Klang­vol­les Bene­fiz­kon­zert in der Dormit­zer Kir­che

Ton­Art / Foto: Pri­vat

Das gemein­sa­me Bene­fiz­kon­zert des Frau­en­en­sem­bles “Ton­Art” und des Män­ner­en­sem­bles “Men’s Voices” am Abend des 24.1.2020 war ein vol­ler Erfolg. Die Kir­che war mit über 200 Kon­zert­be­su­chern fast bis auf den letz­ten Platz gefüllt. Eine Ver­tre­te­rin der Spen­den­or­ga­ni­sa­ti­on “Unter einem Dach” erläu­ter­te in ihrem kur­zen Gruß­wort, dass die Spen­den zur Sanie­rung der Kir­che, u.a. für die Decke ver­wen­det wer­den. Von die­ser ist vor gut zwei Jah­ren ein etwa 2m2 gro­ßes Stück her­aus­ge­bro­chen und zwi­schen die Bän­ke der Kir­che gefal­len. Zum Glück geschah dies wäh­rend der Nacht, sodaß nie­mand zu Scha­den kam. Seit­her schützt sicht­bar ein Netz die Besu­cher der Kir­che. Ab Febru­ar die­sen Jah­res star­ten die umfang­rei­chen Sanie­rungs­ar­bei­ten, wel­che vor­aus­sicht­lich über 1,4 Mio. € ver­schlin­gen wer­den. Die Spen­den­in­itia­ti­ve möch­te sich an die­sen Kosten zum Erhalt der wun­der­schö­nen Dormit­zer Kir­che betei­li­gen.

Men’s Voices – Foto: Pri­vat

Unter der sou­ve­rä­nen Lei­tung von Udo Rein­hart trat Ton­Art im Wech­sel mit den Men’s Voices, einer Grup­pie­rung aus dem MGV Ecken­haid, auf und wid­me­te sich Lie­dern unter dem Mot­to “Zwi­schen Him­mel und Erde”. So unter­nahm Ton­Art eine Zeit­rei­se begin­nend von Weih­nach­ten mit dem a capel­la vor­ge­tra­ge­nen “Hodie, Chri­stus natus est” und dem als Wie­gen­lied bekann­ten “Reso­net cum lau­di­bus” hin zu einem beschwing­ten Gos­pel “Joy­ful­ly Sing”. Men’s Voices gestal­te­ten ihren ersten a capel­la Block mit 5 Lie­dern, zunächst latei­nisch “Gau­de­te”, “Ora Pro Nobis” und einem 7‑stimmigen Ave Maria hin zu zeit­ge­nös­sisch welt­li­chem, wie “Das Mor­gen­rot” und “Engel” von Ram­stein. Der Wech­sel zurück zu Ton­Art bescher­te den Zuhö­rern zunächst aktu­el­le­re Pop­songs wie “I have a dream”, “Ever in my heart”, “The Rose” und “Viva la vida” von Cold­play. Den Schluss­punkt setz­te Ton­Art sehr gefühl­voll und ohne instru­men­ta­le Beglei­tung mit dem schot­ti­schen Som­mer­lied “Wild moun­tain thy­me”. Die Män­ner been­de­ten das Kon­zert mit einem Block aus Tra­di­tio­nals, Stücken wie “Tell Me Why”, “Ride The Cha­ri­ot” und “Thank You Dear Lord For Music” sowie “Hal­le­lu­jah” von Leo­nard Cohen. Den Abschluss bil­de­te als Bar­ber­shop­satz das Stück “Irish Bles­sing”. Pfar­rer Cibu­ra zeig­te sich sicht­lich ergrif­fen von der Stimm­ge­walt der Män­ner und den wohl­klin­gen­den Frau­en­stim­men und dank­te sehr herz­lich für das Bene­fiz­kon­zert und die Spen­den.

Ins­ge­samt kam die stol­ze Sum­me von 1680 € zusam­men, die in die Sanie­rung der Kir­che ein­flie­ßen wird. Künst­ler und Ver­an­stal­ter sind sehr gerührt von die­ser gro­ßen Spen­den­be­reit­schaft und bedan­ken sich bei allen Spen­dern für die groß­zü­gi­ge Unter­stüt­zung.