Blick über den Zaun: EIL­MEL­DUNG: Das baye­ri­sche Gesund­heits­mi­ni­ste­ri­um infor­miert – Erster bestä­tig­ter Coro­na­vi­rus-Fall in Bay­ern

Hier kommt eine Pres­se­mit­tei­lung vom 27.01.2020 aus dem baye­ri­schen Gesund­heits­mi­ni­ste­ri­um zu einem bestä­ti­gen Coro­na­vi­rus-Fall in Bay­ern.

Gesund­heits­mi­ni­ste­rin Huml (CSU, Bam­berg) lädt für den mor­gi­gen Vor­mit­tag (Diens­tag, 28. Janu­ar) zu einer Pres­se­kon­fe­renz im Münch­ner Dienst­sitz des Mini­ste­ri­ums ein. Die Uhr­zeit wird am frü­hen Diens­tag­mor­gen mit­ge­teilt.

Die Redak­ti­on des Wie­sent­bo­ten wird wei­ter infor­mie­ren:

28.01.2020: 05:34 Uhr

In Deutsch­land ist erst­mals eine Infek­ti­on mit dem neu­ar­ti­gen Coro­na­vi­rus bestä­tigt wor­den. Ein Mann aus dem Land­kreis Starn­berg in Bay­ern habe sich infi­ziert, teil­te ein Spre­cher des Gesund­heits­mi­ni­ste­ri­ums in Mün­chen am spä­ten Mon­tag­abend mit. Das Virus kann eine Lun­gen­krank­heit aus­lö­sen, an der im Haupt­ver­brei­tungs­land Chi­na bereits Dut­zen­de Men­schen gestor­ben sind – die mei­sten davon waren älte­re Pati­en­ten mit schwe­ren Vor­er­kran­kun­gen.

Der Pati­ent in Bay­ern befin­det sich nach Anga­ben der “Task For­ce Infek­tio­lo­gie” des Lan­des­amts für Gesund­heit und Lebens­mit­tel­si­cher­heit (LGL) kli­nisch in einem guten Zustand, wie es in der Mit­tei­lung hieß. “Er wird medi­zi­nisch über­wacht und ist iso­liert.”