Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 24.01.2020

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ampel­an­la­ge beschädigt

Eber­mann­stadt. Don­ners­tag­früh befuhr ein 54-jäh­ri­ger Lkw-Fah­rer die Forch­hei­mer Stra­ße in Rich­tung Streit­berg. Da er ver­ges­sen hat­te sei­nen Kran, an sei­nem Con­tai­ner­auf­bau kom­plett ein­zu­fah­ren, blieb die­ser an der Ampel­an­la­ge an der Kreu­zung Forch­hei­mer Stra­ße / Kir­chen­platz hän­gen und riss die­se her­un­ter. Der ent­stan­de­ne Scha­den wird auf etwa 3000 Euro beziffert.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

Von Mitt­woch zum Don­ners­tag wur­den aus einem Fir­men­ge­län­de in der Kanal­stra­ße in Forch­heim eine grö­ße­re Men­ge Wert­me­tall gestoh­len. Der exak­te Ent­wen­dungs­scha­den muss noch ermit­telt wer­den. Wer ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen in die­sem Bereich machen konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tele­fon: 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Son­sti­ges

Bei einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le ist zwei Beam­ten der Poli­zei Forch­heim bei einem 27-jäh­ri­gen Pkw-Füh­rer dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen auf­ge­fal­len. Da ein ent­spre­chen­der Vor­test nicht ord­nungs­ge­mäß durch­ge­führt wer­den konn­te, wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Das Ergeb­nis steht noch aus. Die Wei­ter­fahrt wur­de jeden­falls unterbunden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Kos­me­tik­ar­ti­kel gestohlen

BAM­BERG. Eine 14-jäh­ri­ge Schü­le­rin wur­de am Don­ners­tag­nach­mit­tag vom Detek­tiv einer Dro­ge­rie in der Franz-Lud­wig-Stra­ße dabei beob­ach­tet, wie sie drei Kos­me­tik­ar­ti­kel aus­pack­te, unter ihre Jacke steck­te und das Geschäft ohne die­se zu bezah­len ver­las­sen woll­te. Die Schü­le­rin erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Laden­dieb­stahls und wur­de nach Abschluss der Sach­be­ar­bei­tung an ihrer voll­jäh­ri­ge Schwe­ster übergeben.

Außen­spie­gel von Ford Focus gestohlen

BAM­BERG. Von einem in der Wun­der­burg gepark­tem Ford Focus wur­de in der Zeit von Mitt­woch­abend bis Don­ners­tag­früh der rech­te Außen­spie­gel abmon­tiert und entwendet.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Dieb­stahl aus unver­sperr­tem Pkw

BAM­BERG. Ein 24-Jäh­ri­ger park­te sei­nen BMW am Sams­tag­nach­mit­tag in der Pödel­dor­fer Stra­ße und ver­gaß offen­sicht­lich, die­sen abzu­sper­ren. Als er Diens­tag­mor­gen zum Fahr­zeug zurück­kehr­te, stell­te er fest, dass dar­aus Sachen im Gesamt­wert von 200 Euro ent­wen­det wurden.

Die Poli­zei sucht unter Tel.: 0951/912–210 Zeu­gen, die Anga­ben zum Täter machen können.

Meh­re­re Spie­gel beschädigt

BAM­BERG. Von einem in der Holz­gar­ten­stra­ße gepark­tem Daim­ler Chrys­ler wur­de im Zeit­raum vom 20. – 23.01.2020 der rech­te Außen­spie­gel abge­ris­sen. Der Spie­gel wur­de eini­ge Meter wei­ter auf der Stra­ße aufgefunden.

Eben­falls in der Holz­gar­ten­stra­ße wur­de im Zeit­raum von Mitt­woch­abend bis Don­ners­tag­früh das Spie­gel­glas eines Opels an der Bei­fah­rer­sei­te her­aus­ge­bro­chen. Hier ent­stand Sach­scha­den in Höhe von 200 Euro.

Die Poli­zei sucht unter Tel.: 0951/912–210 Zeu­gen, die Anga­ben zum Täter machen können.

In Gegen­ver­kehr gekommen

BAM­BERG. Don­ners­tag­mor­gen kurz nach 07.00 Uhr befuhr eine Mer­ce­des­fah­re­rin den Hein­richs­damm in nörd­li­che Rich­tung. Als sie ver­kehrs­be­dingt anhal­ten muss­te, kam ein ent­ge­gen­kom­men­des Fahr­zeug auf ihre Fahr­bahn und tou­chier­te das Fahr­zeug am lin­ken Heck. Am Mer­ce­des ent­stan­den Krat­zer in Höhe von 500 Euro. Der oder die Verursacher/​in fuhr ohne anzu­hal­ten weiter.

Hin­wei­se zum Ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­käu­fer eines Old­ti­mers gesucht

BAM­BERG. Bereits am 08.11.2019 kam es in der Hans-Mor­per-Stra­ße zu einer Unfall­flucht durch ein Abschlepp­fahr­zeug. Das Fahr­zeug fuhr um 14.00 Uhr gegen eine Stra­ßen­la­ter­ne und beschä­dig­te die­se kom­plett, der Sach­scha­den beläuft sich auf 2000 Euro. Zwar ist das Kenn­zei­chen des Fahr­zeu­ges bekannt, der Hal­ter wei­gert sich jedoch, Anga­ben zum ver­ant­wort­li­chen Fah­rer zu machen. Da der Abschlep­per nach Zeu­gen­an­ga­ben einen Mer­ce­des Old­ti­mer auf­ge­la­den hat­te, wird nun der Ver­käu­fer des Fahr­zeugs gesucht, der mög­li­cher­wei­se Anga­ben zum Fah­rer machen kann. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter Tel. 0951/9129–210 entgegen.

Zwei­mal auf vor­aus­fah­ren­den Pkw aufgefahren

BAM­BERG. Am Don­ners­tag um 16.15 Uhr muss­te eine Citro­en-Fah­re­rin an der Kreu­zung Ber­li­ner Ring / Forch­hei­mer Stra­ße ver­kehrs­be­dingt abbrem­sen, was eine hin­ter ihr fah­ren­de VW-Fah­re­rin zu spät erkann­te und auf­fuhr. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamt­scha­den von 2000 Euro, die Citro­en-Fah­re­rin klag­te nach dem Unfall über Kopfschmerzen.

Bereits um 14.40 Uhr erkann­te eben­falls am Ber­li­ner Ring eine VW-Fah­re­rin den Rück­stau an der Licht­zei­chen­an­la­ge zu spät und fuhr auf einen ste­hen­den Daim­ler auf. Bei­de Unfall­be­tei­lig­ten wur­den vor­sorg­lich ins Kli­ni­kum ver­bracht, es ent­stand ein gesamt­scha­den von 6000 Euro an den Fahrzeugen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Zaun zur ehe­ma­li­gen Pan­zer­wasch­an­la­ge zerschnitten

LIT­ZEN­DORF. Den Zaun zur ehe­ma­li­gen Pan­zer­wasch­an­la­ge zer­schnit­ten unbe­kann­te Täter am Diens­tag, zwi­schen 14 und 16 Uhr und hin­ter­lie­ßen einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 150 Euro. Wer hat zur besag­ten Zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Beim Über­ho­len Pkw mit Anhän­ger übersehen

WALS­DORF. Die Kreis­stra­ße BA 35 von Wals­dorf in Rich­tung Tüt­schen­ge­reuth befuhr Don­ners­tag­vor­mit­tag ein 33-jäh­ri­ger Mer­ce­des-Fah­rer und woll­te einen Lkw über­ho­len. Dabei über­sah der Fah­rer einen ent­ge­gen­kom­men­den 50-jäh­ri­gen VW-Fah­rer mit Anhän­ger. Um einen Fron­tal­zu­sam­men­stoß zu ver­mei­den, wich der Mer­ce­des-Fah­rer nach rechts aus und stieß gegen einen Leit­pfo­sten. Den­noch kam es zu einem Streif­vor­gang mit dem ent­ge­gen­kom­men­den Pkw VW samt Anhän­ger. An den betei­lig­ten Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 70.000 Euro, am Leit­pfo­sten Scha­den in Höhe von etwa 50 Euro. Die nicht mehr fahr­be­rei­ten Fahr­zeu­ge muss­ten abge­schleppt wer­den. Der 33-Jäh­ri­ge zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu. Der Anhän­ger war mit Schwei­nen bela­den, ein Schwein wur­de leicht verletzt.

Auto-Fah­rer unter Alkoholeinfluss

BREI­TEN­GÜß­BACH. Zeu­gen mel­de­ten bei der Poli­zei Don­ners­tag­nacht auf der Kreis­stra­ße BA 16 einen Pkw-Fah­rer mit auf­fäl­li­ger Fahr­wei­se wie Schlan­gen­li­ni­en fah­ren und abrup­tes grund­lo­ses Abbrem­sen. Die Über­prü­fung durch eine Poli­zei­strei­fe ergab bei dem 70-jäh­ri­gen Fah­rer einen Alko­hol­wert von 1,62 Pro­mil­le. Außer­dem wies der Pkw VW-Polo meh­re­re fri­sche Beschä­di­gun­gen auf. Es konn­te eine Ver­kehrs­in­sel in Brei­ten­güß­bach als Unfall­stel­le aus­fin­dig gemacht wer­den. In der Jura­kli­nik Scheß­litz wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt und der Füh­rer­schein sicher­ge­stellt. Am Pkw ent­stand Sach­scha­den von etwa 1.000 Euro, an Ver­kehrs­ein­rich­tun­gen Scha­den in Höhe von ca. 300 Euro.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Im dich­ten Ver­kehr aufgefahren

A 73 / Bam­berg Als der 29jährige Fah­rer eines VW, in Fahrt­rich­tung Nor­den, am Don­ners­tag­abend im dich­ten Berufs­ver­kehr abbrem­sen muss­te, erkann­te dies der 58jährige Fah­rer eines Ford zu spät und fuhr, kurz vor der AS Mem­mels­dorf, in das Heck des VW. Des­sen Fah­rer wur­de durch den Auf­prall leicht ver­letzt. Der Scha­den an bei­den Pkw dürf­te ins­ge­samt rund 10000 Euro betragen.

Nach Fahr­feh­ler ein­fach weitergefahren

A 73 / But­ten­heim Um einem ande­ren Pkw an der AS But­ten­heim das Ein­fah­ren zu ermög­li­chen, wech­sel­te am Don­ners­tag­abend die 54jährige Fah­re­rin eines Audi auf den lin­ken Fahr­strei­fen. Sie über­sah dabei den Audi eines 19jährigen, der nach links aus­wei­chen muss­te um einen Zusam­men­stoß zu ver­hin­dern. Dabei beschä­dig­te er sich das lin­ke Vor­der­rad am Rand­stein. Sei­ne Ver­su­che, die Unfall­ver­ur­sa­che­rin dar­auf­hin zum Anhal­ten zu bewe­gen schei­ter­ten. Da er sich das Kenn­zei­chen notiert hat­te, konn­te die­se jedoch schnell durch die Auto­bahn­po­li­zei ermit­telt wer­den. Auf die Fah­re­rin kommt nun eine Anzei­ge wegen Unfall­flucht zu. Der Scha­den wird auf rund 500 Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Meh­re­re Autos zerkratzt

Bay­reuth. 5000,– EUR Sach­scha­den ver­ur­sach­te ein bis­lang Unbe­kann­ter an meh­re­ren Fahrzeugen.

In der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag zer­kratz­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter in der Äuße­ren Bad­stra­ße ins­ge­samt drei Fahr­zeu­ge eines dor­ti­gen Auto­hau­ses. Die zuge­las­se­nen Fahr­zeu­ge stan­den zur Tat­zeit im Bereich des Auto­hau­ses im öffent­li­chen Raum. An den drei Fahr­zeu­gen ent­stan­den Schä­den in Höhe von geschätz­ten 5000,– EUR.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt hat Ermitt­lun­gen wegen Sach­be­schä­di­gung gegen Unbe­kannt auf­ge­nom­men und sucht nun Zeu­gen, die Hin­wei­se zur Tat bzw. den Tätern machen kön­nen. Hin­wei­se wer­den unter der Ruf­num­mer: 0921/506‑2130 erbeten.

Nach Dro­gen­kon­sum aus dem Ver­kehr gezogen

Bay­reuth. Nach dem Kon­sum von Betäu­bungs­mit­teln muss­te ein 41-jäh­ri­ger Bay­reu­ther in der Nacht sein Auto ste­hen lassen.

Gegen 22.20 Uhr kon­trol­lier­ten Poli­zi­sten der Poli­zei Bay­reuth-Stadt im Bereich der Preu­schwit­zer Stra­ße den Peu­geot eines 41-jäh­ri­gen Bay­reu­thers. Bei der Kon­trol­le stell­ten die Beam­ten beim Fah­rer dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest. Ein Urin­test bestä­tig­te die Ver­mu­tung der Ord­nungs­hü­ter. Der 41-jäh­ri­ge muss­te sich dar­auf­hin einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen und sein Auto ste­hen las­sen. Gegen ihn wird wegen des Besit­zes von Betäu­bug­ns­mit­teln und Fah­ren unter Dro­gen­ein­fluss ermittelt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Über­holt und ande­re gefährdet

KULM­BACH. Ein Mann hat­te am Don­ners­tag­mor­gen so rück­sichts­los auf der B85 über­holt, dass er zum einen den Gegen­ver­kehr gefähr­det und zum ande­ren eine Unfall ver­ur­sacht hatte.

Am Don­ners­tag kurz vor 8 Uhr war ein 36-jäh­ri­ger Mann aus Kro­nach mit sei­nem Klein­trans­por­ter auf der B85 in Rich­tung Kulm­bach unter­wegs. Der Fah­rer hat­te es offen­sicht­lich so eilig, dass er zwi­schen Lösau und Holz­müh­le zu einem wag­hal­si­gen Über­hol­ma­nö­ver ansetz­te. Rück­sichts­los und offen­sicht­lich ohne Blick auf den Gegen­ver­kehr über­hol­te er einen Lkw, sodass der ent­ge­gen­kom­men­de Ver­kehr stark abbrem­sen muss­te. Bei sei­nem Wie­der­ein­sche­ren nach rechts tou­chier­te er zudem noch den zuvor über­hol­ten Lkw. Nach­dem der „Ver­kehrs-Row­dy“ zunächst nicht anhielt, nahm ein unbe­tei­lig­ter Zeu­ge die Ver­fol­gung auf und konn­te den Klein­trans­por­ter wenig spä­ter zum Anhal­ten bewe­gen. Bei dem Unfall ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von etwa 6000 Euro. Dem Fah­rer des Klein­trans­por­ters droht nun unter ande­rem eine Anzei­ge wegen einer Gefähr­dung des Straßenverkehrs.

Zeu­gen des Unfalls, ins­be­son­de­re Ver­kehrs­teil­neh­mer, die durch den Über­hol­vor­gang im Gegen­ver­kehr gefähr­det wur­den, wer­den gebe­ten sich unter der Ruf­num­mer 09221/6090 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach in Ver­bin­dung zu setzen.

Ohne gül­ti­gen Füh­rer­schein unterwegs

KULM­BACH. Kulm­ba­cher Poli­zi­sten erwisch­ten am Don­ners­tag­vor­mit­tag einen rumä­ni­schen Mit­bür­ger beim „Schwarz­fah­ren“.

Gegen 11:30 Uhr kon­trol­lier­ten die Beam­ten den Mann aus Plau­en mit sei­nem Klein­trans­por­ter am Holz­markt in Kulm­bach. Bei der Kon­trol­le zeig­te der 28-Jäh­ri­ge einen mol­da­wi­schen Füh­rer­schein vor. Pro­blem bei der Sache war, dass die­ser ihn schon seit län­ge­rer Zeit nicht mehr berech­tigt, in Deutsch­land Kraft­fahr­zeu­ge zu füh­ren. Die Poli­zi­sten unter­sag­ten dem Mann sofort die Wei­ter­fahrt. Zudem erwar­tet ihn noch eine Anzei­ge wegen Fah­rens ohne Fahrerlaubnis.