Tipps und Tricks: Was ist schwar­zer Knob­lauch?

Schwar­zer Knob­lauch ist in gut sor­tier­ten Super­märk­ten und Fein­kost­lä­den und vor allem im Online-Han­del zu fin­den. Dabei han­delt es sich um fer­men­tier­te wei­ße Knol­len. Zur Her­stel­lung wer­den sie eini­ge Wochen oder Mona­te unter bestimm­ten kli­ma­ti­schen Bedin­gun­gen gela­gert. Dadurch fin­det ein natür­li­cher Fer­men­ta­ti­ons­pro­zess statt. Die Knob­lauch­ze­hen ver­fär­ben sich schwarz, wer­den wei­cher und bekom­men eine gelee­ar­ti­ge Beschaf­fen­heit „Außer­dem nimmt der Alli­cin­ge­halt in der Knol­le stark ab. Alli­cin ist für den typi­schen Geschmack und Geruch von Knob­lauch ver­ant­wort­lich“, erläu­tert Susan­ne Moritz, Ernäh­rungs­ex­per­tin der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern. Nach dem Essen von schwar­zem Knob­lauch gibt es des­halb kei­ne „Knob­lauch­fah­ne“.

Bei sei­ner Her­stel­lung ent­ste­hen ver­mehrt Anti­oxi­dan­ti­en, die die Zel­len vor mög­li­chen Schä­di­gun­gen schüt­zen kön­nen. Schwar­zer Knob­lauch schmeckt nicht mehr scharf, son­dern etwas süß mit einem leich­ten Lakrit­z­aro­ma. Man kann ihn roh essen oder zum Wür­zen von Dips und Soßen, Sala­ten oder Fleisch­ge­rich­ten ein­set­zen.

Markt­platz Ernäh­rung – Forum der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern

Fra­gen zu Ernäh­rung und Lebens­mit­teln beant­wor­tet ein Exper­ten­team der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern im Inter­net­fo­rum “Markt­platz Ernäh­rung”. Die Ant­wor­ten kön­nen alle inter­es­sier­ten Ver­brau­cher online lesen.

Das Ange­bot unter www​.ver​brau​cher​zen​tra​le​-bay​ern​.de ist kosten­los.