu einem Brand einer Lager­hal­le aus. Die neu erbau­te Hal­le einer Zim­me­rei stand bei Ein­tref­fen der ca. 180 Ein­satz­kräf­te von Feu­er­wehr, BRK, THW und Poli­zei in Voll­brand. Glück­li­cher­wei­se konn­te ein Über­grei­fen der Flam­men auf das benach­bar­te Wohn­haus ver­hin­dert wer­den. Die fünf­köp­fi­ge Fami­lie blieb glück­li­cher­wei­se unver­letzt. Die Kri­mi­nal­po­li­zei hat noch in der Nacht die Ermitt­lun­gen zur Brand­ur­sa­che auf­ge­nom­men. Der ent­stan­de­ne Scha­den wird auf ca. 1 Mio. Euro geschätzt.